Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 1. Juni 2007, 18:57 Uhr

Spreeblick präsentiert Spree8 – Nachrichten vom Zaun


Wenn man sich gerade Spreeblick anschaut sieht man nicht nur einen sehr schönen Beitrag namens Fernsehführer in dem uns Malte über das Fernsehen aufklärt und einige wahre Worte findet, sondern auch rechts Spree8 – Nachrichten vom Zaun:

Spree8

Dahinter verbirgt sich ein eigenes Blog, welches unter
http://spreeblick.com/g8/ zu erreichen ist und als Dokumentation der Geschehnisse in Heiligendamm anlässlich des G8-Gipfels dienen soll:

„Spree8 gibt Beobachtern des G8-Gipfeltreffens die Möglichkeit, Kurzberichte per SMS oder Telefonanruf zu veröffentlichen und versucht damit, eine möglichst vielfältige und unabhängige Berichterstattung mit anschließender Diskussion zu ermöglichen.

Einträge per SMS können an die Nummer 0177-6719356 geschickt werden und erscheinen als Text auf dem Blog.

Telefonanrufe werden unter der Nummer 030-868704209 per Anrufbeantworter bis zu einer Dauer von 30 Sekunden angenommen und erscheinen als MP3-Datei auf dem Blog.

Alle Einträge können kommentiert werden.“
Quelle

Auch einen Twitter-Account Spree8 gibt es, wobei dieser „nur“ (deutlich in Anführungsstrichen) über die neuen Beiträge bei Spree8 via URL-Nennung informiert.

Die Idee die sich dahinter verbirgt finde ich gut – und noch besser fände ich es, wenn der Titel „Nachrichten vom Zaun“ auch vom Wortsinn her zutreffen würde und daher die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Greifswald über die Zulässigkeit der Einschränkung des Versammlungsrechts und der Demonstrationsfreiheit z.B. durch das Bundesverfassungsgericht in einer Eilentscheidung gekippt wird.


2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by malte @ 1. Juni 2007, 19:08 Uhr

    ja. letzte hoffnung karlsruhe, wie so oft.
    die verfassung vor dem verfassungsminister schützen – auch eine aufgabe.


  2. (2) Kommentar by Jens @ 2. Juni 2007, 11:29 Uhr

    @malte:
    Fehlt nur noch, dass das Verfassungsgericht den Beschwerden recht gibt und dann die Politik eine Änderung des Grundgesetzes fordert. Übliche Praxis dieser Tage, dass wenn eine gesetzliche Regelung von Gerichten kassiert wurde. :(


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.