Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 16. November 2006, 17:34 Uhr

Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) und OnRuhr: Pur gegen Mondpalast


Vor ein paar Tagen wurde bei wazsolls.blognic.net, dem Blog eines anonymen WAZ-Insiders, eine aktuelle Werbekampagne von OnRuhr (der in Kürze startenden Online-Zeitung für das Ruhrgebiet – siehe auch hier und hier) kritisiert:

„[…] Wie man schon jetzt sieht, wird alles ganz „klassisch“ und es fehlt die Moderne. Deshalb wird dieser Stil offensichtlich auch bei der Abo-Werbung beibehalten, statt Kaffee-Maschinen gibt es allerdings Theaterkarten aus Herne [vom Mondpalast], der Heimat des Onruhr-Chefredakteurs Uwe Knüpfer […]“

Naja. Ob so ein Theaterbesuch als Werbeprämie modern ist oder nicht – darüber kann man sicherlich streiten.
Überrascht war ich dann, als ich eine Mail der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) empfangen konnte, in der folgendes stand:

Betreff: Kundeninformation: Leserrabatt für PUR-Tickets
„[…] Für Fans der Gruppe PUR gibt es gleich zwei gute Nachrichten. Die erste: Die erfolgreichste deutsche Band der vergangenen Jahre spielt am 8. und 9. September 2007 in Gelsenkirchen. Die zweite: In den Geschäftsstellen der WAZ gibt es bis zum 23. Dezember auf alle Karten für diese beiden Konzerte einen Nachlass von fünf Euro. […]“

Ob das jetzt soooo viel moderner ist? Irgendwie fällt mir da nur das Sprichwort mit dem Glashaus ein…


7 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by WAZsolls @ 16. November 2006, 19:19 Uhr

    Ok Jens, Du hast Recht. Diese Mail habe ich auch bekommen und finde das auch „hoch modern“. Übrigens Glashaus, ich arbeite bei der WAZ, ich bin nicht die WAZ.


  2. (2) Kommentar by Mimi @ 16. November 2006, 22:14 Uhr

    Herrje, warum muss gleich immer alles außerordentlich hip sein? Ich meine, was wäre denn in eurem Sinne modern? Im Sinne der Kundenbindung find ich die Rabatt-Aktion für die PUR-karten (für alle oder nur für Abonnenten??) echt ok. Und der Mondpalast hat halt nen regionalen Bezug. Ist doch prima. Und das es für Abowerbung Prämien gibt (egal ob bei der Deutschen Bahn, Otto Versand oder wo auch immer) ist nun mal in den Köpfen drin. Ohne gehts da nicht…


  3. (3) Kommentar by wirtschaftsweiser_ch @ 17. November 2006, 11:03 Uhr

    modern ist es, dinge zu verschenken die kein mensch wirklich braucht…

    iPODs
    TASSIMOs
    Playstation Portables

    und so kram. ich bin noch viel schlimmer… ich bevorzuge geld… und damit refinanziere ich so n abo einfach.


  4. (4) Kommentar by Jens @ 17. November 2006, 17:20 Uhr

    @WAZsolls:
    Hätte ich auch nicht behauptet. 😉

    @Mimi:
    Ich finds doch auch okay. Mir ging es eher um das was bei WAZsolls dazu stand.

    @Wirtschaftsweiser (übrigens: das mit dem favicon.ico klappt bei Dir leider nicht wirklich, da Dein Server nicht dafür korrekt konfiguriert ist):
    Wenn Du die PSP weggelassen hättest, wären das alles Sachen, die ich schon als Werbeprämie erhalten habe. 😉


  5. (5) Kommentar by wirtschaftsweiser_ch @ 18. November 2006, 09:42 Uhr

    öhm… muss ich mal nachfragen. von sowas hab ich nun wirklich absolut gar keine ahnung. aber danke für den hinweis. :)

    die tassimo hab ich auch extra für dich mit reingenommen. *g*

    das sind aber alles dinge, die man natürlich gerne hat, aber nicht wirklich braucht. und so geht mir das ständig mit diesen aboprämien. auf der einen seite
    sieht man bei einigen dingen gleich die wertlosigkeit, bei anderen muss man ewigkeiten überlegen ob man es denn wirklch will und braucht und nichts besser wüsste.. etc.

    deswegen klassisch geld.

    um den bogen komplett zu schlagen:

    es gibt für alles eine nachfrage und bei aboprämien sind es entweder wechselnde dinge oder ne breite palette. ne einzelprämie kann man entsprechend wenig beurteilen.

    was wazsolls in dem fall nicht bedacht hat: mit einer erst-prämie möchte man auch den eigenen anspruch darstellen.

    btw: ich habe gerade festgestellt, dass ich ne neue graka brauch. also wenn irgendwo eine als aboprämie angeboten wird, oberes preissegment, dann fühlt euch frei mich zu informieren. DIE würd ich dann tatsächlich statt des geldes nehmen *g* aber sowas hab ich noch nie gesehen.


  6. (6) Kommentar by Jens @ 18. November 2006, 14:17 Uhr

    @Wirtschaftsweiser:

    zum Favicon:
    http://www.wirtschaftsweiser.ch/favicon.ico
    Rufst Du die o.g. Datei direkt auf, will der Browser sie abspeichern. Das liegt daran, daß der Server anscheinend nicht genau dem Browser mitteilt, was das für eine Datei ist (eine zum direkt anzeigen). Bei https://www.pottblog.de/favicon.ico wird stattdessen (wie es sich gehört) das Icon direkt im Browser angezeigt. Das ganze kann man ggf. über die htaccess-Datei und die sogenannten MIME-Types ändern. Wenn Dir das nichts sagt: Deinem Provider sollte so etwas was sagen…

    zu den Aboprämien:
    Grundsätzlich ist Bargeld natürlich gut. Wobei es ja auch Fälle gibt, wo man bei den Prämien einen höheren Wert bekommt als beim Bargeld (siehe z.B. hier). Das lohnt sich natürlich nur dann, wenn man das auch vernünftig gebrauchen kann.


  7. (7) Kommentar by Mimi @ 18. November 2006, 15:28 Uhr

    @ Jens, Teil I: ach so, alles klar
    @ Jens Teil II: was zum Henker ist ein Favicon???
    @ Jens Teil III + Wirtschaftsweiser: Geld ist aber kurzweiliger, vergisst man schneller. Findet ihr nicht? Eine Sachprämie bleibt länger hängen, entweder weil man es ständig nutzt oder sich dran erinnert (“ ich war letztens im Mondpalast. War total klasse (oder beschissen.. was auch immer). Die Karten hatte ich für notting , war ne Prämie“).
    Teil I – II – III: blickt noch einer durch? 😉


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.