Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 3. Juni 2007, 15:53 Uhr

ARD-Wochenspiegel berichtete schon vor einem Jahr von den Krawallen


ARD-Wochenspiegel 03.06.2007
Gerade machte mich Djure auf den Beitrag im heutigen ARD-Wochenspiegel über die gestrigen Ausschreitungen im Rahmen der G8-Demonstration in Rostock aufmerksam, den man sich unter tagesschau.de direkt anschauen kann.

Interessant dazu sind vor allem die Aussagen, wo nach bei der Polizei anscheinend die Informationen, dass sich der wohl gut ausgerüstete autonome Block von Berlin aus auf den Weg nach Rostock machte, gar nicht richtig angekommen sind. Vielleicht hätten manche Eskalationen gar nicht sein gemußt.

Ansonsten ist der ARD-Bericht insofern bemerkenswert, als dass in dem Video oben direkt neben Wochenspiegel das Datum 03.06.2006 steht. Die ARD berichtete also schon ein Jahr vor dem G8-Gipfel über die Ausschreitungen in Rostock…
Wobei dieser Fehler nachher mal korrigiert wurde (z.B. beim Interview mit dem Korrespondenten in Rostock) und nachher wieder zu sehen ist (z.B. bei dem nachfolgenden Bericht über die Klimadiskussion).

PS: Ich empfehle die Lektüre des Artikels SPON strickt an der Rostock-Legende.

PPS: Die Moderatorin des Wochenspiegels – war die nicht mal bei n-tv?


3 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Trackback by blog.50hz.de @ 4. Juni 2007, 11:15 Uhr

    Legenden: Das Megafon der WAZ…

    Als Auslöser der Krawalle in Rostock, da herrscht weitgehend Einvernehmen, gelten Attacken aus dem schwarzen Block auf einen einzelnen Polizei-Bus. In den meisten Berichten ist diese Attacke in einer Einstellung zu sehen, in der der Demonstrations…


  2. (2) Kommentar by Marc @ 8. Juni 2007, 10:31 Uhr

    Das nenne ich mal vorrausschauend! :-S


  3. (3) Kommentar by Jens @ 8. Juni 2007, 19:09 Uhr

    Quasi Kristallkugelfernsehen live.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.