Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 14. Dezember 2006, 00:17 Uhr

Eine von 48.000 Nintendo Wiis steht hier bei mir!


Vor ein paar Tagen gab es schon hier die Nachricht, daß angeblich nur 48.000 Exemplare der Nintendo Wii für Deutschland geliefert worden sind. Dieser Bericht der Financial Times Deutschland scheint das ganze zu bestätigen – ebenso wie die Situation in den Läden vor Ort.

Ich hatte (inzwischen) über 25 Läden in der Umgebung abgeklappert – das einzige Wii-Exemplar was ich fand, war eine „temporär herrenlose“ Wii, die ich dann doch sooo nicht mitnehmen wollte. Wobei ich es immer noch für spannend halte, juristisch zu klären, ob das jetzt Diebstahl wäre oder nicht. Denn an der Kasse hätte ich natürlich bezahlt! Aber egal…

… meine Wii-Odyssee hat Kai von Blogmund dann sogar mit Warten auf Godot verglichen. Doch nahm das Drama keine beckett’schen Ausmaße an – denn in dem Artikel sprach Kai von einem Geheimtipp. Ein gewisser Laden, der gar nicht mit geiler Werbung geizt sollte am Donnerstag neue Ware bekommen.

Zwischenzeitlich amüsierten sich meine Kollegen im Büro schon darüber, daß ich „wegen so einem Atari-Spiel“ alle Leute verrückt machen würde. Dabei hatte ich nur eine Telefonliste abgearbeitet. Verrückt machen ließ ich mich nicht – und die „das ist aber viel zu teuer“-Diskussion wurde durch einen dezenten Verweis auf die Sony Playstation 3, die über 600,- Euro kosten soll, im Keim erstickt…

Heute (Mittwoch; kann sein, daß dieser Artikel auch erst am frühen Donnerstag erscheint) wollte ich dann bei dem Laden (Saturn Hansa in Dortmund-Innenstadt bzw. Dortmund-Eving) anrufen und fragen, ob man von der geplanten Lieferung sich noch eine Wii reservieren lassen könne – bzw. sogar zwei, denn ich sollte noch eine jemanden mitbringen. Am Telefon wurde mir jedoch erklärt, daß das telefonisch nicht gehen würde – höchstens persönlich vor Ort gegen 50,- Euro Anzahlung und man solle sich beeilen, da man nicht sooo viele Exemplare hätte und schon mehr als zwei dutzend neue Reservierungen vorliegen würden.

Das war für mich der Anlass meine Mittagspause a) etwas früher zu beginnen und b) (bei vollem Zeitverlust…) etwas länger stattfinden zu lassen. Ich machte mich also direkt auf dem Weg nach Dortmund und nach rund einer dreiviertel Stunde kam ich dann in Dortmund-Eving bei Saturn Hansa an.

Dort konnte ich dann nach einer gewissen Wartezeit auch den zuständigen Verkäufer erreichen, dem ich erklärte, daß ich gerne zwei Exemplare der Nintendo Wii reservieren wollen würde. Worauf er meinte, daß würde er nicht machen. Ich schaute wohl schon etwas entgleist, denn er schob direkt ein „Wir haben gerade noch zwei Exemplare vorrätig!“ nach. Leider entpuppte sich die Aussage als falsch, denn sie hatten jetzt sogar nur noch ein Exemplar – aber immerhin. Ich wurde noch gefragt, ob ich ggf. weiteres Zubehör oder irgendwelche Spiele haben wollen würde, doch da es den Nunchuk-Controller nicht gab, verneinte ich das alles. Eigentlich hatte ich gar nicht genug Geld mit – ich wollte ja nur reservieren und anzahlen – und mußte dann entsprechend auch mit Karte zahlen.

Nachdem ich dann auch noch den Wunsch eines Kollegen erfüllt habe (ich kaufe mir kein Sprudelmassagebad für die Füße!) konnte ich alles sicher im Kofferraum verstauen:

Danach ging es dann wieder zurück zur Arbeit – und faszinierenderweise war ich sogar so selbstdiszipliniert, daß ich nicht einfach den Arbeitstag beendete und anfing das ganze auszuprobieren. Stattdessen konfigurierte ich sogar erstmal weiter an der „Windows-Seuche“ auf dem Apple MacBook meiner Mutter, welches noch vernünftige Software bekommen sollte.

Erst danach – und dann ein wenig durch das Fußball-Spiel unterbrochen (meine Eltern wollten nicht zugunsten meiner Tennis-Darbietungen auf das UEFA Cup-Spiel verzichten) – konnte ich die vielen Einzelteile der Wii aus der Verpackung holen und aufbauen.

Erster Eindruck: Toll! Zwar kenne ich bisher eigentlich nur das Tennis-Spiel aus der Sammlung Wii Sports, die hierzulande jeder Wii beiliegt, aber das hat mir schon sehr gut gefallen.

Um mal ein Indiz dafür zu bringen, daß das Konzept von Nintendo aufgeht (Nintendo will mit der Wii auch Leute für Videospiele begeistern, die diese bisher ignorierten): Meine Mutter hat meines Wissens zum ersten Mal seit Jahren/Jahrzehnten so etwas wie ein Videospiel gespielt (vor Jahrzehnten soll sie mal Pong gespielt haben)!

Mit diesen für mich absolut überraschenden Worten (ist ja nicht meine erste Spielekonsole) verabschiede ich mich dann auch für’s Erste. Weitere Berichte rund um die Nintendo Wii werden folgen – es gibt nicht umsonst eine eigene Wii-Kategorie hier im Blog (seit ungefähr gerade)… :)

PS: Und wenn alles glatt geht, klappt meine zweite Vorreservierung (bei Karstadt), dann kann ich die zweite Konsole (das Mitbringsel quasi) doch noch erwerben.

PPS: Beim Media-Markt in Castrop-Rauxel (ja, ich weiß, daß ich das hier geschrieben habe) soll es inzwischen wieder einige Exemplare der Nintendo Wii seit Mittwoch geben. Wahrscheinlich wurden die vom selben LKW wie Saturn beliefert… jedoch sollen diese Exemplare frühestens ab Freitag verkauft werden. Derzeit werden sie noch unter Verschluß gehalten, da der Media-Markt wohl eine Werbe-Kampagne dazu initiiert hat, die in Kürze gestartet wird. Da wäre es dumm, wenn es dann keine Exemplare der Nintendo Wii mehr gibt – daher werden momentan keine Exemplare verkauft.
Das ganze könnte übrigens auch für die Städte Bochum und Recklinghausen gelten – normalerweise werben diese drei Media-Markt-Standorte immer gemeinsam. Vielleicht ist es ja auch sogar eine bundesweite Kampagne?


3 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.