Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 31. Januar 2007, 22:14 Uhr

Pottblog.de im Heinz-Magazin


Heinz
Das u.a. in Bochum, Dortmund und Essen verteilte Stadtmagazin HEINZ hat in seiner aktuellen Februar-Ausgabe auch einen Bericht über Blogs namens Bloggersdorf ist überall (leider online nicht verfügbar).

In dem Artikel werden Blogs allgemein und in ihren speziellen Formen vorgestellt und einige Blogger werden exemplarisch „herangezogen“ um den Lesern zu erklären, was die da so machen.

In diesem Artikel taucht das Pottblog auch das eine oder andere Mal auf – so z.B. schaut Djure von blog.50hz.de auf dem ersten großen Bild des Artikels hinter einem Monitor hervor, auf dem das Pottblog geladen wurde…

Doch das ist nicht alles – denn das Pottblog wird auch im Artikel erwähnt. Wobei ich zwar einige Formulierungen interessant finde, und mich wundere, daß ich das wirklich so gesagt habe. Aber egal – der Teil des Artikels, der über das Pottblog und mich berichtet, gefällt mir insgesamt gut… auch wenn die dort erwähnte Apfelschorle doch nicht mobil gebloggt wurde, da der Autor des Artikels sehr pünktlich zum vereinbarten Treffpunkt kam und ich somit die Zeit nicht überbrücken mußte.

Neben der Texterwähnung im Artikel gibt es dann noch ein schönes Bild von mir im schwarz-gelben Dress (naja, eigentlich nur einen Schal) vor der Kulisse des Westfalenstadions (siehe obiges Bild). Dort kann man auch Djure von blog.50hz.de und Katharina Borchert aka Lyssa von der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) bzw. WestEins sehen.
Zu der Aussage des Artikels, dass ihre Berufung zur WAZ-Online-Chefin ein „mediales Politikum“ war, weil die Schließung von diversen Lokalredaktionen damit einherging, muß ich jedoch feststellen (oder einfach mal behaupten – ist ja mein Blog), daß das gar nicht das Politikum war. Die Schließung der Lokalredaktionen (vor allem im Kreis Recklinghausen – darüber kann man diverse Male im Pottblog lesen) ist losgelöst von den Internet-Plänen zu sehen und das Politikum bestand bei einigen Verschwörungstheoretikern eher in der Person Katharina Borchert und den Gerüchten um die Hintergründe zur Berufung in den neuen Job.
Aber das nur am Rande… ;)

PS: Auf dem obigen Bild ist Karsten Kuhnen von der Koch-Werkstatt leider abgeschnitten – das liegt aber nur an dem Blickwinkel des Fotos, das unterwegs auf der Kortumstraße entstanden ist.


22 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.