Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens mobil — 23. November 2006, 13:08 Uhr

StudiVZ in der BILD-Zeitung




Nachdem das StudiVZ (Studentenverzeichnis) in den letzten Tagen in diversen Blogs, allen voran der Blogbar, thematisiert wurde, greifen nun immer mehr traditionelle Medien das StudiVZ auf – so jetzt auch die BILD-Zeitung (Regionalteil Ruhrgebiet) von heute.

Dort wird der Fall eines Polizeikommissars genannt, der auch beim StudiVZ einen Account besitzt und dort durch solche Äußerungen auffällt, die die BILD-Zeitung dazu animiert von „Nazi-Polizist“ zu schreiben.

Laut der BILD-Zeitung ist er inzwischen vom Dienst suspendiert worden.

Das ganze hat zwar nicht unbedingt etwas mit den primären, u.a. in der oben verlinkten Blogbar genannten, Problemen des StudiVZ zu tun, zeigt aber doch auch, inwiefern ein mangelhafter Datenschutz bzw. ein mangelhaftes Datenschutzverständnis eines StudiVZ-Nutzers zu Konsequenzen führen kann…

PS: Natürlich finde ich es gut, wenn die Polizei interne Ermittlungen startet, wenn ein Polizist durch so etwas auffällt.

Nicht, daß man mich falsch versteht und glaubt, ich würde das noch gutheißen, wenn ein Polizist so etwas unentdeckt macht.


12 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.