Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 1. Juni 2007, 05:55 Uhr

Ist die Deutsche Post/DHL solidarisch und streikt mit der Telekom?


In den Zeiten der guten alten Bundespost waren Post, Postbank und Telekom unter einem Hut. Dann kam die (Teil-)Privatisierung und es wurden drei getrennte Geschäftsbereiche geschaffen. Sogar so getrennt, dass z.B. die Telekom die Post mal abgemahnt haben soll. Die Telekom mit der doch so erfolgreichen T-Aktie hat es anscheinend so geschafft der Post die Bezeichnung P-Aktie zu verbieten… ist doch schön, wenn mit Steuergeldern aufgebaute Unternehmen, die beide noch zum größeren Teil in Staatsbesitz sind, sich gegenseitig juristisch beharken.

Aber ich schweife ab:
Inzwischen scheinen die beiden Unternehmen sich wieder zu mögen. Wie ich darauf komme? Ganz einfach:
Bekanntlich streiken derzeit Mitarbeiter der Telekom. Die im T-Punkt eigentlich nicht, da kann man aber auch anderer Meinung drüber sein. Inzwischen habe ich den Eindruck, dass die Mitarbeiter der Post bzw. von DHL sich in gut verstandener Solidarität dem Streik der Telekom anschließen. Jedenfalls in Bochum und dem Paketdepot dort:

Am 22. Mai 2007 schrieb ich vom konsolentechnischen Fremdgehen und in den Kommentaren machte man mir (heisere Stimme setzt ein) „ein Angebot, das man nicht ablehnen konnte“:

singstar-paket.jpg

Via eMail verständigte ich mit Caschy recht schnell und vereinbarte die Lieferung an meine Packstation-Adresse. Am 25. Mai 2007 ging das Paket auf die Reise. Ich persönlich erwartete nicht unbedingt, das es schon am nächsten Tag (Samstag, 26. Mai) da sein würde. Da auch noch Pfingsten anstand hoffte ich eigentlich, dass dann am Dienstag (29. Mai) das Paket da sein würde. So lange braucht ja ein inländischer Paketversand nicht.

Nun denn, da war ich etwas zu naiv:
Dienstag, 29. Mai: Kein Paket da.
Mittwoch, 30. Mai: Kein Paket da.

Am Mittwoch fragte ich bei Caschy nach der Sendungsnummer, damit man die Sendung „nachverfolgen“ kann. Das Ergebnis, was er mir auch mailte, sah so aus:
Sendungsstatus

Daraus schloß ich, dass das Paket seit dem 26.05.2007 um 08:12 Uhr in Bochum war – im dortigen DHL-Depot oder so. Eigentlich müßte es ein Klacks sein, das Paket in die Packstation zu bringen. Das wäre zeitlich gesehen ja sogar schon am Samstag möglich gewesen.

Ich erkundigte mich bei der Packstation-Hotline (da diese mit 01803/… günstiger war als die normale 01805/…-Hotline) und fragte nach, wie lange es denn ungefähr dauern würde, so ein Paket vom Depot in die Packstation zu liefern. Das man an sich angekommene Post nicht weiter bearbeitet kannte ich eigentlich nur von Premiere, wo ein Einschreiben von mir mehrere Tage lang ‚rumlag.

Man bestätigte mir, dass das ganze merkwürdig sei, das Paket wohl wirklich schon in Bochum sei, ich aber am besten noch einen Tag abwarten solle.

Wenigstens war das Paket schon in Bochum! Ich scherzte zwischenzeitlich, dass das Paket via Hamburg verschickt wurde und dort in die Postfilzerei des Staatsschutzes geraten sei. Da sind ja auch schließlich Lieder wie Hier kommt Alex von den Toten Hosen dabei. Und das Lied Dieser Weg, wird kein leichter sein, dieser Weg ist steinig und schwer von Xavier Naidoo klingt doch fast schon wie eine Wegbeschreibung zum G8-Gipfel in Heiligendamm…

Wenn ich noch einen Tag abwarten würde und dann das Paket immer noch nicht da sei, dann solle ich mich an die allgemeine Hotline (die teurere) wenden und ggf. einen Nachforschungsauftrag stellen. Jedoch wurde ich informiert, dass ich den Nachforschungsauftrag gar nicht stellen kann, denn dies kann nur der Auftraggeber des Paketes machen.

Dies teilte ich Caschy mit und wir vereinbarten, dass ich mich am nächsten Tag (Donnerstag) melden würde. Dazu bereitete ich sogar schon Entwurfmails vor und war so dumm vorab die falsche zu verschicken.
Doch auch am Donnerstag kam das Paket nicht an. Caschy hatte zwischenzeitlich (aufgrund meiner zwischenzeitlich verschickten „Nee, ist nicht da!“-Mail) sich bei der Post informiert und man sagte ihm, dass sich jetzt ein Nachforschungsauftrag noch nicht lohnen würde. Unabhängig von ihm rief ich auch noch mal an und fragte unverbindlich nach, wie lange es denn dauern würde, bis ein Paket endgültig zugestellt wird, wenn es doch schon seit Tagen vor Ort (im Depot?) angekommen sei.

Dort erklärte man mir, dass das sehr merkwürdig sei und man unbedingt einen Nachforschungsauftrag stellen solle. Dies könne aus rechtlichen Gründen aber nur der Auftraggeber machen… schlußendlich wurde ich noch gefragt, ob man sonst noch was für mich tun könne, was jedoch leider nicht der Fall war, da ich eigentlich nur das Paket haben wollte.

Heute (inzwischen ist ja Freitag) geht der Nachforschungsauftrag ‚raus. Ich bin gespannt was sich daraus ergibt. Aber man erklärte mir, dass DHL-Pakete versichert seien. Na wenigstens etwas. Dennoch hätte ich lieber einfach das Paket mitsamt unbeschadeten Inhalt.


12 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Diana @ 1. Juni 2007, 08:14 Uhr

    Ich warte auch schon seit ner Woche auf ein Päckchen … Hoffe aber immer noch, dass es einfach ankommt und mir das von Dir beschriebene Prozedere erspart bleibt…


  2. (2) Kommentar by Briefeschreiber @ 1. Juni 2007, 12:21 Uhr

    wie… PS2 ? -.- !

    das ist die strafe für technische unvollkommenheit. ;P


  3. (3) Kommentar by Christoph @ 1. Juni 2007, 15:16 Uhr

    Ich verweise nur auf http://kieliscalling.blogspot.com/2007/05/ich-verschicke.html

    Meines ist Gott sei Dank angekommen UND ich habe gestern via GLS sogar mein Handy wieder zurück! :) Es funktioniert sogar… Aber in Zukunft werde ich einfach UPS mit Abholung beauftragen. DIe 3,50 hab ich übrig!


  4. (4) Kommentar by Markus @ 8. Juni 2007, 01:17 Uhr

    nun habe ich auch ein paket vor der Packstation liegen. Zumindest seit Mittwoch vormittag ist es auf dem Weg. Bin mal gespannt, wann es in das Fach krabelt 😉


  5. (5) Kommentar by Jens @ 8. Juni 2007, 19:10 Uhr

    @Diana:
    Und, Glück gehabt?

    @Briefeschreiber:
    Wieso?

    @Markus:
    Hehe, ich drück Dir die Daumen…


  6. (6) Kommentar by Andreas Schmidt @ 9. Juni 2007, 00:34 Uhr

    Deutsche Post
    53113 Bonn
    Vorstand

    Ihr Zeichen
    Unser Zeichen Telefon-Direktwahl Datum

    AS [… editiert …]

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    nie wieder Post !

    Am 20.12. verschickte [… editiert …] in Stuttgart einen Tisch als Paket zu mir in Berlin. Da von der Post die Adresse geändert wurde und statt der [… editiert …] die [… editiert …] eingesetzt wurde, kam das Paket nicht an. Es gibt nämlich weder einen [… editiert …], noch die Hausnummer 25 in der [… editiert …]. Trotzdem hat die beauftragte Spedition aus Baden- Württemberg es offensichtlich zweimal versucht. Das letzte Mal Anfang Februar. Zwischendurch galt die Sendung verschollen und der Absender in Stuttgart hatte schon einen Rechercheantrag gestellt.
    Als die Sendung virtuell wieder auftauchte mussten mein Vater und ich noch zirka 14 Tage fast täglich bei verschiedenen DHL- Servicenummern anfragen, betteln, drohen damit endlich der Tisch aus den Lagerhallen der Spedition rauskommt und an die richtige Adresse in Berlin geschickt wird. Dabei mussten wir die Erfahrung machen, dass es offensichtlich mehrere Dateien gibt mit Auskunft über den Status der Sendung. Schlecht ist nur für die Kunden, dass die Angaben nicht deckungsgleich sind und man verschiedene Auskünfte z.T. widersprüchliche bekommt.
    Als der Tisch endlich eintraf, hatte er durch grobe Gewalt einen abgebrochenen Fuß und mehrere abgeplatzte Lackstellen. Da ich verständlicherweise kein Vertrauen mehr zur Transportlogistik Ihres Konzerns hatte habe ich persönlich nach stundenlanger Suche die zuständige DHL- Zentrale gefunden und mir das notwendige beiliegende Gutachten erstellen lassen. Seltsam fand ich zuerst, dass ich ausdrücklich von der Begutachtung ausgeschlossen wurde und die entsprechenden Räume nicht betreten durfte. Dann wurde mir das Gutachten übergeben und die verantwortliche Mitarbeiterin sagte nur noch kurz, ich würde Post aus Leipzig bekommen und drehte sich danach dem Absatz um. Auf die Reaktion irgendeiner Dienststelle der DHL in Leipzig warte ich natürlich immer noch. Wer ist denn nun zuständig ?

    Zu der bemängelten Verpackung möchte ich folgende Punkte anführen:

    1. Kleinmöbel wird permanent in Deutschland sowohl von Privatkunden als gewerblichen Kunden mit Noppenfolie als Schutzumhüllung verschickt. Eine diesbezügliche Sendung bekam mein Vater erst vor wenigen Tagen.
    2. Den Sturz des Tisches aus großer Höhe hätte nur eine Holzkiste abfangen können.
    3. Man kann eben ein Paket solange transportieren, bis er kaputt ist.

    Mein Vater hat ebenfalls ein beiliegendes Gutachten über die Schäden anfertigen lassen. Eine Rechnung über die erfolgte Reparatur/ Restaurierung des Tisches liegt bei. Bitte überweisen Sie die Summe auf folgendes Konto:

    [… editiert …]

    Mit freundlichem Gruß


  7. (7) Kommentar by Jens @ 10. Juni 2007, 17:34 Uhr

    @Christoph:
    Ja, 3,50 Euro ist nicht so viel.

    @Andreas Schmidt:
    Ich denke es ist nicht so sinnvoll, wenn ihre persönlichen Daten hier stehen. Die werde ich daher gleich löschen.


  8. (8) Kommentar by Kleinmöbel @ 9. Januar 2008, 16:04 Uhr

    Naja, es sind eben immer nur die schlechten Beispiele, die Veröffentlichung finden. Subjektiv entsteht so der Eindruck, das in dem Verein nichts klappt.
    Man bedenke aber die vielen tausend Zustellungen, wo alles reibungslos läuft…


  9. (9) Kommentar by Jens @ 10. Januar 2008, 20:36 Uhr

    @Kleinmöbel:
    Das stimmt natürlich auch. Aber manche dieser schlechten Beispiele sind aber wirklich sehr fragwürdig.


  10. (10) Kommentar by Altbürger Robert @ 17. April 2008, 20:17 Uhr

    DHL nein Danke – Paketsendungen die ich in der Packstation eingelegt habe (als DHL Kunde mit der goldenen Packstationskarte) blieben dort 2 – 4 Tage liegen, ohne die Möglichkeit daran etwas zu ändern. Andererseits werden neuerdings Pakete einfach an den Absender zurückgesand mit dem Vermerk Empfänger unbekannt. Für mich eindeutig totale Überlastung der einzelnen DHL-Mitarbeiter. Da hilft leider auch keine Sendeverfolgung und Versicherung. Keine Waren – Geschäfte geplatzt. Ab sofort nie mehr DHL!


  11. (11) Kommentar by Barbara @ 29. Juli 2008, 20:08 Uhr

    Hallo,

    ich warte seit Montag auf Post, die wurde am Freitag von Bochum nach Köln geschickt. Ist irgendwas mit der Post????????????????????? Der DIN 4 Brief hat 6,25 Euro gekostet………habe Angst wenn er nicht mehr ankommt, sind wichtige Papiere drinne *heul*


  12. (12) Kommentar by Jens @ 31. Juli 2008, 19:21 Uhr

    @Barbara:
    Per Einschreiben verschickt?


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.