Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 25. September 2006, 17:50 Uhr

Was haben die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) und ein Handy-Vertrag gemeinsam? (aktualisiert)


Was haben die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) und ein Handy-Vertrag gemeinsam?
Erstmal vorweg: Oben abgebildet (mit einem Klick darauf kann man weitere Auflösungen, wie z.B. die größte anschauen) ist die heutige Ausgabe der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (kurz: WAZ) mit einem besonders schönen Titelfoto. Leider steht nur im (nicht abgebildeten) Text unter dem Foto, daß das ganze an der Stadtgrenze zu Olfen gemacht worden ist und somit diese Nebelimpression auch Olfen, wie gemalt heißen könnte. So viel Lokalpatriotismus muß sein…

… um jetzt auf die eigentliche Frage zu kommen: Was haben die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) und ein Handy-Vertrag gemeinsam?

Einiges:

Vor einigen Tagen schrieb ich, daß ich lieber die WAZ werben sollte, anstatt darüber zu schreiben, denn dann würde ich mir keinen Akku-Bohrschrauber kaufen müssen, sondern könnte einen als Werbeprämie erhalten.

In den Kommentaren dort schrieb Djure von blog.50hz.de, daß das eine tolle Idee wäre und ich ihn doch werben solle. Der Wirtschaftsweise kommentierte ebenfalls und schrieb, daß diese Werbegeschenke einen Einkaufswert von unter 3,- Euro haben würden. Das glaube ich angesichts solcher Prämien nicht, obwohl ich persönlich diese Prämie gar nicht haben wollen würde – viel lieber wäre mir diese Prämie.

Aber um endlich eine Antwort auf die oben gestellte Frage zu bekommen: Die extrem lange Vertragslaufzeit von 24 Monaten(!), wenn man einen WAZ-Abonnenten wirbt und eine Prämie erhält. Solche Vertragslaufzeiten kennt man doch ansonsten nur von Handyfirmen und vielleicht auch noch von Premiere (was mich wieder an die unendliche Geschichte der Premiere-Kündigung erinnert, die noch fortgesetzt werden muß).

Insofern kann ich Djure voll und ganz verstehen, daß er bei dieser langen Laufzeit erstmal auf ein Abonnement der WAZ verzichtet.

Nachtrag: Bei „normalen“ Abonnements (also ohne Prämien) gibt es wohl die quartalsweise Kündigung – schreibt jedenfalls Lyssa hier unten in den Kommentaren. Und sie sollte es ja wissen. :)


13 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Lyssa @ 25. September 2006, 18:35 Uhr

    Ich hab mir das grad noch mal angeguckt: Die lange Abolaufzeit gilt nur, wenn der Werbende eine Prämie haben will, sonst kann man quartalsweise kündigen. Das ist mittlerweile, wenn ich mich recht an eigene „ich werbe meine Mutter“-Aktionen erinnere, bei vielen Zeitungen / Magazinen Standard.


  2. (2) Kommentar by Jens @ 25. September 2006, 18:42 Uhr

    Es ging ja dabei ums Werben. Djure bot sich spontan an geworben zu werden (er will wohl sicherstellen, daß ich mit einem weiteren Akku-Bohrschrauber die letzten Möbel noch schneller zusammen bauen kann) und umgekehrt wäre das ja auch drin gewesen.
    Ich kann ihn jedoch verstehen, wenn er keine Lust auf ein langes 24 Monats-Abo hat.

    Naja, wird halt mein Vater demnächst einen IKEA-Gutschein bekommen… wollte eh einen Tullsta-Sessel kaufen.

    Ich werde das aber mal mit der langen Abolaufzeit im Beitrag konkretisieren.


  3. (3) Kommentar by Mimi @ 25. September 2006, 20:28 Uhr

    Alsoooo, die Lyssa hat natürlich Recht. Aber würdest du eher ein Abo abschließen, wenn es „nur“ 1 Jahr Laufzeit hätte? Ich seh da keinen Unterschied. Entweder will ich die Zeitung oder nicht. Und man bestellt ja keine „katze im Sack“. Falls du wegziehst (außerhalb des Verbreitungsgebiets) oder sonst was unvorhergesehenes passiert, was es dir nicht mehr ermöglicht, die Zeitungs zu behalten (du wirst krank, arbeitslos… keene Ahnung.. doofe Beispiele, aber mir fällt gerade nix besseres ein), dann kannst du auch sicherlich schriftlich kündigen. Aber der echt hochwertigen Prämien (das sind sie nämlich), muss auch ein bissl Kundenbindung gegenüberstehen. Und es ist wirklich so Gang und Gebe.. nix Besonderes.


  4. (4) Kommentar by 50hz @ 25. September 2006, 20:31 Uhr

    Ich werde die WAZ natürlich trotzdem abonnieren. Aber eben ohne Prämie für Jens.
    btw: Irgendwo las ich jüngst irgendwo, dass der „neue“ Marketing-Mensch bei WAZens überlegt, Kombi-Abos, bspw. WAZ Essen, WAZ Bochum, WR Dortmund, NRZ Düsseldorf besonders günstig anbieten will.
    Die Abo-Abteilung weiß davon aber nichts. Kann sich jemand erinnern, wo er das gesagt haben könnte?


  5. (5) Kommentar by Mimi @ 25. September 2006, 20:38 Uhr

    @ 50hz: Nö, da muss ich leider auch passen


  6. (6) Kommentar by Jens @ 25. September 2006, 20:53 Uhr

    @Mimi:
    Ich kann Djure da schon verstehen. Wer will sich schon eine lange Laufzeit ans Bein binden.


  7. (7) Kommentar by WAZsolls @ 25. September 2006, 20:57 Uhr

    Ich hab auch so etwas im Flurfunk läuten hören, aber nichts genaues weiß man nicht. Aber soetwas hat einen enormen Vertriebsaufwand und setzt einiges an Konzetration bei den Boten voraus. Ich kriege regelmäßig drei Titel geliefert, besser gesagt sollte ich geliefert bekommen. Manchmal klappt es sogar, manchmal…


  8. (8) Kommentar by Jens @ 25. September 2006, 21:01 Uhr

    So ein Kombiangebot würde mich übrigens auch interessieren. Mich interessiert ja auch in Bochum was in Olfen passiert.


  9. (9) Kommentar by Mimi @ 25. September 2006, 21:54 Uhr

    @ Jens: Hm, die Sache mit der Laufzeit finde ich nachwievor nicht schlimm, wie gesagt. Die Idee mit den Kombiprodukten find‘ ich super, allerdings ist es bestimmt – wie WAZsolls schon meinte – eine echte logistische Herausforderung.


  10. (10) Kommentar by Lyssa @ 26. September 2006, 00:04 Uhr

    Ich hab zufällig erst Freitag mit einigen Verantwortlichen über das Kombiprodukt gesprochen (sehr gute Idee, wie ich finde), weiß aber leider auch nicht, wann genau das starten soll.


  11. (11) Kommentar by 50hz @ 26. September 2006, 09:18 Uhr

    Also wenn Verleger eines können, dann doch wohl logistische Herausforderungen der Old-Economy lösen.
    Ich stehe gerne als Testkunde zur Verfügung 😉

    @Mimi: Das mit der langen Laufzeit habe ich ja gar nicht kritisiert. Es kommt für mich nur nicht in Frage.

    Ich bin allerdings ein Fan der Philosophie „Kündigungsfristen sind was für Angsthasen.“ Wer ein gutes Produkt hat, muss die Kündigung doch gar nicht fürchten.


  12. (12) Kommentar by wirtschaftsweiser_ch @ 26. September 2006, 11:29 Uhr

    mit den drei euro zielte ich auf den von dir verlinkten werkzeugkoffer ab. natürlich gibt es hier auch mehr oder weniger gute qualitäten und je nach vertrauensstatus einem unternehmen gegenüber sieht man dann den ek-wert schwanken.

    wenn ich aber meine kataloge für werbemittel mit vielen angeboten vergleiche, kann ich nur den kopf schütteln. hinzu kommt, dass angegebene preise sich eigentlich immer auf den vom hersteller empfohlenen vk-wert beziehen, den man in einem laden eigentlich nie bezahlen muss.

    einkaufsgutscheine von saturn im gesamtwert von 40 euro, kosten natürlich auch die WAZ mehr als 3 euro. 😉


  13. (13) Kommentar by Jens @ 27. September 2006, 23:47 Uhr

    @Wirtschaftsweiser:
    Also der Koffer ist glaube ich doch mehr als 3,- Euro wert. Das ist ja ein Koffer inkl. Akku-Bohrschrauber gewesen und da kosten selbst die einfachsten Teile meistens mindestens 10,- Euro im Billig-Discounter. Und der ist ja dann noch etwas „besser“ ausgestattet gewesen.

    Ich kann mir übrigens nicht vorstellen, daß deren Prämien sich preislich so sehr unterscheiden – kann ja eigentlich nicht sein, daß die eine Prämie einen EK von ca. 5,- Euro hat und die andere von ca. 40,- Euro.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.