Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 14. März 2007, 19:00 Uhr

taz-Artikel über den Killerspiele-Bericht von Panorama


Vor fast einem Monat brachte ich einen Beitrag zur Glaubwürdigkeit von Medien angesichts eines Beitrages Fernsehmagazins Panorama über Killerspiele, nachdem ich in der Blogbar bzw. durch andere Blogs darauf aufmerksam gemacht wurde.

Es ging und geht mir nicht darum Killerspiele zu glorifizieren, es ging mir um die erschreckende Tatsache, daß öffentlich-rechtliche Medien (und damit meine ich nicht Boulevard-Sendungen wie Brisant oder Leute heute; sondern ein politisches Fernseh-Magazin) anscheinend nicht objektiv über eine Sache berichten können und anscheinend sogar Beweise fälschen, um eine gewünschte Sichtweise in die Öffentlichkeit zu transportieren, die darauf vertraut, daß man in der ARD bei einem politischen Magazin objektive Berichterstattung erhält.

Die taz hat das Thema heute aufgegriffen:

taz Panorama
Im Artikel Gutes Blut, böses Blut, der sich auf die morgige Panorama-Ausgabe bezieht (Donnerstag, 15.03.2007, 21.45 Uhr in der ARD) heißt es u.a.:

„Am morgigen Donnerstag wird die monatliche „Panorama“-Sendung im Ersten wahrscheinlich ein paar Zuschauer mehr haben. […] Die[se …] haben Beschwerden an den Presserat, den NDR-Rundfunkrat sowie den ARD-Programmdirektor verfasst. Sie warten auf eine Entschuldigung für die letzte Sendung, genauer: den Beitrag „Morden und Foltern als Freizeitspaß – Killerspiele im Internet“.

Beim NDR, der „Panorama“ produziert, ist die Aufregung auch drei Wochen nach Sendung noch groß. Wenn man, wie der Autor, als Zuschauer wegen des Beitrags eine kritische Mail an „Panorama“ schreibt, kann es sein, dass Nachfragen als Journalist nicht mehr ernst genommen werden. Man könnte ja ein tendenziöses Machwerk schreiben.

Tendenziöse Berichterstattung sehen viele Kritiker indes in dem „Panorama“-Beitrag. Lange schon hat es nicht mehr ein so empörtes Echo auf eine Sendung gegeben.

[…]“

Da auch eine Stellungnahme des zuständigen NDR-Rundfunkrats innerhalb von vier Wochen angekündigt wurde, könnte es ja sein, daß die morgige Panorama-Sendung etwas dazu sagt.

Ich bin gespannt – denn auf meine freundlich formulierte eMail dazu habe ich bis dato nicht einmal einen Textbaustein als Antwort erhalten.

Und ceterum censeo, liebe taz: Wie schon hier geschrieben: Wenn ihr doch Blogs zitiert, dann packt doch bitte deren Adressen auch dazu! Und falls Euch die Adressen zu lang für’s Layout sind, dann bastelt Euch Kurz-URLs wie http://go.taz.de/123 oder so.


3 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by marc @ 15. März 2007, 22:20 Uhr

    Tja, hab gerade Panorama geguckt und was war? Nix! Bin ja mal gespannt, ob der NDR das jetzt einfach aussitzt, bis sich die Aufregung gelegt hat…


  2. (2) Kommentar by Jens @ 15. März 2007, 22:27 Uhr

    Na super. :(
    Dann brauche ich mir die Aufzeichnung ja gar nicht mehr anschauen. Übrigens auch toll, daß man als GEZ-Gebühren zahlender Zuschauer auf seine Mail nicht mal eine Reaktion erhält.


  3. (3) Kommentar by Peter @ 16. März 2007, 00:24 Uhr

    Danke für die Info … schade aber das es nix neues dazu gibt.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.