Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 22. Februar 2007, 17:30 Uhr

Doch noch: Brief von der WAZ


Brief von der WAZ
Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) schreibt mir – endlich. Fast hätte ich es schon vergessen. Wie en passant berichtet, habe ich am 1. Februar 2007 u.a. ein Probeabo der WAZ bestellt.

Nachdem ich wochenlang keine Reaktion erhalten habe, dachte ich schon, daß das ganze nicht angekommen wäre. Nur komisch, daß ich auf die andere Karte auch keine Reaktion erhalten hatte – aber wer weiß, vielleicht hat es ja den Briefkasten an der Hattinger Straße in Bochum irgendwie erwischt. 😉

Drei Wochen später dann hat die Postkarte, die ich in Bochum eingeworfen habe, ihren Weg nach Essen und dann wieder in Form eines Briefes zurück nach Bochum gefunden, denn heute fand ich obigen Brief, in dem mir mitgeteilt wurde, daß die erste Lieferung der WAZ im Probeabo am morgigen Freitag beginnt.

Zur Ehrenrettung der WAZ muß ich jedoch noch feststellen, daß die Probeabo-Anforderung nicht direkt gen Essen ging, sondern an die Deutsche Post AG (von da hatte ich den Gutschein). Die Verzögerung könnte also daran liegen – so daß es mich auch nicht wundert, daß die WAZ inzwischen ihre Post anscheinend nur noch mit der (konzerneigenen Tochter) PIN Mail Essen (früher: Westdeutscher Postservice, WPS) zustellen lässt.

PS: Wie im en passant verlinkten Beitrag gerade nicht en passant erwähnt wurde (directement?), habe ich inzwischen die Ruhr-Nachrichten (aus welchem Grund auch immer). Nur: Die Zustellung per Post ist nicht wirklich toll… ich will meine Tageszeitung morgens lesen und nicht nachmittags/frühabends, nachdem ich von der Arbeit zurückkomme.


11 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Silent @ 22. Februar 2007, 19:06 Uhr

    Tja, da fragt man sich (und wir Zusteller bei der Post fragen uns das auch) wieso die WAZ Briefe zustellen lässt per PIN, aber dien Probeabbos darf die Post „schleppen“
    Eigentlich wäre es ja am einfachsten wenn es der Zeitungszusteller machen würde.
    Das Dumme ist aber wohl, wenn so eine Probeaboaktion mal wirklich gut ankommt, dann schafft das der Zeitungsbote eben nicht mehr.
    Also ist es einfacher die Dinger per Post zustellen zu lassen. Ist klasse wenn man als Postzusteller an verkehrstarken Tagen (also Tage an denen viel Post zugestellt wird, Donnerstag, Freitag, Samstag) dann noch zusätzlich ein paar Dutzend Zeitungen hinzukommen.


  2. (2) Kommentar by Jens @ 22. Februar 2007, 19:43 Uhr

    @Silent:
    Das frage ich mich auch. Aber ich weiß noch gar nicht, ob das bei der WAZ per Post oder per Zusteller kommt.

    Was mich nur wundert: Beim Probe-Abo habe ich die RN per Zusteller bekommen, jetzt beim wiederholten Probe-Abo (warum auch immer) per Post.


  3. (3) Kommentar by Mimi @ 22. Februar 2007, 21:50 Uhr

    Per Post? Was ist denn das für’n Quatsch? Du wohnst mitten im Verbreitungsgebiet der RN und kriegst die Zeitung per Post? Au man!


  4. (4) Kommentar by Jens @ 23. Februar 2007, 07:10 Uhr

    Was mich am meisten wundert:
    Am Telefon sagte man mir, das die RN jetzt mal wieder meine Straße beliefern will. Das klang nach Zusteller und nicht nach Post.

    PS: Die WAZ wurde heute erstmalig geliefert: zugestellt.


  5. (5) Kommentar by Briefeschreiber @ 23. Februar 2007, 17:01 Uhr

    zur reaktionszeit wäre noch zu sagen, dass wenn du über einen „vermittler“ bestellst… diese manchmal nur gesammelt ihre „anmeldungen“ weiterreichen.

    ist mir mal bei der welt passiert… da gabs dann vier wochen später ne rückmeldung, da ich mich passenderweise direkt einen tag nach dem monatlich gesammelten versand der anmeldungen, anmeldete. -.-

    auch ganz lustig unterwegs ist man beim focus… da werden online gesammelte daten noch per hand ins „post-versende-adressen-irgendwas-tool“ reingehackt. abtippfehler inklusive. :)


  6. (6) Kommentar by Gesine @ 25. Februar 2007, 09:53 Uhr

    gestern wollten die uns in einem lokal in düsseldorf ein probeabo der faz verkaufen. aber ich habe dankend abgelehnt. denn ob von der post oder sonstwie gebracht, entweder hängt sie am briefkasten raus, wird naß und/oder von irgendjemand anderen gerne „gelesen“


  7. (7) Kommentar by Jens @ 25. Februar 2007, 15:15 Uhr

    @Briefeschreiber:
    Ich glaube auch, daß es an der Post als Vermittler lag.

    @Gesine:
    Also die FAZ wird bzw. wurde bei uns eigentlich immer vom Boten gebracht und korrekt eingeworfen (regenfrei).


  8. (8) Kommentar by Gesine @ 25. Februar 2007, 17:16 Uhr

    der briefkasten ist einfach zu klein…


  9. (9) Kommentar by Jens @ 25. Februar 2007, 17:36 Uhr

    @Gesine:
    Okay, dann haben Leute, wo der Briefkasten direkt in der Haustür steckt Vorteile.


  10. (10) Kommentar by Gesine @ 25. Februar 2007, 18:35 Uhr

    „normale“ post passt rein. auch eine dünne zeitung kann man knicken und ganz reinlegen. auch ein großer umschlag geht gerade eben ungeknickt rein. aber eine dicke zeitungsausgabe geht dann nicht mehr. leider. oder wenn der kasten schon mit anderem kram voll ist, geht es auch nicht.


  11. (11) Trackback by Pottblog @ 28. Februar 2007, 19:29 Uhr

    WAZ Wattenscheid wird eingestellt?…

    Nachdem (vermutlich aufgrund der Post etwas verspätet) die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) dann doch noch mein Probeabonnement bestätigte, erhielt ich heute einen Anruf von Frau M., einer Mitarbeiterin der WAZ, bzgl. des Probeabos.
    Ob …


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.