Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 16. Oktober 2006, 22:13 Uhr

CDU-Bürgermeister flieht aus „eigener“ Stadt


Das was momentan in Selm, der Nachbarstadt von Olfen (wobei die beiden Städte nicht nur Kreise trennen) passiert, spottet fast jeder Beschreibung.

Der amtierende CDU-Bürgermeister Jörg Hußmann hat beschlossen in der Stadt Greven als CDU-Bürgermeisterkandidat anzutreten. Damit gibt er also sein Amt in Selm auf. Wie ein Paukenschlag verbreitete sich gestern diese Nachricht vor Ort und heute in den Medien.

Besonders pikant wird es aber durch einige weitere Details:

Kommunalwahlen 1999
Doch vorher muß ich kurz ausholen: Bei der Kommunalwahl 1999 gewann Marie-Lis Coenen und wurde auf CDU-Ticket neue hauptamtliche Bürgermeisterin von Selm. Irgendwann (so genau kenne ich mich in Selm auch nicht aus…) wurde ein neuer Beigeordneter gewählt: Die CDU-Mehrheit im Rat entschied sich für den aus Lengerich stammenden Jörg Hußmann, der versprach seinen Wohnmittelpunkt nach Selm zu verlegen.

Kommunalwahlen 2004
Dann standen die Kommunalwahlen 2004 an und eigentlich sollte Marie-Lis Coenen nicht wieder kandidieren, da sie bei einer etwaigen Widerwahl aufgrund von Altersgrenzen nicht die volle Amtszeit hätte ausüben können. Daher einigte sie sich mit der CDU Selm, daß sie nicht mehr antritt und Jörg Hußmann sollte ihr Nachfolger werden. Coenen selber sollte als Ratsfrau (da gibt es keine Altersgrenzen) für die CDU kandidieren.
Irgendwie gefiel ihr jedoch anscheinend die Aufgabe als Bürgermeisterin so gut (und man muß zugestehen, daß sie zumindestens in der Öffentlichkeit auch mehr Eindruck machte als ihr designierter Nachfolger), daß sie beschloss erneut anzutreten. Gegen den Willen der CDU, die ja schon einen Nachfolger für sie hatte.
Das war ja schon Posse genug und der Wahlkampf war interessant zu beobachten, vor allem weil Coenen ihre Medienpräsenz ggü. dem eigentlichen CDU-Kandidaten Jörg Hußmann ausspielen konnte.
Ach ja, Hußmann versprach im Wahlkampf, daß er – wenn er denn neuer Bürgermeister wird – jetzt auch wirklich nach Selm ziehen würde.

Gewählt wurde – nach einer Stichwahl gegen die SPD-Kandidatin – Jörg Hußmann.

Herbst 2006
Am gestrigen 15. Oktober 2006 wurde es plötzlich bekannt: Der Selmer Bürgermeister Jörg Hußmann (CDU) will im kommenden Frühjahr in der Stadt Greven als CDU-Bürgermeisterkandidat antreten und (wenn er die Wahl gewinnt) seine derzeitige Wirkungsstätte Selm verlassen. Er versprach übrigens, daß er nach erfolgreicher Wahl nach Greven umziehen würde.

Also – ohne jetzt Jörg Hußmann en detail zu kennen:
Ich könnte mir vorstellen, daß es für die Grevener Parteien, die nicht gerade CDU genannt werden, ein netter Wahlkampf werden könnte. Man könnte fragen, ob man dem Kandidaten, der bereits zweimal umziehen wollte denn jetzt beim dritten Mal glauben sollte.

Und schlußendlich sollten sich alle Parteien in Selm mal den § 66 Gemeindeordnung NRW (Abwahl des Bürgermeisters) anschauen. Da Jörg Hußmann nämlich nicht zurücktreten möchte in Selm (bis er in Greven gewählt wurde), sollten der Rat und die Bevölkerung der Stadt Selm ihm zumindestens das notwendige Zeitpolster geben, was er für seinen Wahlkampf in Greven benötigt und ihn schlicht und ergreifend einfach abwählen!


4 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.