Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 12. November 2006, 14:57 Uhr

Meine Erfahrungen mit StudiVZ


Da ja nicht nur die Welt (am Sonntag) derzeit etwas zu StudiVZ schreibt, sondern auch der Rest der Welt (siehe z.B. in den Blogs) will ich auch mal kurz etwas dazu schreiben:

Aus einem Chat, Ende Oktober:


Chatpartner: Sag mal, warum bist Du eigentlich nicht im StudiVZ eingetragen? Du bist doch sonst immer auf dem neusten Stand der Dinge!
Ich: StudiVZ?
Chatpartner: Das Studi-Verzeichnis! Unter www.studivz.net findest Du mehr. Ist vor kurzem auch ein Artikel drueber bei spiegel-online gewesen. Also ueber alle diese Dienste. Ist quasi wie „stayfriends“ und so weiter, nur diesmal mit Leben gefuellt!!!
Ich: Bin ja kein Studi mehr…
Chatpartner: Kannst Dich auch als nicht-Studi eintragen! Ueberhaupt kein Thema
Ich: Und welches Land soll ich bei Hochschule eingeben? Ich war nicht an einer Hochschule des LANDes, sondern auf einer des BUNDes.
Chatpartner: Man, man, man! Du bist vielleicht ein Korinthenkacker! Ist doch voellig egal! Das prueft keiner nach, mein lieber Beamter! 😉
Ich: Oh, die FH Bund ist doch dabei.
Chatpartner: Siehst Du, kannst doch das Formular ganz nach Vorschrift ausfuellen! Das ist doch bestimmt ein beruhigendes Gefuehl fuer Dich, oder? 😉
Ich: Natürlich! :)
Tolle Seite: „Pause – Käffchen? – Können wir im Augenblick alle gut gebrauchen! – Geduldet euch mit uns, wir arbeiten für euch und sind bald wieder da!“
Chatpartner: Ja, die haben seit einiger Zeit Serverprobleme, weil die mit Anmeldungen ueberflutet werden. Kann ganz schoen nerven!!!

Tja, da ich es beim besten Willen nicht geschafft habe, mich dort einzuloggen, kann ich nicht viel zu StudiVZ sagen.

Stattdessen habe ich jedoch einiges zu StudiVZ gelesen:

Ich glaube ich will mich dort gar nicht mehr anmelden…


27 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Herr S. @ 12. November 2006, 16:22 Uhr

    dann doch lieber http://www.studylounge.es

    professioneller, internationaler und ohne die jamba jungens …


  2. (2) Kommentar by jooonas @ 12. November 2006, 16:32 Uhr

    Also ich bin sehr zufrieden mit StudiVZ, man darf nicht vergessen, dass sich das Projekt immer noch in der Beta Phase befindet.
    Ich habe so viele Leute wiedergefunden und mittlerweile sind auch wirklich so gut wie alle dort angmeldet.
    Die Kritik kann ich nicht verstehen. Ich vermute eher Missgunst, denn mittlerweile sind knapp 1 Millionen Studenten dort schon registriert, sowas schafft Neid.

    Achja, ich studiere auch noch, aber habe natürlich auch Freunde, die nicht studieren und trotzdem dort angemeldet sind, finde ich auch völlig ok, denn dadruch bleibt man mit ehemaligen Klassenkameraden in Kontakt, auch die Möglichkeit Gruppen zu gründen ist nett und Netzwerke werden sowieso immer wichtiger. Also ich sehe keinen Grund, warum du dich da nicht anmelden solltest.


  3. (3) Kommentar by Jens @ 12. November 2006, 16:36 Uhr

    @Herr S.:
    und spanischer? 😉

    @jooonas:
    Naja, das mit Beta ist ja schon nicht mal mehr neu als Hype bei Web 2.0, flickr selbst bezeichnet sich ja inzwischen schon als Gamma.

    Und ich bin nicht neidisch auf jemanden, der mit Nationalsozialismus-Elementen spielt (Völkischer Beobachter usw.).


  4. (4) Kommentar by jooonas @ 12. November 2006, 16:58 Uhr

    Der Beta Status is völlig gerechtfertigt, da die Seite unter Last der Zugriffe leidet und deshalb permanent mal längere Zeit nicht funktioniert. Im Blog wird ja auch darauf hingewiesen, dass an der Performance weiter gearbeitet wird.
    Also die Paranoia kann ich nicht verstehen. Schließlich sind das wichtigste, die Studenten, die es nutzen.

    Ich bleibe bei der Neid und Missgunst These.


  5. (5) Kommentar by Jens @ 12. November 2006, 17:03 Uhr

    @jooonas:
    Lies Dir mal noch ein paar Berichte zum StudiVZ durch. Ich finde es nicht in Ordnung, wenn meine Daten bei irgendwelchen Partnerschaftsagenturen landen.


  6. (6) Kommentar by jooonas @ 12. November 2006, 17:04 Uhr

    Was denn für Daten? Alles was die haben, ist mein Name. Das war’s.


  7. (7) Kommentar by jooonas @ 12. November 2006, 17:13 Uhr

    Also ich hab mir das jetzt alles durchgelesen. Aber mehr als heiße Luft ist das doch nicht. Wo sind denn da die Fakten? Was spricht genau dagegen? Wo wird genau belegt, dass StudiVZ mit den Daten Missbrauch betreibt?

    Immerhin hält die ZEIT Anteile an diesem Projekt, also man sollte mal die Kirche im Dorf lassen.

    Typisches Blogger-Gebashe.


  8. (8) Kommentar by Jens @ 12. November 2006, 18:22 Uhr

    Also ich finde es bemerkenswert, daß man z.B. nur unter Umwegen erfährt, daß anscheinend die eigenen Daten bei Parship landen. Selber darf man nichts falsches angeben, aber bei StudiVZ scheint einiges verschleiert zu werden.

    Das ich das (und auch z.B. die dreisten Kopien von Facebook) kritisiere hat auch nichts mit Neid zu tun, dann dürfte ich ja auch amazon.de, ebay.de & Co. nicht mehr nutzen.


  9. (9) Kommentar by jooonas @ 12. November 2006, 18:57 Uhr

    Dich meinte ich damit nicht unbedingt, sondern vor allem diejenigen, die mit mehreren Beiträgen zu diesem Thema sich wohl profilieren wollen oder mehr Publicity brauchen.

    Das mit dem Design find ich auch weit hergeholt. Wieviele Blogs sehen gleich aus? Eben, weil alle das gleiche Template benutzen.


  10. (10) Kommentar by Jens @ 12. November 2006, 19:37 Uhr

    @jooonas:
    Naja, das mit dem Design ist ja nun schon quasi eine 1:1-Kopie von Facebook. Witzig auch, daß StudiVZ auf dem Server im Verzeichnis fakebook läuft… das kann man imho nicht mit Blog-Themes vergleichen, aber selbst wenn man das als Vergleich herannimmt ist z.B. mein Blogtheme hier doch schon anders als andere Blogs die dasselbe Theme verwenden.

    Aber egal: Du nutzt StudiVZ, ich bisher noch nicht, vielleicht schaue ich nochmal herein. Momentan bastel ich eher an einer eigenen Forenlösung für meinen Abijahrgang.


  11. (11) Kommentar by jooonas @ 12. November 2006, 20:32 Uhr

    Mich stören halt nur diese teilweise doch sehr fadenscheinigen Argumente. Wenn ich mir den einen Blog Eintrag durchlese und der Autor dort schreibt: ich habe mich vorsichtshalber nur mit Fakedaten angemeldet, denn ich vermute, dass mit meinen Daten Missbrauch getrieben wird, kann ich mir nur an den Kopf fassen.
    Ich melde mich auch überall mit Fakedaten an, es könnte ja jemand meine Daten für illegale Zwecke nutzen…. Wenn er es denn so unglaublich schlecht und unseriös findet, warum meldet er sich dann an? Also das ist alles keine sinnvolle Argumentation. Wenn es Fakten gibt, die wirklich gegen StudiVZ sprechen, dann ok, aber dass die ZEIT sich auf solch dünnem Eis bewegt, kann ich mir nicht vorstellen. Natürlich ist StudiVZ ein Facebook Klon, aber muss das denn gleich schlecht sein? Ich sehe das alles etwas gelassener.
    Die Betreiber von Facebook würden die Seite gerne für 2 Milliarden Dollar verkaufen. Auch keine frommen Lämmer.


  12. (12) Kommentar by Don Alphonso @ 12. November 2006, 23:17 Uhr

    Jooonas, es ist schräg, von „fadenscheinig“ zu reden und dann so zu „argumentieren“. Die Zeit hat absolut keine Anteile an StudiVZ. Die Firma Holtzbrinck Ventures hat eine Minderheitsbeteiligung. Die wiederum ist eine Tochter von Holtzbrinck, und Holtzbrinck hat vor etwa 10 Jahren den Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG übernommen, in dem die Zeit erscheint. Sprich, ausser der Holding über allem und einer Werbungsschaltung haben Zeit und StudiVZ nichts miteinander zu tun.

    Informiere Dich erst mal, bevor Du solchen, mit Verlaub, Stuss von Dir gibst.


  13. (13) Kommentar by jooonas @ 13. November 2006, 14:51 Uhr

    Ui, dann hält also die Holding zu der die ZEIT gehört, die übrigens auf der StudiVZ auch Werbung macht Anteile an dem Projekt. Und was ändert das jetzt?

    Peinlich…


  14. (14) Kommentar by jooonas @ 13. November 2006, 15:05 Uhr

    Btw, ich hab mir grad mal ein paar Einträge auf deiner ersten Seite durchgelesen. Das ist ja StudiVZ-Bashing vom Feinsten. Keinen Grund mit dir weiter zu diskutieren.


  15. (15) Kommentar by Jens @ 13. November 2006, 18:40 Uhr

    @jooonas:
    Zur Zeit: Das ändert schon was, Du hast die Zeit ja quasi als Reputation für StudiVZ aufgeführt.

    Bzgl. des „StudiVZ-Bashing“: Nun ja, dafür ist Don Alphonso bekannt, daß er seine Kritik wortgewaltig äußert – meiner Meinung nach übertreibt er da manchmal zwar auch deutlich, aber der Kern der Sache trifft es dann doch. Da Du Dich ja nicht persönlich angegriffen fühlen mußt (oder bist Du stiller Teilhaber an StudiVZ? *grins*), sollte das kein Grund sein, irgendwelche Diskussionen abzubrechen.



  16. (17) Kommentar by jooonas @ 14. November 2006, 00:54 Uhr

    Also das ist der Aufhänger mit dem völkischen Beobachter oder was?

    Tut mir leid, das reicht mir nicht. Die 1 Millionen anderen angemeldeter User scheint’s auch nicht wirklich zu interessieren und die Holtzbrinck Holding auch nicht.
    Aber man kann ja zum Glück selber entscheiden, ob man sich da nun registriert oder nicht.


  17. (18) Kommentar by jooonas @ 14. November 2006, 00:59 Uhr

    voelkischerbeobachter.de hab ich grad mal angeklickt, komme ich auf ne imdb Seite von nem Hitler-Film.

    http://www.voelkischer-beobachter.de ist übrigens ein Link der TITANIC. Oh nein, diese Nazis, keine Titanic mehr lesen!

    …..


  18. (19) Kommentar by Jens @ 14. November 2006, 01:19 Uhr

    @jooonas:
    Nur soviel: Die .de-Domains linkten vorher anscheinend auf was anderes. Und ich halte nicht viel davon, mit solchen Sachen Scherze zu machen.

    Ob man das gutheißen mag oder nicht – soll jeder für sich selbst entscheiden.


  19. (20) Kommentar by jooonas @ 14. November 2006, 01:47 Uhr

    Ich würde damit auch keine Scherze machen. Die voelkischerbeobachter.de ist immer noch auf Herrn Dariani registriert.
    Ich würd sagen, er macht sich ein Spaß Leute zu provozieren. Find ich auch nicht gut. Nur nochmal, wo hat das bitte Auswirkungen auf das Projekt StudiVZ? Ich seh’s einfach nicht.
    Persönliche Kritik muss er sich sicherlich gefallen lassen, aber ich glaub damit hat er auch kein Problem, er zielt regelrecht darauf ab.


  20. (21) Kommentar by jooonas @ 17. November 2006, 16:44 Uhr

    So, hier wurde nun einiges offiziell klar gestellt.

    http://www.studivz.net/blog/?p=79

    Lesen und sich ein neues Opfer suchen.


  21. (22) Trackback by Kasi-Blog @ 20. November 2006, 12:15 Uhr

    StudiVZ Encyclopedia – the most complete summary (until now)…

    This is a summary of articles and blogs related to StudiVZ.

    Introduction
    StudiVZ is a German-based social-network platform for university students. According to their website, it was started in October 2005 by three German students: Ehssan Dariani, …


  22. (23) Kommentar by Willi Widerstand @ 23. November 2006, 12:48 Uhr

    Auf StudiVZ alle seine Bekannten, künftige MitarbeiterInnen und finden ist fein. Datenschutz ist bei Web 2.0 immer mal ein Thema – auch hier. Kein automatischer Grund, sich zu löschen.

    StudiVZ in den Händen von E.D. zu lassen, dessen Profilierungssucht nur eines seiner Probleme zu sein scheint ist dagegen grob fahrlässig. Da er neben der Samwer-Boygroup auch andere Finanziers dabei hat wird’s Zeit ihn mal dauerhaft aus dem Projekt zu entfernen. Bevor StudiVZ die Sättigung erreicht und bevor die erste Uni den Belegbogendruck aus StudiVZ heraus anbietet – und bevor seine überproportional mitwachsende Megalomanie am Himmel anschlägt.

    Mit Neid hat das wenig zu tun – ich fand eine deutsche Facebook-Variante fällig (mehr Variation wäre noch besser gewesen) und wünsche dem Projekt Erfolg in den Händen von echten Profis auf funktionierenden Servern.


  23. (24) Trackback by Pottblog @ 24. November 2006, 16:43 Uhr

    Freunde des Buchstabierens…

    Wer wissen will, wie man meinen Nachnamen schreibt – dem kann ich die nebenstehende “Buchstabier-Grafik” empfehlen.
    Genau so buchstabiere ich den Namen immer, wobei ich diese Grafik von einem (Nach-)Namensvetter habe. Da ich den Namen &#246…


  24. (25) Trackback by Pottblog @ 22. März 2007, 17:25 Uhr

    SchülerVZ: Das Verzeichnis (StudiVZ) macht Schule…

    Heute berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) auf der “Ratgeber Computer”-Seite über alles mögliche rund um den Computer und vor allem über das Internet.
    Der Artikel Das Verzeichnis macht Schule von John Puthenpu…


  25. (26) Pingback by StudiVZ - was dahinter steckt at Jims Crib @ 19. Juli 2007, 18:09 Uhr

    […] https://www.pottblog.de/2006/11/12/meine-erfahrungen-mit-studivz/ […]


  26. (27) Pingback by Kasi-Blog » Blog Archive » StudiVZ Encyclopedia - the most complete summary (until now) @ 16. Oktober 2007, 08:52 Uhr

    […] list of users who are signing off from StudiVZ is getting longer (see Schnitzler, Haseler, Pottblog, Pop64, LasseRheinGans, Blog2, Kurpick, CWagner , KaiTimmer or HappyArts). Maybe because users are […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.