Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens mobil — 29. September 2006, 20:24 Uhr

Konrad Karsten




Darf ich vorstellen?

Das ist Konrad Karsten, ein Bürostuhl von IKEA.

Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, daß Konrad Karsten durch zwei Nominell-Armstützen und Paragraf-Rollen komplettiert wird.

Nachtrag: Karsten heißt er, nicht Konrad! Wie ich auf Konrad komme weiß ich nicht – vielleicht lag’s an dem conrad-Katalog, den ich mir vor kurzem angeschaut habe?

Zwei Sachen habe ich aber noch gelernt:

  1. So ein Stuhl ist ausnahmsweise mal etwas von IKEA, das man besser zu zweit zusammenbaut. Um Lehne, Sitz und Schrauben zu vereinen, bräuchte man am besten mindestens drei Hände.
    Aber laut Anleitung geht es auch alleine – jedenfalls symbolisiert hier nichts, daß man besser zu zweit ist. Hat auch alleine geklappt – aber deutlich schwieriger für mich alleine, als manche Sachen, die man besser zu zweit montiert.
  2. Wenn man noch keine Lampen angeschlossen hat, dann beendet ein Sonnenuntergang die Montage.

19 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.