Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 7. Juni 2007, 19:48 Uhr

informiert-wolfgang.de : Helft Innenminister Schäuble bei der Überwachung!


I want you!Über gulli.com bin ich auf den Start des neuen Internet-Angebots informiert-wolfgang.de aufmerksam geworden. Im locker jovialen Ton kann man Dr. Wolfgang Schäuble, seines Zeichens Bundesminister des Inneren, darüber informieren, was man so macht. Als Bundesinnenminister versucht er die Bevölkerung Deutschlands vor allen möglichen Gefahren zu schützen und dazu gibt es auch immer wieder Abhörmaßnahmen und dergleichen. Doch solche Abhörmaßnahmen sind teuer und binden z.B. bei der Auswertung wertvolle Arbeitskräfte.

Nach dem Motto „Fragt nicht, was Dr. Schäuble für Euch tun kann, fragt, was ihr für Dr. Schäuble tun könnt!“ kann man jetzt auf der neuen Seite informiert-wolfgang.de über seine persönlichen Aktivitäte informieren und ihm darlegen ob diese eine Gefahr für die Sicherheit des Landes bedeuten oder nicht. Dadurch werden Ressourcen gespart und die Strafverfolgungsbehörden können sich um die wahren Missetäter kümmern.

Oder aber wie es aus auf der ausführlicheren Beschreibungsseite heißt:

„Wir schlittern nicht in die Überwachungsgesellschaft, wir sind schon mittendrin. Unsere Bürgerrechte werden immer weiter eingeschränkt, wir werden mit den abenteuerlichsten Begründungen an allen Ecken unter Generalverdacht gestellt. Wir sind inzwischen so weit, dass nicht mehr vor allem das Volk der Regierung, sondern vielmehr die Regierung dem Volk permanent misstraut, das sie gewählt hat.

Nun sollte natürlich konsequenterweise die Regierung das Volk auflösen und ein neues wählen. Alternativ kann das Volk der Regierung aber auch sagen, dass ihr Misstrauen ungerechtfertigt ist.

Wolfgang muss sich als Innenminister natürlich um Sicherheit kümmern. Und da schießt er grade weit über das Ziel hinaus. Es ist ganz normal, dass Leute in gehobener Position ein wenig die Bodenhaftung verlieren, aber dann muss man sie wieder auf den Boden zurückholen.

Zu dieser Aktion

Und das machen wir hier. Wolfgang hat über sein ganzes Herbeigerede von islamistischem Terror, der neuen RAF, der organisierten Kriminalität und, Himmel, der „Terrorbrutstäte Internet“ vergessen, dass wir an sich alle vollkommen anständig sind. Nun, nicht immer, aber da, wo es drauf ankommt.

Wir wollen, dass Wolfgang sieht, wen er da alles unter Generalverdacht stellt. Wir wollen, dass er die Leute kennenlernt, denen er so sehr misstraut, dass er ihre Rechner ausspionieren, die Bundeswehr gegen sie einsetzen und ihr Alltagshandeln permanent mit Kameras und anderen Überwachungsmaßnahmen ausspionieren will.
[…]

Eine freiheitliche Gesellschaft muss sich ein gewisses Maß an Unsicherheit erlauben. Wolfgang hat das Maß verloren, wir rücken´s ihm wieder zurecht.
[…]
Einfach Wolfgang ruhig schlafen lassen – das soll Ziel der Aktion sein. Je mehr anständige Menschen ihm mitteilen, dass sie einem harmlosen und sicherheitsbedachten Lebenswandel nachgehen und mit den Sicherheitsexperten gerne kooperieren, desto eher kriegen wir das hin.
[…]“

Also: Helft alle Wolfgang!

PS: Matt Wagner beschreibt hier wie alle Blogger bzw. eMail-Schreiber Wolfgang Schäuble helfen können!


4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Briefeschreiber @ 8. Juni 2007, 08:33 Uhr

    nu lasst dem schäuble doch seinem spaß, er hat doch sonst nix.

    irgendwie musser den anschlag auf sein leben (damals) ja kompensieren und ich finde es nicht nett von euch, dass ihr dieser resozialisierung eines behinderten im wege steht und diese mit euren gemeinen aktionen gar stört. :o(


  2. (2) Kommentar by Jens @ 8. Juni 2007, 19:10 Uhr

    @Briefeschreiber:
    Wo denkst Du hin! Wir wollen das ganze doch unterstützen!


  3. (3) Kommentar by M! @ 21. November 2009, 11:42 Uhr

    Wurde die Seite mittlerweile vom Netz genommen?


  4. (4) Kommentar by Jens @ 25. November 2009, 20:32 Uhr

    @M! (3):
    Anscheinend ja. :(


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.