Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 22. Mai 2007, 21:39 Uhr

Woran man erkennen kann, dass Pro Sieben die Werbekunden wichtiger als die Zuschauer sind


Okay, eigentlich ist es ja klar, dass einem privaten Fernsehsender wie Pro Sieben die (zahlenden) Werbekunden wichtiger sind als die Zuschauer. Nur: Ohne Zuschauer keine Werbekunden.

Nichtsdestotrotz zeigt Pro Sieben heute was es von Zuschauern im Vergleich zu den Werbekunden hält: Meiner Meinung nach: nichts.

Hintergrund:
Pro Sieben wechselt (für Satelliten-Zuschauer) seinen Sendeplatz (siehe auch hier). Die weiteren Sender der Gruppe (SAT.1, kabel eins, N24 und 9live) sind auch davon betroffen. Seit dem 2. April 2007 senden die Sender schon von einer neuen Position aus, bis zum 30. Juni 2007 soll der normale Sendebetrieb auf den alten Frequenzen beibehalten werden. Die Zuschauer werden jedoch auf den alten Sendern über den Frequenzwechsel informiert. Und wie?

Durch einen dicken Balken der mitten durch das TV-Bild geht. Man könnte den Balken ja platzsparend unten oder oben anbringen. Aber nein, er ist wirklich MITTEN DRIN IM BILD. (Da fällt mir der DSF-Slogan „Mittendrin statt nur dabei!“ ein…)

Doch sobald die Werbung beginnt – da verschwindet der Balken. Die Werbung soll ohne Balken zu sehen sein.

Danke, Pro Sieben!


10 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.