Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 8. Mai 2007, 18:49 Uhr

„Kein Kommentar“ ggü. Journalisten


Man bekommt es immer wieder im Fernsehen mit:

Irgendwelche wichtigen Personen (Politiker, Wirtschaftsbosse usw.) werden von Journalisten befragt und die so befragten Personen, die meistens im schnellen Tempo dann an Kameras und Mikrofonen vorbeihetzen, reagieren mit einem kurzen und knappen „Kein Kommentar!“ auf die gestellten Fragen.

Heute habe ich zum ersten Mal so reagiert, aber ich mußte mich nicht hetzen und Mikrofone und Kameras zur Seite schieben, sondern konnte das ganz bequem per eMail machen. Da habe ich dann das ganze auch etwas freundlicher in einen ganzen Satz gepackt. :)


6 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by medienblogger @ 9. Mai 2007, 00:23 Uhr

    Worum gings denn? Um die Sache mit dem Logo? Falls ja: Hat floriantv die Exklusivrechte an Dir? *fg*


  2. (2) Kommentar by Briefeschreiber @ 9. Mai 2007, 08:27 Uhr

    das bemerkenswerteste an diesem „kein kommentar“ ist, dass journalisten es schaffen dies immer so in ihren recherchen einzubauen, dass man danach auch definitiv denken muss dass es sich dabei um ein bekenntnis der schuld handelt. -.-


  3. (3) Kommentar by Gesine @ 9. Mai 2007, 10:04 Uhr

    ich pers. hab noch nie ein „kein kommetar“ gehört. aber manchmal wäre es mir lieber als mir irgendwelche worthülsen und geschwafel anzuhören…


  4. (4) Kommentar by medienblogger @ 9. Mai 2007, 20:01 Uhr

    Die Tatsache, dass man übrigens „Kein Kommentar“ so oft in den Medien sieht, liegt neben der spektakulären Komponente auch daran, dass Journalisten natürlich zeigen müssen, dass sie auch die andere Seite einer Geschichte zumindest versucht haben anzuhören. Das nennt man dann Transparent. Bei Boulevardmagazinen verkommt es allerdings in der Regel zum Spektakel.


  5. (5) Kommentar by Jens @ 9. Mai 2007, 22:45 Uhr

    @medienblogger (1):
    *lol*
    Nee, ging um eine adical-Sache.

    @Briefeschreiber:
    Ups, jetzt habe ich also was falsch gemacht. 😉

    @Gesine:
    Vielleicht traut sich das niemand?

    @medienblogger (2):
    Stimmt, manchmal ist das mehr Schein als Sein.


  6. (6) Kommentar by Gesine @ 10. Mai 2007, 08:32 Uhr

    @jens: oooch so schüchtern sind die gesprächspartner in der regel auch nicht. manchmal wollen manche einfach den eindruck erwecken sie hätten so was wahnsinnig interessantes zu erzählen…


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.