Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 16. Dezember 2006, 18:28 Uhr

Apple MacBook: Nervige Tastenkombinationen lassen die Safari zu früh enden!


Bisher bin ich mit dem Apple MacBook eigentlich recht zufrieden, doch etwas nervt wirklich: die Tastatur!

Damit meine ich jetzt nicht die Tastatur als Hardware an sich – zwar sieht die MacBook-Tastatur gewöhnungsbedürftig aus, aber man kann auf ihr sehr gut tippen. Ich kann auf dieser Tastatur genauso schnell tippen wie auf einer „üblichen“ Tastatur – sie sieht hat nur ungewöhnlich aus. Das manche Symbole auf der Tastatur fehlen (eckige Klammern z.B., die sich hinter Alt-5 und Alt-6 verbergen) ist zwar auch nicht so toll, aber bisher nicht soo negativ aufgefallen war.

Was mich jedoch stört ist die Tatsache, wie die Tastatur von den Programmen „genutzt“ wird: Neben einer Alt-Taste gibt es auch eine Ctrl (Control)-Taste (auch auf einer deutschen Tastatur; während deutsche Windows-Tastaturen Strg statt Ctrl nutzen) und eine Apfel-Taste anstelle der Windows-Taste. Während jedoch – zurecht – die Windows-Taste oftmals ein Schattendasein führt, ist sie hier teilweise wichtig, teilweise nicht. Die üblichen Copy & Paste-Aktionen (Text markieren, ausschneiden, kopieren, einfügen) werden auf dem Apple mit der Apfel-Taste + zusätzlicher Buchstabentaste (A, X, C, V) aufgerufen – genau wie bei Windows, nur halt mit Apfel statt Strg.

Andere Sachen, die man auf einem Windows-System mit der Strg-Taste aufruft werden auf dem Apple jedoch dann nicht – analog – mit der Apfeltaste aufgerufen, sondern mit der Ctrl-Taste. Das verwirrt ein wenig.

Am meisten stört mich jedoch das (nicht-vorhandene) @-Symbol. Ich weiß, daß beim Mac das @ mittels der Alt-Taste + L aufgerufen wird. Das ist auch nicht sooo schlimm, vor allem weil inzwischen auf der L-Taste auch das @ zu sehen ist (auf dem ersten Apple iMac war das wohl nicht der Fall), aber richtig störend wird es für Windows-Umsteiger:

Unter Windows ist das @ beim Q zu finden. Aufgerufen wird es mit AltGr + Q und schon erscheint auf einer Windose das @.

Das Problem beim Apple MacBook ist jedoch, daß man ein aktives Apple-Programm mit der Kombination Apfeltaste + Q beendet. Die Apfeltaste liegt direkt neben der Alt-Taste und so habe ich mich schon diverse Male „verdrückt“ und aus Versehen Apfel-Q gedrückt, obwohl ich eigentlich Alt-Q drücken wollte (instinktiv statt Alt-L). Wenn man das dann z.B. in Apple Safari, dem mitgelieferten Internet-Browser von Apple MacOS X, macht, dann wird das Programm sofort geschlossen. Es erfolgt keine Sicherheitsabfrage mehr – egal ob man z.B. gerade mehrere Tabs auf hat und in einem gerade eigentlich nur ein @-Zeichen eingeben wollte.

Dadurch habe ich schon mehr als eine eMail und mehr als einen Blogeintrag verloren. Gibt es vielleicht irgendeine Möglichkeit entweder Safari eine Sicherheitsabfrage beizubringen (vor allem wenn man mehrere Tabs offen hat) oder aber die Funktion Apfel-Q auf Alt-F4 zu legen? Wäre für Leute, die primär Windows benutzen, ganz sinnvoll…


15 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.