Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 3. September 2006, 19:36 Uhr

Aufpassen beim Laminieren!


Von folgender Begebenheit habe ich kürzlich gehört – und sie ist wirklich sehr amüsant (im Nachhinein wohl auch für die Beteiligten).

Zur Erläuterung: Es geht hier um die Diskussion eines Referendars an einer Schule, der seiner Frau erklärt, warum er denn verspätet nach Hause gekommen ist:

Sie: Warum kommst Du erst jetzt nach Hause?
Er: Ich hatte noch zu tun. Ich hab der Petra geholfen.

Sie: Wer ist denn Petra?
Er: Du weißt doch, die Kollegin von mir, deren Klasse ich gerade unterrichte.

Sie: Ah ja. Was hast Du ihr denn geholfen?
Er: Ach, nur ein wenig beim Laminieren.

Sie: Was? Wieso das denn?
Er: Naja, sie wollte das selber alleine machen, aber ich bot ihr an ihr zu helfen.

Sie: Du hast Ihr beim Laminieren geholfen??
Er: Ja, das ist ja auch nix dabei. Was wirst Du denn lauter?

Sie: Du hilfst einer wildfremden Frau beim Laminieren und wunderst Dich, daß ich mich aufrege?
Er: Na hör mal, Petra ist nicht wildfremd. Das ist meine Kollegin!

Sie: Aber zu Hause da willst Du nicht sowas machen, aber für eine Kollegin, da hat der Herr Zeit, oder was?
Er: Komm mal wieder runter, was ist denn dabei, wenn ich beim Laminieren helfe?

Sie: Hier sagst Du, Du hättest keine Zeit und Lust dafür, es wäre Dir zu schwierig und bei Petra ist es anscheinend kein Problem den Boden zu laminieren.
Er: Wer redet denn von Boden? Wir haben Hinweiszettel zum Aufhängen laminiert…

Merke: Es gibt einen Unterscheid zwischen einem Boden aus Laminat und der Lamination von Dokumenten…


4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Phil Marx @ 3. September 2006, 21:12 Uhr

    Hihi, das ist lustig 😀

    Kennst du denjenigen?


  2. (2) Kommentar by Jens @ 3. September 2006, 22:15 Uhr

    @Phil:
    Indirekt. Über Erzählungen und einmal habe ich den wohl auch schon gesehen.


  3. (3) Kommentar by Phil Marx @ 3. September 2006, 23:50 Uhr

    Also sowas wie der Nachbar von deinem Schwager schwesterlicherseits, der hat eine Großmutter väterlicherseits, die ihrerseits eine Brieffreundin in Amerika hat, die es in Las Vegas auf der Frauentoilette durch die Kabine gehört hat?


  4. (4) Kommentar by Jens @ 4. September 2006, 00:01 Uhr

    Nee, beim berühmten Kevin Bacon-Spiel wäre nur eine Verbindung erforderlich.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.