Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 7. Juli 2007, 00:39 Uhr

Unabhängiges Blog zur Einstellung der taz nrw


Nach der Einstellung der taz nrw tauschen Vorstand und Betriebsrat im taz nrw-Blog Argumente aus.

Fast schon als tragisch zu bezeichnen ist, dass das taz nrw-Blog erst jetzt richtig auflebt. Eine lebhafte Diskussion, der Austausch von Argumenten, Stellungnahmen aus dem taz-Aufsichtsrat und -Vorstand, Repliken des Betriebsrates und betroffener Mitarbeiter.

Das alles macht derzeit das taz nrw-Blog sehr lesenswert. Wobei man natürlich lieber ein taz nrw-Blog im Stile der anderen taz-Blogs hat (siehe diesen Zustandsbericht in der Blogbar), wo kaum was los ist – wenn denn dann die taz nrw noch existieren würde!

Eigentlich wollte ich dazu jetzt etwas bestimmtes schreiben, doch das hat sich zwischenzeitlich erledigt:

Nachfolgend (durchgestrichen) der geplante Text:
Wahrscheinlich wird es auch so sein, dass in Kürze „die Berliner“ dem taz nrw-Blog den Saft abdrehen – ganz nach dem Motto „Die taz nrw gibt es ja auch nicht mehr!“.

Daher mein Angebot:
Ich richte Euch gerne ein eigenes Blog ein. Basis wird auch WordPress (ähnlich wie bei den tazblogs) sein, aber keine Sorge, das wird
hoffentlich mit weniger Unzulänglichkeiten verbunden sein (da darf man dann auch als Kommentator eine Website angeben, durch die man als Leser des Kommentars sich weiter informieren kann, da muss dann nicht alles moderiert werden, da stehen dann nicht irrtümlich Admin-Links zur Bearbeitung für jeden nicht-Admin zur Verfügung usw.) als die Original taz-Blogs.

Falls Interesse besteht – meldet Euch bei mir!

Nun der neue Text:
Unter der Adresse taz-ist-wahrer-luxus.de gibt es seit gestern ein Blog welches von Elmar Kok, einem freigestellten Redakteur der taz nrw, betrieben wird.

Dort heißt es zu diesem Blog:

„taz ist wahrer luxus“ – das ist die Kampagne, mit der die taz in den vergangenen Wochen überregional Abonnenten warb. Wir, die redaktion der taz in nrw, freuen uns über jeden neuen Abonnenten, den die taz zwischen Ahrensfelde und Zwickau begrüßt. Wir sind in Nordrhein-Westfalen leider zeitgleich dazu aufgefordert worden, eine eigene Kampagne zur Rettung der NRW-Ausgabe der taz zu führen. Das Rechenmodell der Abo-Abteilung der taz arbeitet zur Berechnung der Abo-Zahlen mit einem System, dass die regional eingeworbenen Abos zu der Gesamtzahl der Abos relativiert. Mehr dazu hier:

Die Erklärung des Vorstands zum Ende der NRW-Ausgabe

Vor lauter Luxus muss nun leider die NRW-Ausgabe der taz schließen.

Somit findet Ihr in diesem Blog Stimmungen aus der Redaktion, transportiert von mir, Elmar Kok, freigestellter Redakteur der taz nrw.
Mit der endgültigen Abwicklung der NRW-Redaktion der taz wird dieses Blog geschlossen werden.

Das klingt spannend! Während der erste Beitrag (verständlicherweise!) doch resignierend klingt:

Die Stimmung ist schlecht. Bei vielen ist der Kopf noch leer, schließlich ist es nach jahrelanger journalistischer Betrachtung des Landes völlig seltsam, nichts zu recherchieren, nix zu schreiben usw.

Ich bin gespannt wie es dort weiter geht – und wenn Fragen zu Blogs da sind: Nur her damit.
Eben noch ein schneller Tipp: Momentan kann man dort nicht wirklich kommentieren – das ist sogar noch kommunikationsunfreundlicher eingestellt als bei den taz-Blogs…

PS: Es gibt hier im Pottblog eine neue Kategorie… (Nachtrag: ca. 90 Artikel manuell in die Kategorie verschoben…)


11 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Trackback by freakiest.de @ 7. Juli 2007, 01:02 Uhr

    taz Blog…

    In den letzten Artikeln über die taz und die Einstellung der NRW Ausgabe habe ich ja mehrfach auf den taz NRW Blog verwiesen habe, las ich eben folgenden Beitrag auf pottblog.de:
    Unter der Adresse taz-ist-wahrer-luxus.de gibt es seit gestern ein Blog…


  2. (2) Kommentar by Der Dennis @ 7. Juli 2007, 01:45 Uhr

    Auch ich bin gerne bereit Unterstützung technischer Hinsicht zu bieten. Gerne auch mit Speicherplatz usw.


  3. (3) Kommentar by Andreas @ 7. Juli 2007, 11:16 Uhr

    Hmmm… etwas unkommunikativ dort ein 1&1 Blog zu nehmen (ist auch nur WordPress…), bei dem man angemeldet sein muss, um Kommentare zu hinterlassen, sich aber nicht anmelden darf…

    Klar ist die Stimmung schlecht … das weiss jeder, der mal gekündigt wurde oder dessen Projekt zusammen mit ihm/ihr abgeschossen wurde.

    Aber wie es dort zu lesen ist „zu früh um über Alternativen nachzudenken…“ klingt so, als wenn man erstmal eine Auszeit braucht und ausgebrannt ist (dann war der Entschluss des Vorstandes vermutlich richtig…) oder sich erstmal in Selbstmitleid ergeht (dann sollte man sich eher zusammen reissen…), oder noch nicht wirklich an die Einstellung glaubt und hofft noch was zu retten (was nach den Verlautbarungen des Vorstandes aber eher unrealistisch klingt…), oder erstmal die Restarbeitszeit „abfrühstückt“ (was ich nicht wirklich glaube).


  4. (4) Kommentar by Jens @ 7. Juli 2007, 15:21 Uhr

    @Dennis:
    Ich denke das wird das geringste Problem sein. Eher Know How und Publizität.

    @Andreas:
    Hatte ich ja auch schon kritisch angemerkt… ansonsten (AOL-Stimme) „Sie haben Post!“


  5. (5) Kommentar by Der Dennis @ 7. Juli 2007, 15:34 Uhr

    Ich sage es ja nur. 😉 Wenn nicht dann eben nicht.


  6. (6) Kommentar by Jens @ 7. Juli 2007, 16:00 Uhr

    @Der Dennis:
    Hehe, ich will Deine Bereitschaft zu helfen nicht schmälern – jetzt muss man erstmal schauen, was überhaupt wie passieren soll…


  7. (7) Kommentar by Der Dennis @ 7. Juli 2007, 16:10 Uhr

    Ich stehe durchaus auch für andere Hilfestellungen zur Verfügung. Und wenn der Blog mit mehr Leben gefüllt werden sollte, werde ich auch noch was drüber schreiben.

    Mein Hilfsangebot beschränkte sich auf „Technik“ weil ich davon ausging, dass die anderen Aspekte durchaus schon von anderen Personen (unter anderem Dir) bedient werden könnten.


  8. (8) Kommentar by Turbo @ 7. Juli 2007, 16:50 Uhr

    Ich habe es schon immer gesagt, die taz wird vom CIA fremdfinanziert, um Stunden früher als andere zu beobachtende Linke über deren „Denke“ informiert zu sein. Hat übrigens eine Congress-Anhörung über CIA-Auslandsfinanzierung von Medien u.a. auch in der BRD bestätigt!!! In den Congressional Records ebenda nachrecherchierbar!

    Wenn Fremdsubventionierungen wegbrechen oder die mafiosen Sponsor-Gelder der Industrie-Mafias, die sowieso zusammengehören, dann bricht auch der mediale Unterstützungsapparat zusammen. Hier beginnt die scheinbare!!! lautstarke „Opposition“ durch Bonsai-Linke, die echte ist längst fett und träge und zur Couch-Potatoe verkommen! als scheinbare GEGENSTIMME zum orchestrierten Einheitsmedien-Park langsam zusammenzubrechen. Vermutlich – weil man die taz gar nicht mehr zum Abtarnen eigner Interessentechtelmechtel braucht!

    Turbo


  9. (9) Kommentar by Don Corleone @ 7. Juli 2007, 20:02 Uhr

    @Turbo: Du weisst, ich habe Dich immer wie einen Bruder geliebt. Aber stell Dich niemals wieder auf die Seite von jemandem, der gegen die Familie ist. Und erzähle nie wieder jemandem ausserhalb der Familie, was du denkst. Hast Du verstanden. Niemals.

    Jens, du hast ein schönes Blog hier. Wirklich schön. Wär doch schade wenn ihm etwas passieren sollte. Brauchst Du einen Beschützer? Ich werde Dir ein Angebot machen, dass Du nicht ausschlagen kannst.


  10. (10) Kommentar by Turbo @ 7. Juli 2007, 21:44 Uhr

    Don, zu so Leuten wie Du schau ich doch anhimmelnd auf, weißte doch – wie auch zu allen Politikern und anderen Mafiosi, in Amt und Pfründen. Ein richtges Vorbild fürs real satirische Leben. Man gönnt sich ja sonst nix, gelle?

    Ich bin aber in der Abteilung Auftragskill bei meinem jetzigen Boß, ein Wechsel zu Dir – muß ich leider, aus kommerziellen Gründen, ausschlagen. Vielleicht ein andermal? Bis dahin, hasta luego, buenas noches.

    Dein Vize, Turbo


  11. (11) Kommentar by Jens @ 8. Juli 2007, 18:37 Uhr

    @Andreas:
    Inzwischen kann man kommentieren!

    @Turbo:
    Aha.

    @Don Corleone:
    Der selbe Beschützer wie beim lawblog.de ?


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.