Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 6. Mai 2007, 20:05 Uhr

Élection présidentielle: Merde (noch mal aktualisiert)


Nach der ersten Runde fand nun heute die Stichwahl zwischen Nicolas Sarkozy und Ségolène Royal statt. Sarkozy hat mit 53 % gewonnen.

Gerade spricht Royal (47 %) bei arte und gratuliert dem Gewinner. Positiv hebt sie hervor, dass sich etwas erhoben hätte, was niemand mehr aufhalten kann.

Ich bin ja kein Psychologe, aber sie sieht irgendwie erleichtert aus.

Im Publikum rufen sie u.a. „Messi“ – was immer das heißt. Meine Französisch-Kenntnisse beschränken sich auf so Worte wie Merde in der Überschrift, was meine Meinung zu dieser Wahl ausdrückt…

Aktualisierung: Dank dogfood weiß ich, was Royal gesagt hat und was die Menge gerufen hat: Nicht „Messi“, sondern „Merci“ (Danke) – ein Wort, was selbst ich aus meinem Französisch-Unterricht kennen müßte.

dogfood schreibt:

„Die Erkenntnis aus der Rede: Ségolène Royal will also als Frontfrau der Sozialisten in den Parlamentswahlkampf gehen.“

Vielleicht gibt’s ja mal wieder eine Kohabitation…

Aktualisierung, die zweite: DSK (Dominique Strauss-Kahn), der schon vorher von Royal nicht viel hielt, scheint etwas gegen Royals Pläne zu haben. Sieht nach Zwistigkeiten aus… ich empfehle zur weiteren Lektüre den Beitrag von dogfood, der stetig aktualisiert wird.


6 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Rayson @ 6. Mai 2007, 20:12 Uhr

    Mal ganz ehrlich, als jemand, der mit beiden nichts anfangen kann:

    Was berechtigt dich zu so einem Urteil? Bist etwa du es, der bei Royal etwas Konkretes erkennen konntest?


  2. (2) Kommentar by Jens @ 6. Mai 2007, 20:18 Uhr

    @Rayson:
    Zumindestens nicht so einen Schwachsinn wie bei Sarkozy (im TV-Duell bzw. in der Debatte, wie das netterweise genannt wurde).

    Außerdem glaube ich, dass Royal für die EU und für Deutschland eine bessere Präsidentin gewesen wäre als Sarkozy als Präsident werden wird.

    Insofern maße ich mir gerne ein Urteil an, was natürlich den beiden Kandidaten und den Franzosen ziemlich egal sein dürfte.


  3. (3) Kommentar by Rayson @ 6. Mai 2007, 21:48 Uhr

    @Jens

    Ich meine, von beiden Kandidaten einen außerordentlichen Schwachsinn vernommen zu haben.

    „Außerdem glaube ich, dass Royal für die EU und für Deutschland eine bessere Präsidentin gewesen wäre als Sarkozy als Präsident werden wird.“

    Mich würde wirklich interessieren, woran sich dieses Urteil festmacht.


  4. (4) Kommentar by Jens @ 6. Mai 2007, 21:56 Uhr

    @Rayson:
    Also von Royal habe ich nicht soo viel Schwachsinn gehört.

    Im Airbus-Streit hat er erklärt, dass Frankreich zwar gerne das Geld von Deutschland im Gemeinschaftsunternehmen nimmt, aber die Deutschen sollen im Gemeinschaftsunternehmen nichts zu sagen haben. Er gehört auch zu den Politikern, die gerne die France S.A. gestärkt haben, bevor auch nur ein Unternehmen der Deutschland AG da seine Fühler ausstrecken konnte.

    Das er gerne den Euro und die EZB unter die politische Fuchtel stellen will gehört spontan auch noch zu einer seiner negativen Eigenschaften.


  5. (5) Kommentar by Peter @ 7. Mai 2007, 02:17 Uhr

    Ich finde beide Kandidaten haben schlüssige Programme gehabt. Von der Gesinnung her stünde mir Sarko näher, von der Sozialpolitik Royal. Letzlich bleibt nun in Frankreich mit Sarkozsy einfach alles, wie es ist.

    Ich finds undramatisch.


  6. (6) Kommentar by Jens @ 7. Mai 2007, 21:22 Uhr

    @Peter:
    Also ich glaube mit Royal wäre es eher so geblieben wie es ist. Sarkozy hat zu mindestens einiges an Reformen angekündigt – ob nun sinnvoll oder nicht… wenn ich z.B. an die gedachte Wahlrechtsreform denke, die wahrscheinlich Le Pens FN ins Parlament bringen könnte, dann frage ich mich, was das soll.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.