Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 16. Oktober 2006, 18:17 Uhr

Die Deutsche Post, mein Nachsendeauftrag und ich: Vielleicht bin ich ja doof…


(Regieanmerkung: Liebes Publikum, beim Wort „doof“ wäre ein guter Zeitpunkt, um mit dem Kopf zu schütteln!)

Vielleicht bin ich ja doof – aber ich habe der Post vertraut…

Von meinem Nachsendeauftrag der Post habe ich ja bereits das eine oder andere Mal berichtet.

Wie in dem letzten Beitrag geschrieben, handelt es sich bei meinem Nachsendeauftrag nicht um einen Standardfall und gerade deswegen war ich sehr sorgfältig bei meinen Aktionen. So war mir noch aus der Vergangenheit bekannt, daß nur normale Post über den Nachsendeauftrag zugestellt wird. Zeitschriften/Pressevertriebsstücke, Päckchen und dergleichen nicht – bzw. nur gegen Aufpreis.

Aber das wollte ich ja gar nicht, also war der normale Nachsendeauftrag für mich gut genug. Zur Sicherheit hakte ich bei der Post noch einmal nach und zwar einmal persönlich, als ich vor einiger Zeit mal in der Nähe einer größeren Postfiliale war und dann – sicher ist sicher – auch noch via Internet beim Kundenservice.

Ich fragte extra nach und bekam folgende Antwort:

Sehr geehrter Herr Matheuszik,

in der Regel werden Pakete und Päckchen nur dann nachgesandt, wenn ein entsprechender Nachsendeantrag vorliegt. Wenn dies wie in Ihrem Fall nicht mit angegeben wurde, werden die Sendungen in der Regel an Ihre alte Anschrift versandt, sofern Ihr Name noch an der Klingel und am Briefkasten angebracht ist. Um ganz sicher zu gehen folgender Tip. Lassen Sie sich in der Übergangszeit die Sendungen an Ihre Eltern direkt schicken oder mit dem Zusatz C/O.

Ich gebe zu, den Tip habe ich nicht befolgt. Denn ich habe nicht alle Adressdaten bei Online-Händlern ändern lassen, sondern mich auf die markierte Aussage (vor dem Tip) via eMail und auch auf die entsprechende mündliche Aussage verlassen.

Inzwischen muß ich sagen, daß es leider ziemlich naiv von mir war dem zu glauben. Neben einigen Zeitschriften stehen auch noch drei Päckchen aus und von dem ersten habe ich schon die Mitteilung, daß es als „unzustellbar“ zurückgegangen ist.

Danke liebe Post!


2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Trackback by Pottblog @ 18. Oktober 2006, 18:56 Uhr

    Die Packstation der Deutschen Post / DHL in Bochum…

    Man soll ja nicht immer nur über die Post schimpfen, auch wenn es meiner Meinung nach nicht zu unrecht geschieht.
    Aber die Post hat nicht nur schlechte Seiten – es gibt auch manchmal was gutes zu berichten! Mit der Packstation hat die gelbe Post …


  2. (2) Trackback by Pottblog @ 12. Februar 2007, 23:36 Uhr

    Alle Tage wieder… rufen die Ruhr Nachrichten an (und die fehlende WAZ)…

    Es ist noch keine zehn Tage her, da berichtete ich von zwei Anrufen der Ruhr Nachrichten (RN), die nicht wirklich koordiniert waren.
    Vor einigen Tagen erreichte mich wieder ein Anruf vom Herrn S., der mich auch beim ersten Mal (siehe oben verlinkten …


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.