Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 2. Mai 2007, 18:59 Uhr

Live-Blogging: Das perfekte Dinner in Dortmund – Tag 3 (Sebastian)


(dies ist ein Beitrag aus der Beitragsserie
Das perfekte Dinner Dortmund)
 

Skyline von Dortmund
Das Live-Blogging vom perfekten Dinner in Dortmund geht heute in die dritte Runde.

Am heutigen Tag kocht der einzige männliche Kandidat (Sebastian, der sich selber auch Sebbel nennen lässt) für die vier Damen der aktuellen Dinnerrunde.

Gemäß den Vorabberichten wird er folgendes Menü kochen, und damit sich zumindestens zum Teil als wahrer Ruhrgebietsbewohner offenbahren:

Ruhrpott Deluxe
Vorspeise: „Die Liebste im Wald“ – Currywurst an Trüffelauszug mit selbst gebackenem Weißbrot
Hauptgang: „Das betrunkene Geflügel“ – Dortmunder Bierhähnchen auf monegassische Art
Nachtisch: „Dem Pottler seine Liebste auf japanische Art“ – Süßes Sushi

Wer alles lesen will, sollte auf (weiterlesen…) klicken und nicht vergessen, immer wieder die Seite neu zu laden:


19.49 Uhr
And here are the results of the Dortmund jury:

Sebastian würde sich selber für sein heutiges Dinner „gute 8“ Punkte geben.

Barbara gibt 8 Punkte – weil sie nicht den Wein bekommen hat, den sie wollte, und weil die Möhrchen noch fast roh waren.
Heidi gibt 9 Punkte – weil das Wasser aus einer PET-Flasche gereicht wurde. Ah ja.
Cynthia gibt ebenfalls 9 Punkte, aber ohne abwertenden Kommentar.
Özlem hatte quasi das perfekte Dinner: 10 Punkte!

Insgesamt ergibt das 36 Punkte und damit die Führung in der Dortmunder Dinner-Runde.

Am morgigen Donnerstag geht es mit Özlem (genannt Özi) weiter.

19.46 Uhr
Sebastian reicht Stäbchen zum Essen!
Genial… ich persönlich bin ja (obwohl ich es nicht sehr gut kann) ein Fan von Stäbchen und esse gerne damit, wenn es sie gibt. Meistens in chinesischen Restaurants. 😉

19.45 Uhr
Endlich wird klar, was der Fisch-Ersatz beim Sushi ist. Diverse Früchte. Sieht vom Plan her sehr gut aus. Statt Sojasoße gibt es flüssige Schokolade. Das süße Sushi sieht wirklich gut aus, das muß man sich merken!

19.43 Uhr
Heidi findet die Hauptspeise hervorragend, Cynthia auch, Barbara anscheinend auch wie Özi. Cynthia waren die Möhrchen jedoch zu knackig. Witzigerweise findet Sebastian die Variante für Özi (ohne Schweinefleisch) selber besser als die Schweinefleisch-Variante.

19.35 Uhr
Werbung…

19.33 Uhr
Eine der Damen: „Du siehst noch ganz entspannt aus!“
Sebastian: „Das ist das Botox!“

19.32 Uhr
Er brät gerade die kleinen Speisekartoffeln mit Pelle an. Die kenne ich, die schmecken sehr gut.

19.31 Uhr
Ich meine ein Regalsystem von IKEA mitsamt Buchregalleiter zu erkennen.

19.29 Uhr
Barbara und Cynthia entdecken beim Stöbern die Golfaufrüstung.
Barbara: „Meinst Du der trifft auch? Das kann ich mir gar nicht vorstellen.“

19.28 Uhr
Beim Kochen der Dortmunder Bierhähnchen stelle ich fest, dass er anscheinend teilweise die selben Töpfe hat wie ich. Ob er die auch als Werbeprämie für das WAZ-Abonnement bekommen hat? 😉

19.27 Uhr
Barbara outet sich als nicht-Currywurst-Esserin und taucht das Essen und dem Teller („wir sind doch eine Familie“) mit Sebastian, da sie lieber die Soße mit dem selbstgemachten Weißbrot ist als die Currywurst, da sie eigentlich nie Wurst ist.

19.26 Uhr
Özi: „Ich muß Trüffel nicht haben, weil Trüffel schmecken nach … halt Trüffel.“

19.24 Uhr
Es wird gerade darüber sinniert, ob es typisch Ruhrpott wäre, wenn Flaschen auf dem Tisch stehen würden (gemeint sind hier gerade Wasser- und Weinflaschen). Hmm… finde ich nicht typisch. Wenn ich mich gerade umschaue, sehe ich auf dem Wohnzimmertisch bei mir nur einen Saft-Tetra Pak.

19.22 Uhr
Strenge Dinner-Zuschauer werden jetzt sicherlich bemängeln, dass Sebastian – nach dem er den Trüffel in der Soße für die Currywurst abgeschmeckt hat – den Probierlöffel wieder zum Umrühren nutzt…

Danach ruft er die Damen zu Tisch: „Ich versuche Euch ein wenig bißchen zu beglücken. Kommt mal bei die Papa.“

19.21 Uhr
Cynthia klingelt, Sebastian öffnet und sagt: „Und das Beste kommt zum Schluß!“
Meint er jetzt Cynthia? Oder ihren gefüllten Bierflaschenkorb, den sie mitgebracht hat?

19.20 Uhr
Typische Floskeln: „Begrüßung war herzlich“ – „Die Truppe schweißt sich zusammen“

19.19 Uhr
Ein weiterer Bestandstein der Sushi-Nachspeise ist Birne anstatt Ingwer. Ich würde gerne jedoch mal wissen, was den Fisch ersetzen soll. Wird wohl erst später aufgeklärt werden.

19.15 Uhr
Hehe, das Bierhähnchen klingt von der Grundidee her gut. Witzig auch, dass die „monegassische Art“ einfach nur eine Art Fake ist.
Momentan überlegen sich die Damen wie die Deko aussehen könnte: Ob die eine Seite eds Tisches ruhrpott-asi-mäßig aussehen würde (Bier, Aschenbecher) und auf der anderen Seite ganz edel.
Stattdessen gibt es jedoch klassische Eleganz, die nicht nur in den Ruhrpott, sondern auch ins Münsterland, das Bergische Land, Oberbayern, die nordelbische Tiefebene usw. passt.

19.14 Uhr
Sebastian fragt gerade, ob eventuell die Fleischereifachverkäuferin ihm die große Currywurst (eine ist deutlich größer als die anderen) als eine Art Phallussymbol verkauft hätte, da er sagte, dass er sie für mehrere Damen heute abend benötigt. Er stellt übrigens fest, dass die größte Wurst für Cynthia gedacht sei.

19.13 Uhr
Heidi: „Die Currywurst muß verdammt gut sein, die er uns serviert. Da sind wir verwöhnt im Pott.“
Stimme aus dem Off: „Verwöhnt im Pott – das könnte auch der Titel einer Telenovela sein.“
Derweil erklärt Sebastian, das eigentlich jeder Pottbewohner sein eigenes Currywurst-Rezept hätte. Also ich nicht… 😉

Barbara: „Ich werde das alles probieren und wenn es geht auch aufessen.“

19.12 Uhr
Für die Nachspeise ersetzt er Wasabi durch Marzipan, welches mit grüner Lebensmittelfarbe gefärbt wurde. Nebenbei köchelt der Milchreis schon… und kocht schon fast über.

19.11 Uhr
Das lustige Wohungsraten beginnt. Die Gäste sollen raten, wie die Wohnung von Sebastian aussehen wird. Heidi und Cynthia haben mit „modern, weiß, stylish“ das genau richtig erraten, was die Stimme aus dem Off dazu veranlasst zu fragen, ob die beiden schonmal vorher da waren.

19.10 Uhr
Barbara (zur Nachspeise): „Ich hoffe nicht, dass da Fisch drin ist.“

19.08 Uhr
Özi: „Dortmunder Bierhähnchen? Mariniert er bestimmt in ’nem guten Pils.“

19.06 Uhr
Die Vorspeise (die Trüffel-Currywurst) sorgt bei den Damen für Aufregen:

Heidi: „Currywurst und Trüffel das ist wirklich unglaublich frech!“

Barbara: „Selbstgebackenes Weißbrot – wenigstens etwas, was man essen kann.“ (mehr konnte sie aufgrund eines akuten Lachanfalls nicht zur Currywurst sagen)

19.04 Uhr
Sebastian erklärt, dass er das Motto „Ruhrpott Deluxe“ gewählt hat, da er gerne neues mit altem, bürgerliche Küche mit Nouveaux Cuisine (schreibt man das so?) verbindet.

19.02 Uhr
Sebastian (26) will die Frauen nicht enttäuschen, weil er der einzige Mann in der Runde ist. Aber ich denke mal, dass er als Hahn im Korb schon einen gewissen Vorteil hat.

19:00 Uhr
Die dritte perfekte Dinner in Dortmund beginnt.


1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Thomas Vogt @ 2. Mai 2007, 22:49 Uhr

    Ich habe mir auch mal die Rezepte bei vox.de runtergeladen. Sah wirklich alles sehr lecker aus.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.