Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 14. Januar 2007, 18:28 Uhr

Warum ein Apple-Rechner besser als ein Windows-PC ist…


… wenn man kränkelnd zu Hause bei den Eltern im Wohnzimmer auf der Couch sitzt/liegt, dann kann man das familiäre WLAN auch problemlos nutzen. Die Windows-Rechner haben es aus irgendwelchen Gründen nie geschafft im Wohnzimmer eine Verbindung zum WLAN zu bekommen, mit dem Apple MacBook meiner Mutter klappt das ohne Probleme.

Jetzt kann man sich im Wohnzimmer aufhalten, auf dem schönen neuen Fernseher belangloses Zeugs schauen (aber auch zum ersten Mal „Der Spion der mich liebte“ mit Roger Moore als James Bond) und gleichzeitig auch das Netz aufsuchen.

Vorteil Mac, wg. der besseren WLAN-Verbindung.


1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by WAZsolls @ 14. Januar 2007, 19:56 Uhr

    …wenn er denn funktioniert! Das Familien i-Book (eigentlich elegant und wegen seines kleinen Formats sehr praktisch) wurde nach 14 Monaten dank einer defekten Hauptplatine (schon das 2. Main Logic Board) bei einem Reparaturkosten-Voranschlag von 649 Euro zum wirtschaftlichen Totalschaden. Mein alter G3 b&w funktioniert wenigstens nach jedem zweiten Startversuch.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.