Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 20. Mai 2007, 19:17 Uhr

BILD präsentiert Alan Poseners Text „Wir sind Papst“ via Turi2


Hier im Pottblog hatte ich es noch nicht thematisiert, aber in zahlreichen Blogs kann man davon lesen.

Kurzfassung: Ein Kommentator der Zeitung Welt am Sonntag schreibt in seinem Blog einen äußerst kritischen und scharf formulierten Eintrag über ein geplantes Buch von Kai Dieckmann, dem Chefredakteur der BILD namens „Wir sind Papst“.
Nachdem dieser Beitrag ein paar Stunden alt war, wurde er gelöscht, da der Axel Springer Verlag (bei dem sowohl BILD als auch Welt am Sonntag erscheinen) sowas nicht akzeptiert. Seitdem gilt auch die Regel, dass in den Welt-Blogs vorher der Chefredakteur redigiert…

Doch anscheinend hat man in Hamburg die Meinung geändert. Folgendes findet man direkt auf der BILD-Seite:
Screenshot

Wie man sieht, wurde hier direkt unter bild.t-online.de der Beitrag Alan Posener: Wir sind Papst von turi2.de eingebunden. In diesem Beitrag hat Peter Turi den zwischenzeitlich gelöschten Welt-Beitrag von Alan Posener archiviert und der Nachwelt erhalten.

Jetzt taucht er auch bei der BILD direkt auf…

Und bevor jetzt jemand was falsches denkt:

Nein, die BILD-Zeitung hat diesen Beitrag von Alan Posener nicht bei sich veröffentlicht. Wenn, dann würde man auch sicherlich nicht den Umweg über das Turi2-Blog wählen.

Das Bild ist aber auch explizit keine Fälschung!

Es gibt jedoch derzeit eine gewisse Lücke bei bild.t-online.de, durch die man Inhalte von fremden Seiten (in diesem Fall turi2.de) so darstellen kann, als ob diese Inhalte sich auf dem Server der BILD-Zeitung befinden.

Ich gehe davon aus, dass diese Lücke inzwischen dort bekannt ist, da sie in Stefan Niggemeiers Blog bzw. den Kommentaren dort angesprochen wurde und anscheinend Stefans Seiten wahrscheinlich auch auf „dem Radar“ des Axel Springer Verlages stehen. Wie Stefan werde ich hier jedoch nichts detailliertes zu dieser Lücke angeben und bitte auch darum entsprechende Beiträge in den Kommentaren zu unterlassen.


2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by medienblogger @ 21. Mai 2007, 01:24 Uhr

    Klingt spannend. Wäre lustig, wenn das irgendjemand mal ausnützen würde diese Lücke 😉


  2. (2) Kommentar by Jens @ 21. Mai 2007, 22:27 Uhr

    @medienblogger:
    Bei Stefan Niggemeierwird dazu was beschrieben. 😉


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.