Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 27. Mai 2007, 13:56 Uhr

DFB-Pokalfinale: Meira sollte lange gesperrt werden


Als ich mir gestern das DFB-Pokalfinale in Berlin (VfB Stuttgart gegen den 1. FC Nürnberg) angeschaut habe, habe ich zumindestens die erste Zeit ein gutes Spiel gesehen.

Doch dann wurde es mit dem Foul von Cacau (rote Karte) und dem Einsteigen von Meira in den Nürnberger Torschützen Mintal unappetitlich. Der Schiedsrichter hat zwar vielleicht gemäß der Regeln richtig gehandelt, ich hätte jedoch eine gelbe bzw. gelb-orange Karte an Cacau und eine rote Karte für Meira viel passender gefunden. Natürlich hat Cacau eine Tätlichkeit begannen die laut Regelwerk mit Rot zu bestrafen ist, aber im Vergleich zu Meira war das wirklich harmlos.

Ich behaupte, dass wenn der Schiedsrichter nicht vorher Cacau vom Platz gestellt hätte, dann hätte es Meira garantiert erwischt. Nur fehlte da wohl die Entschlossenheit zur Not zweimal hintereinander die rote Karte zu zeigen. Wobei man sich natürlich auch fragen muss, ob Meira ohne die rote Karte an Cacau überhaupt so gefoult hätte, denn ich könnte mir schon vorstellen, dass da ein bißchen Wut in der Aktion drin war.

Den besten Kommentar zur Angelegenheit habe ich bei allesaussersport vom Kommentator Lorbas gelesen:

„Ach ja, Meira gehört so lange gesperrt, bis der Mintal wieder fit ist, das sind m.E. angemessene Sperren für solch üble Treter!“

So eine Regel sollte man wirklich mal überdenken. Es kann ja eigentlich nicht sein, dass ein Spieler einen anderen so verletzt, dass dieser Wochen oder gar Monate nicht spielen kann und der Verursacher selber mit ’nem blauen Auge (gelbe bzw. rote Karte) oder nicht einmal mit einem blauen Auge (was mich wieder an Sebastian Kehl und Hasan Salihamidzic erinnert) davonkommt.

Nur: Praktikabel wäre eine solche Regelung wahrscheinlich nicht wirklich.


3 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by mandy @ 1. Juni 2007, 20:37 Uhr

    danke fürs notieren dieser gedanken – tatsächlich waren meine die gleichen. für mich war dieser tag sogar etwas peinlich, denn ich lag meiner mutter seit recht langer zeit in den ohren, sie müsse mal ein stuttgart spiel oder eines von portugal sehen, denn dieser meira ist ja so ein fairer spieler. dann überwindet sich meine ma, schaut…und dann so was.
    Ich glaube auch, dass meira sich das foul gesteckt hätte, hätte der schiri eben das mit der roten karte für cacau getan bzw. hätte cacau vor seiner handlung über konsequenzen nachgedacht. aber ich denke auch, dass er das im affekt tat – während meira…nun, aggressionen an irgendjemand auslassen wollte. die krankengeschichte mintals war ihm scheinbar egal in diesem moment. Nun, ich hoffe einfach, dass er in den nächsten spielen seine ausbrüche zügeln kann, ich fänd es schade, wenn er seine Art, normalerweise souveränen, fairen fußball zu spielen, gegen rugby und amoklauf tauschen würde. irgendwann kam dieses kopfkino eines meira als desperado mit gitarrenkoffer á la Antonio Banderas…


  2. (2) Kommentar by Jens @ 2. Juni 2007, 11:28 Uhr

    @mandy:
    Das nennt man den Vorführeffekt. Immer wenn man irgendwas vorstellen will geht es schief.


  3. (3) Pingback by Die Mutter aller Fouls : Bundesliga-Blog @ 27. Juli 2007, 23:10 Uhr

    […] van Bommel diskutiert wird und dabei auch wieder das Foul des vorgestern von van Bommel Betatschten Meira im DFB-Pokalfinale zur Sprache kommt, gibt es andere Spieler, bei denen all das […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.