Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 22. April 2007, 19:09 Uhr

Ein Stöckchen: Literaturvorlieben


Dieser Beitrag erschien ursprünglich bei Westropolis, dem Kulturportal der WAZ-Mediengruppe, welches zum 1. Januar 2011 seine Pforten schließt.

Im Internet bzw. vor allem in den Blogs gibt es ein soziales Phänomen – die sogenannten Stöckchen.

Der Wikipedia-Eintrag zum Thema Stöckchen (direkt zwischen Stöckach in Unterfranken und Stöckel) schreibt u.a. dazu:

Ein Stöckchen ist ein OnlineKettenbrief, der meist aus einer Sammlung von Fragen besteht, die häufig einem bestimmten Thema zugeordnet sind. Es wird üblicherweise zwischen verschiedenen Blogs ausgetauscht, das heißt, ein Blogger, der ein Stöckchen erhält, beantwortet die Fragen auf seiner Seite und schickt dann die Fragen an einen oder mehrere Autoren anderer Blogs weiter.

Wobei ich ergänzen muß, dass solche Stöckchen auch z.B. in Blogkommentaren aufgegriffen werden können – man muss also kein eigenes Blog besitzen.

Da ja Westropolis technisch gesehen auch ein Blog ist, qualifiziert sich auch Westropolis für ein Stöckchen – ich greife hier ein Stöckchen von den Web-Junkies bzw. der ständigen reise auf, welches Literatur(vorlieben) behandelt:

1. Gebunden oder Taschenbuch?
Grundsätzlich (aus Praktikabilitätsgründen) Taschenbuch, aber gebundene Ausgaben sehen im Regal besser aus. Aber da ich meine Bücher nicht "zum Aussehen" sondern zum Lesen habe, ist mir das eher egal.


2. Amazon oder Buchhandel?
Für Spontankäufe eher der Buchhandel, ansonsten zumeist doch eher die Netzamazonen.

 

3. Lesezeichen oder Eselsohr?
Eselsohren höchstens unfreiwillig! Ansonsten Lesezeichen, wobei ich kaum "richtige" Lesezeichen habe. Die wöchentlich in den Briefkasten eingeworfenen Zettel von diversen Fressbuden eignen sich auch gut als Lesezeichen.

 

4. Ordnen nach Autor, Titel oder ungeordnet?

Auch wenn ich mir (siehe ersten Punkt) jetzt fast schon widerspreche: Hier achte ich auf's Aussehen, sprich: Bücher aus einer Reihe werden nebeneinander einsortiert und ansonsten halt auch so, dass es einigermaßen gut aussieht. Also keine kleinen Taschenbücher direkt neben die A4-Großformate.

 

5. Behalten, wegwerfen oder verkaufen?

Behalten. Wegwerfen: Nie. Verkaufen: Vielleicht. Eher verschenken.

 

6. Schutzumschlag behalten oder wegwerfen?
Warum sollte man den wegwerfen? Der wird behalten.

 

7. Mit Schutzumschlag lesen oder ohne?
Ohne. Der stört beim Lesen nur. Taschenbücher (ohne Schutzumschlag) sind da ja eh viel praktischer.


8. Kurzgeschichten oder Roman?

Bei Kurzgeschichtenbänden ist eigentlich fast immer mindestens eine Graupe dabei – also daher tendiere ich eher zu Romanen.

 

9. Harry Potter oder Lemony Snicket?

Da tendiere ich dann doch eher zu Harry Potter, ohne jedoch Lemony Snicket zu kennen.
A propos Harry Potter: Es kommt nicht zufälligerweise jemand demnächst in die USA und kann mir die US-Taschenbuchausgabe von Harry Potter and the Goblet of Fire vom Scholastic-Verlag mitbringen? Ich habe die ersten drei Bände von Scholastic, doch hat der englische Verlag Bloomsbury irgendwann wohl mitbekommen, dass Scholastic-Bücher hierzulande mehr verkauft werden, so dass ab Band 4 in Europa nur noch Bloomsbury-Ausgaben von Harry Potter erhältlich sind… dabei sehen die von Scholastic (siehe Punkt 1 und 4) besser aus.

10. Aufhören, wenn man müde ist, oder wenn das Kapitel zu Ende ist?
Wenn das Kapitel beendet ist – denn Kapitelmarken sind der beste Punkt um wieder einzusteigen.

 

11. „Die Nacht war dunkel und stürmisch" oder „Es war einmal"?
Letzteres klingt arg nach Snoopys Geschichten… aber dennoch präferiere ich diese Variante.

 

12. Kaufen oder leihen?
Kaufen. Ggf. mal leihen, aber das ist deutlich seltener.

 

13. Neu oder gebraucht?
Eigentlich fast nur neu bisher.

14. Kaufentscheidung: Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?

Rezensionen, Empfehlungen, (mir) bekannte Autoren. Bestsellerlisten eher selten.

15. Geschlossenes Ende oder Cliffhanger?
Das weiß ich selten vorher, insofern wird eine Kaufentscheidung von mir dadurch nicht beeinflusst.

 

16. Morgens, mittags oder nachts lesen?

Egal, zu jeder Zeit. Nur nicht zur Arbeitszeit.

 

17. Einzelband oder Serie?

Beides gerne.

 

18. Lieblingsserie?
In der letzten Zeit die Reihe der Gezeitenwelt. Dabei handelt es sich um eine deutschsprachige Fantasy-Serie, die sehr ambitioniert gestartet ist. Leider wurde sie anscheinend vom Verlag nicht ausreichend unterstützt, denn seit längerem gibt es keine weiteren Bände mehr.

An der Gezeitenwelt haben vier meiner Lieblingsautoren (Tom Finn, Bernhard Hennen, Hadmar von Wieser und Karl-Heinz Witzko), unter dem gemeinsamen Pseudonym Magus Magellan, geschrieben und leider sieht es so aus, dass man die Geschichte um die Geheimnisse der Gezeitenwelt nicht weiter erfährt.

 

19. Lieblingsbuch, von dem noch nie jemand gehört hat?
Leider gehört wohl Das Geheimnis der Gezeitenwelt dazu. (siehe Punkt 18)

 

20. Lieblingsbuch, das du letztes Jahr gelesen hast?

Strizz 4 – Das vierte Jahr von Volker Reiche. Strizz ist ein werktäglicher Comic in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der aktuelle Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft pointiert und sehr lustig aufgreift. Die in Buchform gepressten Comics sind eine Art Jahrbuch für das jeweilige Jahr und sehr zu empfehlen.

21. Welches Buch liest du gegenwärtig?

Falls Sachbücher zählen: Mac für Dummies

Ansonsten lese ich gerade Der Auftrag von Kyle Mills, wobei ich gerade erst angefangen habe.

 

22. Absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten?
Ich hab es nicht so mit den Superlativen – aber ein Buch was ich mehrfach immer wieder gerne gelesen habe war der Fantasy-Roman Spuren im Schnee (mitsamt dem dazugehörigen Buch Treibgut) von Karl-Heinz Witzko, die beide in der Fantasy-Welt Aventurien (der Spielstätte des größten deutschsprachigen Rollenspielsystems Das Schwarze Auge (DSA)) spielen und meiner Meinung nach zu den besten Romanen der Reihe gehören und gerade für Fantasy-Freunde zu empfehlen sind. Leider gibt es sie nicht mehr im regulären Handel.

Auch wenn's einige nicht mögen, gebe ich dieses Stöckchen nicht weiter – wer möchte kann es sich selber nehmen und in seinem Blog weiterführen oder aber hier in den Kommentaren antworten.

PS: Das verwendete Bild stammt aus dem Archiv Wikimedia Commons.


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.