Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 13. Mai 2007, 16:18 Uhr

WAZ-Finalblog: Revier-Derby: Borussia Dortmund ist Derbysieger!


(dies ist ein Beitrag aus der Beitragsserie
WAZ-Finalblog)
 
Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ)
WAZ-Finalblog

Der nachfolgende Beitrag wurde von mir ursprünglich im WAZ-Finalblog veröffentlicht, in dem ab Anfang Mai 2007 das Finale der laufenden Bundesliga-Saison aus Sicht von Anhängern der Ruhrgebietsmannschaften Borussia Dortmund, FC Schalke 04 und VfL Bochum thematisiert wurde. Durch den Start von DerWesten.de, dem neuen Internet-Portal der WAZ-Mediengruppe, sind diese Beiträge leider nicht mehr direkt aufrufbar.

Die von mir geschriebenen Beiträge wurden jedoch nachträglich im Pottblog gesichert.

Revier-Derby: Borussia Dortmund ist Derbysieger!

12. Mai 2007 – der Tag, der für die Fans von Borussia Dortmund die gesamte Saison auf ein Spiel reduzierte.

Das gestrige Revier-Derby zwischen dem BVB und dem Verein aus Herne-West ist mit einem deutlichen und verdienten 2:0-Sieg für die Borussia aus Dortmund zu Ende gegangen. Persönlich ging es für mich nach Duisburg, wo ich mir, ganz in der Nähe der Heimstatt der Zebras, das Spiel Borussia Dortmund gegen Herne-West im Fernsehen anschauen wollte. Zwar hatte ich bei gefühlten 42 Gewinnspielen mitgemacht, doch leider keine Karten für das Spiel im ausverkauften Signal-Iduna-Park gewonnen, so dass ich das Spiel nur im Fernsehen sehen konnte.

Das Ergebnis des Spiels ist bekannt (ansonsten einfach hier den zweiten Absatz nochmal lesen), aber der Verlauf war schon sehr amüsant:

Von der handvoll Gäste waren fast alle Anhänger des Vereins aus Herne-West, nur ich sorgte mit schwarz-gelbem weiß-gelbem Trikot und Schal für ein paar schöne Farbtupfer und war insofern einer der wenigen, die für den BVB die Daumen drückten.

1. Halbzeit

Die Stimmung der Fans von Herne-West ist quasi von Anfang an gut. Nicht weil der BVB seine erste dicke Chance in der ersten Minuten versiebte, sondern weil einige Kilometer östlich von Dortmund die Bochumer in Führung gegen Stuttgart gingen. Als dann auch noch Bremen einen Treffer von Frankfurt erhielt, wurde schon die Meisterfeier in Herne-West geplant.

Als sich jedoch die meisten Spieler aus Herne-West vor der Halbzeitpause schon geistig schon in der Kantine befanden, forderte ein blau-weißer Anhänger, dass doch bitte auch in dieser Partie noch ein Tor vor der ersten Halbzeit fallen soll, nachdem zwischenzeitlich Bremen ausgleichen und Stuttgart erneut vorlegen konnte.
Diesem Wunsch konnte natürlich entsprochen werden, denn Alexander Frei schoss (auf Vorlage des scheidenden Christoph Metzelder) in der 44. Minute das 1:0 und den BVB in Führung und ein vereinzeltes lautes „TOR!“ erscholl von mir. Versteinerte Mienen um mich herum…

2. Halbzeit

In der zweiten Halbzeit legten die Stuttgarter nach, während die Bremer sich aus dem Meisterschaftskampf verabschiedeten. Und nachdem eine der Anhängerin des bis zu diesem Spieltag führenden Vereins forderte jetzt doch noch mal ein Tor zu machen, kam es – quasi fast wie gefordert – zum 2:0 durch Ebi Smolarek.

Danach kam es dann zu kurzfristigen familiären Zwistigkeiten bezüglich der Fernbedienung, doch am Ergebnis änderte sich nichts mehr:

Borussia Dortmund ist Derbysieger!

Faszinierend finde ich übrigens die Kommentare der Anhänger von Herne-West, die dem BVB natürlich die drei Punkte nicht gönnten und nur Neid und Mißgunst vermuteten. Warum man denn plötzlich nicht für die Ruhrgebietsmannschaften sei und stattdessen, wo es für den BVB doch eh um nichts mehr gehen würde, für Bremen oder gar Stuttgart wäre?

Dazu mal ein paar Worte meinerseits:

Es waren die Anhänger von Herne-West die vor einigen Spieltagen witzelten, dass man in Dortmund gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen könne:
Die Erringung der Meisterschaft und gleichzeitig die Möglichkeit den BVB in die zweite Liga zu schießen. Da muß man sich dann jetzt nicht wundern, wenn Borussia Dortmund versucht hat Herne-West nichts zu schenken, sondern auf den eigenen Sieg zu setzen. Vor allem weil dadurch der BVB noch die Möglichkeit auf das internationale Fußballgeschäft gewahrt hat.

Auch entpuppt sich der Vorwurf der „vorenthaltenen Meisterschaft“ als lächerlich, wenn man sich vor Augen führt, dass Borussia Dortmund in dieser Saison ganz fair allen vier Meisterschaftsaspiranten, ob nun Werder Bremen, den VfB Stuttgart, FC Bayern München oder aber den Verein aus Herne-West, drei Punkte abgenommen hat.

Abschließend kann man sagen:
Der BVB hat wahrlich eine grottige Saison gehabt. Die Zahl von drei Trainern spricht da deutliche Bände. Die eigenen hochgesteckten Erwartungen konnten nicht wirklich erfüllt werden, zwischenzeitlich stand Borussia Dortmund sogar auf einem Abstiegskampf. Doch mit diesem Derbysieg hat der BVB sich zumindestens bei den eingefleischten Fans für diese Saison revanchiert. Sollte es nachher – über den UI-Cup – auch noch für die internationale Fußballbühne reichen, dann kann man diese Saison mit einem leichten blauen Auge abhaken und auf eine bessere nächste Saison hoffen.


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.