Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 13. Juni 2007, 17:28 Uhr

WAZ.de korrigiert falsches G8-Zitat einigermaßen; die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Print) schweigt anscheinend noch dazu


Ausschnitt waz.deDie unendliche Geschichte geht weiter:

Wie hier beschrieben, wurde in der Print-Ausgabe der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) in einem Bericht zu den G8-Demonstrationen in Rostock ein Zitat falsch wiedergegeben.
Durch diese falsche Wiedergabe konnte der Eindruck entstehen entstand der Eindruck, als ob offizielle Sprecher auf der Bühne für Gewalt wären.

Dass dem nicht so wahr, wurde u.a. auch dank des Internets und zahlreicher Blogger aufgedeckt. Einige Medien hatten dann, nachdem die ursächlich dafür verantwortliche dpa das nach drei Tagen endlich korrigiert hatte, das ganze auch aufgegriffen.

Nur leider nicht die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ). Jedenfalls bis vor ein paar Tagen. Inzwischen findet sich – dank Stefan bin ich drauf aufmerksam geworden – auf der Ressortseite Politik von WAZ.de der oben abgebildete Hinweis, in dem die WAZ darüber berichtet, das das Zitat sinnentstellt wiedergegeben wurde.

Das ist zwar immer noch nicht ganz korrekt, wie Stefan in seinem oben verlinkten Beitrag anmerkt, aber schon mal ein guter Schritt.

In der Print-Ausgabe habe ich dazu bis dato noch nichts gelesen. Wobei ich anmerken muß, dass ich als WAZ-Leser nicht jede Seite der WAZ lese. Da ich jedoch grundsätzlich den Hauptteil lese und normalerweise auch die Leserbriefe (vor allem nachdem ich dahingehend ja einen geschrieben hatte) hätte mir das eigentlich auch auffallen müssen, wenn die Print-WAZ das ganze auch korrigiert hätte.

Aber wahrscheinlich warten die Print-Redakteure nur darauf, dass man den Internet-Hinweis findet, diesen dann bewertet und dann wird man darauf basierend eine korrekte Korrekturmitteilung auch in der Print-Ausgabe veröffentlichen.

PS: Bei Stefan habe ich inzwischen auch einen schönen Beitrag gefunden, wie anstrengend der Beruf eines dpa-Journalisten sein kann.


4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Trackback by blog.50hz.de @ 13. Juni 2007, 21:03 Uhr

    Schon erstaunlich, ……

    … wie schwer es offenbar ist, sich korrekt zu korrigieren. Die NZZ kann es aber noch besser.
    (via Jens)

    ……


  2. (2) Kommentar by Dario A. @ 14. Juni 2007, 00:18 Uhr

    Ja, die NZZ, enttäuschend, siehe auch http://nzzfalschmeldung.wordpress.com/.


  3. (3) Kommentar by marius @ 14. Juni 2007, 14:50 Uhr

    Ich hätte mal auf NRZ.de geschaut. Dort stand es im G8-Blog von Jan Jessen von vornherein richtig dargestellt.

    http://weblog.nrz.de/index.php/volltext/kritische-anmerkungen-zur-medienberichterstattung/?weblog=nrzg8


  4. (4) Kommentar by Jens @ 15. Juni 2007, 00:09 Uhr

    @marius:
    Hätte die WAZ mal bei der NRZ geschaut… 😉


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.