Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 24. Juni 2007, 19:24 Uhr

c’t berichtet über Marions Kochbuch: „Wie ein Webmaster mit Lebensmittelfotos Kasse macht“


c't 14/2007Morgen erscheint die Ausgabe 14/2007 der c’t und dort gibt es (dem Abo sei Dank weiß ich das schon seit gestern) einen zweiseitigen Bericht über Marions Kochbuch (extra ohne Link!):

Über diese Website habe ich schon in Zusammenhang mit abgemahnten Bockwurstfotos berichtet und ich fragte mich schon einmal, was wäre, wenn Google Marions Kochbuch nicht mehr verlinken würde.

Auf zwei Seiten berichtet c’t-Autor Holger Bleich im Artikel Abgekocht, wie es zu diversen Abmahnungen gekommen ist. So gibt es auf Marions Kochbuch viele Kochrezepte, die besagte Marion (zum Teil nach-) gekocht hat, die durch Fotos ihres Ehemannes Folkert Knieper illustriert werden. Diese Fotos finden sich häufig bei der Google-Suche, wenn man nach bestimmten Lebensmitteln sucht und es kommt auch vor, dass diese dann von anderen Seiten übernommen werden, was dann zu Abmahnungen führen kann.
Natürlich wird dort auch ausdrücklich erwähnt, dass es verboten ist, einfach fremdes Bildmaterial auf seinen Seiten zu übernehmen. Jedoch wird in dem Artikel auch die Frage gestellt, ob so hohe Abmahnkosten angemessen sind (die Politik überlegt sich hier ja eine Deckelung).

Faszinierend an dem Artikel sind jedoch einige neue Fakten, die ich bisher zu der Thematik noch nicht kannte. So wird z.B. die Vermutung aufgestellt, dass einige Texte von Marions Kochbuch von anderen Internetseiten übernommen worden sind.
Auch wird ein Fall erwähnt, wo quasi die Aussage der abgemahnte Webmasterin gegen die Aussage des Fotografen Folkert Knieper stand. Die abgemahnte Webmasterin erklärte ausdrücklich, dass ein abgemahntes Foto nicht von Marions Kochbuch stammen würde. Doch die Zeugenaussage einer gewissen Marion überzeugte dann das Gericht der ersten Instanz…

Der Artikel ist wirklich interessant und man hofft wirklich, dass auch mal einige Entscheidungsträger in der Politik sich diesen Artikel durchlesen. Wer noch Begründungen für die Deckelung von Abmahnkosten sucht, findet diese meiner Meinung nach sehr gut in diesem Artikel.


12 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.