Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 9. Juni 2007, 23:48 Uhr

Grimme Online Award: Trackback und nicht-Trackback


Das in Marl ansässige Adolf-Grimme-Institut zeichnet jährlich Fernsehsendungen mit dem Grimme-Preis aus und seit einiger Zeit gibt es auch den Grimme-Online-Award, mit dem Internet-Inhalte prämiert werden.

Da ich indirekt mit einem Preisträger eines GOAs etwas zu tun habe, habe ich zur aktuellen Diskussion rund um die Nominierung des Elektrischen Reporters bisher nichts geschrieben, jetzt brennt es mir jedoch auf der Zunge.

Vorweg: Mir gefällt der „ElRep“ von Mario Sixtus sehr und ich denke er passt gut zu diesem Preis bzw. umgekehrt.

Leider ist es bei der nachträglichen Nominierung zu einigen „Ungereimtheiten“ gekommen. Wobei man da nicht einfach nur schwarz-weiß sehen sollte wie z.B. hier bei FIXMBR, wo das ganze anscheinend erstmals aufgegriffen wurde. Da sehe ich das eher wie Stefan Niggemeier, der lieber die Kirche im Dorf lassen will.

In der heutigen Trackback-Ausgabe, einem Magazin des öffentlich-rechtlichen Radiosenders RBB (hier als Podcast) wird das ganze thematisiert. Das Interview mit Friedrich Hagedorn vom Grimme-Institut wirft jedoch mehr Fragen auf als das es Antworten gibt, wie in diesem heutigen FIXMBR-Beitrag beschrieben wird.

Und da frage ich mich jetzt wirklich, warum bei Trackback anscheinend

  1. FIXMBR nicht als das Blog genannt wird, welches das Thema bekannt gemacht hat
  2. FIXMBR dazu nicht verlinkt wird
  3. FIXMBRs Exit-Strategie für das Grimme-Institut mit vorgefertigter Muster-Presseerklärung nicht bekannt ist

Gerade letzteres wundert mich – schließlich hat Hagedorn auf die Frage nach der „Exit-Strategie“ von Don Alphonso doch geantwortet, dass es da noch andere Varianten gibt. Da hätte man ja ggf. nachhaken können…

Natürlich muss Trackback nicht alle Seiten kennen, die sich mit dem Grimme-Online-Award beschäftigen. Aber das Blog, welches die „Angelegenheit“ zum ersten Mal – durch teils sehr überspitzte Formulierungen – in die Öffentlichkeit brachte, sollte man schon kennen und dann auch verlinken. Ruhig auch mit Trackback bei Trackback.


15 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by hendrik @ 10. Juni 2007, 13:15 Uhr

    ich hab das jetzt im einzelnen nachgelesen: die jury trifft sich, es kursieren kandidaten für eine nachnominierung – darunter herr sictus. herr sictus tritt zurück, die jury berät und entscheidet über die nachnominierungen.

    welche fragen sind denn noch offen?


  2. (2) Kommentar by Frank Tentler @ 10. Juni 2007, 16:04 Uhr

    Der ER von Mario ist eine hervorragender Sendung und es wäre schade, wenn er durch die Diskussion an Reputation verlieren würde.


  3. (3) Kommentar by Jens @ 10. Juni 2007, 18:04 Uhr

    @hendrik:
    Es besteht leider immer noch ein gewisses Geschmäckle. Das sehen ja nicht nur die Kritiker so, sondern auch die Macher. Ansonsten würden die Regeln ja nicht geändert werden.

    Und das Dumme dabei ist (siehe Franks Kommentar), dass meiner Meinung nach der ER auf alle Fälle eine Auszeichnung verdient hätte. Wer, wenn nicht er?


  4. (4) Kommentar by Torsten @ 10. Juni 2007, 18:19 Uhr

    Jens: Das Geschmäckle gabs schon vor zwei Wochen.

    Durch Fixmbr ist AFAIK nicht der Hauch eines Faktes in die Diskussion gebracht worden, nur jede Menge Unterstellungen und Beschimpfungen. Die Fake-Pressemitteilung haben sie von Don abgeguckt. Dass das dann nicht als Vorzeigequelle dient, kann ich verstehen.


  5. (5) Kommentar by Jens @ 10. Juni 2007, 18:42 Uhr

    @Torsten:
    FIXMBR hat meiner Meinung nach teilweise etwas merkwürdig argumentiert (was mich nicht wundert), aber ihnen gebührt schon die Aufdeckung der Angelegenheit und das sind nunmal zum Teil auch Fakten.

    Das da viele Unterstellungen und Beschimpfungen bei waren: Klar, sehe ich auch so. Der Ton macht die Musik – in diesem Fall die Dissonanzen.

    Dennoch hätte man seitens Trackback darauf eingehen sollen, vor allem weil ja in der Blogbar auch deutlich der Verweis auf FIXMBR zu finden ist.


  6. (6) Kommentar by Torsten @ 10. Juni 2007, 19:26 Uhr

    Du weisst schon, dass Grimme eine ganz normale Pressemitteilung zu Nachnominierung, Rücktritt und Co herausgegeben hat?


  7. (7) Kommentar by Jens @ 10. Juni 2007, 20:06 Uhr

    @Torsten:
    Ja, ich habe davon gehört.

    Du weisst schon, dass das Grimme-Institut inzwischen erklärt hat, dass im kommenden Jahr die Regeln aufgrund der aktuellen Angelegenheit geändert werden sollen?


  8. (8) Kommentar by Torsten @ 10. Juni 2007, 20:29 Uhr

    Die Regeln und die Kategorien werden fast jedes Jahr geändert – Grimme ist da notgedrungen flexibel. Ich erinnere mich sogar daran, dass in einer Kategorie mal mangels Masse in einer Kategorie kein Preis vergeben wurde.

    Dass ihr „Statut“ diesen Präzedenzfall nicht berücksichtigt hat, haben die Grimme-Leute wohl vor allen anderen selbst bemerkt. Ich sehe da schwere Kommunikationsprobleme.


  9. (9) Kommentar by Jens @ 10. Juni 2007, 20:53 Uhr

    @Torsten:
    Okay, das ist ein Argument. Wundert mich auch nicht, im Bereich der Online-Welt ist ja eh einiges im Fluß.
    Und von mir aus sollten sie auch ruhig die Regeln ändern, da meiner Meinung nach die jetzigen Regularien nicht vernünftig sind (es wird nicht berücksichtigt, ob ein Angebot von privaten Gruppen/Personen oder aber zum Beispiel von öffentlich-rechtlichen Redaktionen stammt).

    Aber es ändert doch nichts an der Tatsache, dass das Institut nach der jetzigen Angelegenheit (ich vermeide übrigens nicht umsonst Worte wie „Affäre“ usw.) schon jetzt verkündet hat, dass die Regeln geändert werden sollen. Das würde man doch nicht machen, wenn man das alles was jetzt passiert ist für 100 % richtig halten würde.


  10. (10) Kommentar by Torsten @ 10. Juni 2007, 21:17 Uhr

    Seien wir realistisch: die angekündigte Regeländerung wird höchstwahrscheinlich in einer Klarstellung bestehen, dass Jury-Mitglieder nominiert werden dürfen und ob sie dann zurücktreten müssen. Wäre das dieses Jahr schon gemacht worden, wäre Kollege Sixtus eben schon von der ersten Kommission nominiert worden und vor der ersten Jury-Sitzung zurückgetreten.

    Deinen Kritikpunkt mit den ungleichen Chancen habe ich übrigens bei der Pressekonferenz in Düsseldorf angesprochen. Grimme möchte diese Unterscheidung nicht machen, da man die Seiten aus Publikumssicht beurteilen will – wie viele Personen mit welchen Ressourcen dahinter stehen, ist da erst Mal egal.

    Das Online-Publikum ist aus Grimme-Sicht eine Fortsetzung des Fernseh-Publikums. Deshalb wird auch Guildo Horn als Preispate auftreten und kein Denic-Vorstand. Ein Blog-Preis möchte der GOA nicht sein. Vielleicht setzen sie auch nächstes Jahr wieder einen Sonderpreis Medienkompetenz o.ä aus.


  11. (11) Kommentar by Jens @ 10. Juni 2007, 21:29 Uhr

    @Torsten:
    (jetzt weiß ich wer Du bist… *g* man sollte eher die Links anklicken)

    Seien wir realistisch: die angekündigte Regeländerung wird höchstwahrscheinlich in einer Klarstellung bestehen, dass Jury-Mitglieder nominiert werden dürfen und ob sie dann zurücktreten müssen. Wäre das dieses Jahr schon gemacht worden, wäre Kollege Sixtus eben schon von der ersten Kommission nominiert worden und vor der ersten Jury-Sitzung zurückgetreten.

    Was das ganze ein wenig besser gemacht hätte.

    Deinen Kritikpunkt mit den ungleichen Chancen habe ich übrigens bei der Pressekonferenz in Düsseldorf angesprochen. Grimme möchte diese Unterscheidung nicht machen, da man die Seiten aus Publikumssicht beurteilen will – wie viele Personen mit welchen Ressourcen dahinter stehen, ist da erst Mal egal.

    Ah ja, das ist meiner Meinung nach nicht sehr zielführend. Aus Publikumssicht kann es z.B. schon interessant sein, ob man für das Angebot selber zahlt (als GEZ-Zahler) oder ob es wirklich ein „freies“ Angebot ist.

    Ein Blog-Preis möchte der GOA nicht sein. Vielleicht setzen sie auch nächstes Jahr wieder einen Sonderpreis Medienkompetenz o.ä aus.

    Ein reiner Blogpreis wäre sicherlich nicht sinnvoll, das würde zum GOA nicht passen. Aber warum keine Blog-Kategorie beim GOA? Da dürften dann gerne auch ö-r Blogs mitmachen. Wenn diese dann wie das ZDF dort Kommentare mit Links verbieten, haben sie nicht viele Chancen dort auf einen Preis. 😉


  12. (12) Kommentar by Torsten @ 10. Juni 2007, 22:08 Uhr

    Ja, das hätte es besser gemacht. Ist jetzt aber nicht mehr zu ändern.

    Fehler und Ursache sind IMHO klar, daher sehe ich keine „Affäre“, aber ein paar Leute die sich profilieren wollen und die wirklich merkwürdige Umgangsformen haben.


  13. (13) Kommentar by Jens @ 10. Juni 2007, 23:02 Uhr

    @Torsten:
    Stimmt, Kind ist in den Brunnen gefallen.

    Und stimmt auch, dass FIXMBR-Blogger merkwürdige Umgangsformen haben. Habe ich auch schon bemerkt.

    Aber bevor wir jetzt hier noch weitere Übereinstimmungen entdecken (Blogger streiten sich ja angeblich immer und haben was gegen Harmonie)… 😉


  14. (14) Trackback by INS Blog @ 11. Juni 2007, 16:21 Uhr

    Grimme, Asterix und der Zaun in Bloggersdorf…

    Jetzt fragt Jens im Pottblog, warum in einem Beitrag eines RBB-Magazins über den Grimme Online-Award nicht auf mehr Blog Texte verlinkt wird. Einige Antworten dazu stehen in seinen Kommentaren.

    Bei mir ist dadurch wieder die Frage entstanden, warum…


  15. (15) Kommentar by C.J. @ 20. Juni 2007, 21:44 Uhr

    Ich frage mich gerade, wo der Podcast zu der Sendung vom 9.6. geblieben ist.
    Auf Trackback ist nix zu finden und der obige Link geht nicht.
    Vielleicht kann das ja jemand aufklären. Ich würde mir sehr gerne die Sendung anhören.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.