Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 22. Mai 2007, 01:06 Uhr

WAZ-Finalblog: Montage im Büro: Engagierte Fußball-Diskussionen und „Nur gucken, nicht anfassen!“


(dies ist ein Beitrag aus der Beitragsserie
WAZ-Finalblog)
 
Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ)
WAZ-Finalblog

Der nachfolgende Beitrag wurde von mir ursprünglich im WAZ-Finalblog veröffentlicht, in dem ab Anfang Mai 2007 das Finale der laufenden Bundesliga-Saison aus Sicht von Anhängern der Ruhrgebietsmannschaften Borussia Dortmund, FC Schalke 04 und VfL Bochum thematisiert wurde. Durch den Start von DerWesten.de, dem neuen Internet-Portal der WAZ-Mediengruppe, sind diese Beiträge leider nicht mehr direkt aufrufbar.

Die von mir geschriebenen Beiträge wurden jedoch nachträglich im Pottblog gesichert.

Montage im Büro: Engagierte Fußball-Diskussionen und „Nur gucken, nicht anfassen!“

Es ist eigentlich jeden Montag das selbe Ritual:
Man beredet mit den Kolleginnen und Kollegen den vergangenen Spieltag, scherzt gemeinsam, streitet sich (aber nicht wirklich) und freut sich auf das kommende Wochenende mit dem nächsten Spieltag.

Natürlich ist auch am gestrigen Montag das übliche Ritual wieder da gewesen:
Man kommt morgens ins Büro und unterhält sich mit den Kolleginnen und Kollegen nicht nur allgemein über das vergangene Wochenende („Wetter war schlecht“), sondern auch über die schönste Nebensache der Welt: den Fußball.

In diesem Fall natürlich den Bundesliga-Fußball. Das ganze läuft dann jedes Mal unterschiedlich ab. Es kommt ja drauf an, wie die jeweiligen Vereine gespielt haben. Hat Borussia Dortmund z.B. gerade grandios gegen einen der selbsternannten Meisterschaftsfavoriten gewonnen (wie z.B. beim Spiel gegen den FC Bayern München), dann kann man schon mit einem gewissen Selbstbewußtsein ins Büro kommen. Hat jedoch der BVB gegen eine eher schlechte Mannschaft unentschieden gespielt oder gar verloren sieht das gleich ganz anders aus.

Schlimmer wird es nur noch, wenn die Vereine des Kollegenkreises gegeneinander spielen. Man kann sich z.B. vorstellen welche Stimmung die Fans des VfL Bochums nach den Spielen in der Hinrunde (unentschieden) bzw. der Rückrunde (den BVB besiegt) hatten.

Nach dem grandiosen Derbysieg beim Klassiker der Revier-Derbys, dem Aufeinandertreffen von Borussia Dortmund und dem TV Herne-West am 33. Spieltag, war das diesmal jedoch leicht anders als sonst. Was daran lag, dass aus irgendwelchen Gründen viele Fans von West-Herne gar nicht da waren. Die einen machten sich rar und die anderen waren gar nicht da. Urlaube, Überstunden abfeiern – was weiß ich, auf jeden Fall konnte ich meinen Jubel über den schönen Derbysieg des BVB gar nicht direkt dort los werden, wo es sich am meisten lohnt: bei den Fans der unterlegenen Mannschaft.

Doch es gibt ja noch mehr als den 33. Spieltag, denn dem folgt bekanntlich der 34. Spieltag. Der Spieltag an dem TV Herne-West kurzfristig (waren’s acht oder doch sogar neun Minuten?) Meister war. Und Stuttgart dann doch noch die Schale gewonnen hatte. Das mußte entsprechend gefeiert werden (nicht dass Stuttgart Meister wurde, eher wer nicht Meister wurde):

So hatte ich eine Replik der Meisterschale bei und zeigte diese gerne den Anhängern des TV Herne-West – natürlich stilecht mit dem von Rudi Assauer geprägten Spruch: „Nur gucken, nicht anfassen!“

Man kann mir jetzt zurecht vorhalten, dass auch der BVB die Schale nicht bekommen hat – aber er hat sie wenigstens sogar noch in diesem Jahrzehnt, Jahrhundert und Jahrtausend gewonnen. Die Anhänger von West-Herne müssen da einige Jahrzehnte, ein Jahrhundert und ein Jahrtausend zurückgehen in ihrer Historie.

Die Vizemeister-Fans zeigten sich allesamt recht amüsiert und erklärten fast alle plötzlich, dass sie ja eh nicht damit gerechnet hätten, dass ihr Verein Meister wird. Das wäre ihnen auch gar nicht wichtig, wichtig wäre auch nicht, dass Borussia Dortmund im Revier-Derby gewonnen hätte – wichtig sei einzig und allein, dass ihr Verein vor dem BVB in der Tabelle steht.

Das klang zu Beginn der Saison von den Zielen her dann doch anders… und auch noch zu Weihnachten wünschte sich TV Herne-West eher eine Schale denn eine besondere Tabellensituation.

Aber egal – der Drops ist gelutscht, der Ball im Tor versenkt und das Spiel ist abgepfiffen. Auf die drängendste Frage:

„Wann geht’s wieder los mit der Bundesliga?“

kann man wie folgt antworten:

Laut Rahmenterminplan der DFL geht’s am 10. August 2007 weiter – mit der Bundesliga-Saison 2007/2008.


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.