Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 4. Mai 2007, 18:59 Uhr

Live-Blogging: Das perfekte Dinner in Dortmund – Tag 5 (Cynthia)


Skyline von Dortmund
Das Live-Blogging vom perfekten Dinner in Dortmund findet heute (in dieser Runde) zum letzten Mal statt.

Die letzte Köchin der Runde ist Cynthia, die folgendes Menü geplant hat:

Vorspeise: Zitrus-Friséesalat mit Pflaumen im Speckmantel und Garnelen
Hauptgang: Lavendel-Entenbrust mit Pecorino
Nachtisch: Erdbeereis mit russischer Beilage

Wer alles lesen will, sollte auf (weiterlesen…) klicken und nicht vergessen, immer wieder die Seite neu zu laden:


19.49 Uhr
And here are the results of the Dortmund jury:

Cynthia selbst (s.u.) würde sich 5 Punkte geben.

Heidi gibt 8 Punkte.
Barbara ebenfalls 8 Punkte.
Sebastian wollte 100 Punkte geben, gibt aber dann doch „nur“ 10 Punkte.
Özlem gibt 7 Punkte.

Insgesamt ergibt das 33 Punkte und damit – gleichzeitig mit Barbara – den dritten Platz.

Bei der Frage wer das Dinner gewonnen hat entscheiden sich Heidi und Özi für Sebastian, Barbara tippt auf Özi, Sebastian auf Cynthia und Cynthia … hat sie überhaupt mitgeraten? Weiß ich gar nicht mehr…

Die endgültigen Plazierungen sehen so aus:

Platz 5 = niemand
Platz 4 = Heidi
Platz 3 = Barbara und Cynthia
Platz 2 = Özlem
Platz 1 = Sebastian

Nächste Woche geht’s nach Hamburg und natürlich wird es hier im Pottblog nichts dazu geben!

19:45 Uhr
Cynthia würde sich selber nur 5 Punkte geben, weil sie selber einiges nicht so doll fand.

19:43 Uhr
Nach der Werbepause geht es weiter. Irgendwie meine ich Enttäuschung bei den Gästen bzgl. der „russischen Beilage“ zu bemerken. Die wollten wohl lieber Wodka.

19:33 Uhr
Die russische Beilage entzupt… entpuppt sich als russischer Zupfkuchen! Insofern haben sich dann wohl alle geirrt.

19:31 Uhr
Cynthia beichtet gerade, dass ihr aufgefallen ist, dass es Schweinefleisch bei der Vorspeise gab.
Özi: „Du hast mich ent-muslim-t.“

19:24 Uhr
Barbara und Heidi haben das „Wohnung durchsuchen“-Element mit „Wir spielen Kleinkind in der Kuschelecke des Kinderzimmers“ verwechselt.

19:22 Uhr
Cynthia hat vergessen, dass Özi kein Schweinefleisch isst. Özi will auch ein perfekter Gast sein und hat daher dennoch die Pflaumen im Speckmantel gegessen.
So eben hört man zum gefühlten zehnten Mal, dass Sebastian kein Weinkenner ist, aber gerne Wein trinkt und auch mal über Wein etwas liest.

19:21 Uhr
„Gent’s first“ – diesmal bekommt Sebastian als erstes das Essen. Gleichberechtigung ist ja auch keine einseitige Angelegenheit.

19:20 Uhr
Özi schließt sich Cynthias Eigenmeinung an, formuliert es aber dezenter.

19:16 Uhr
Cynthia findet ihre eigene Deko „scheiße“… ah ja, warum ändert sie das nicht?

19:14 Uhr
Gut dass das nicht die perfekte Rechtschreibstunde ist. „Cynthia’s Dinner“ stand auf einem Zettel in Cynthias Wohnung. Wobei der „Deppen-Apostroph“ wohl inzwischen leider erlaubt ist. Außerdem sollte gerade ich nicht in meinem Blog über Rechtschreibung lästern, da ich da sicherlich auch den einen oder anderen Fehler mache.

19:07 Uhr
Beim Erdbeereis ist die „russische Beilage“ wohl der Wodka, der im Erdbeer-Limes drin ist.

19:05 Uhr
Cynthia gehört auch zur „Gasfraktion“, die einen Gasherd nutzt. Das sind einige beim perfekten Dinner. Scheint also eventuell wirklich gut zu sein, ich bin aber froh, dass ich einen „normalen“ Herd habe. Offenes Gas und Feuer müssen bei mir nicht sein.

19:03 Uhr
Bei der Resümee vom gestrigen Abend fällt Sebastian „leider“ nichts ein, was er kritisieren könne.

19:00 Uhr
Der Finaltag des perfekten Dinners in Dortmund beginnt.


4 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.