Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 6. August 2006, 22:41 Uhr

We-Ah-Zett oder Watz – egal: Es wird bei der WAZ (auch) inoffiziell gebloggt


Heißt die Abkürzung der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung eigentlich We-Ah-Zett oder Watz?

Diese nicht unwichtige Frage wurde unlängst beim Blogger-Treffen im Ruhrgebiet anlässlich Lyssas Rückkehr thematisiert. Auf einen Nenner sind die anwesenden Blogger (Lyssa, blog.50hz.de, rebusch, die Jungs vom Orangenetz und ich) zwar nicht gekommen, aber es deutet sich an, daß von höchster Stelle vielleicht eine Klärung kommen wird.

Das bei der wie-auch-immer-ausgesprochen-WAZ jedoch gebloggt wird ist an sich inzwischen nichts neues:

Schon vor Monaten wurde bekannt, daß auch die WAZ bloggt, wobei das jedoch schon fast bloggen unter dem Ausschluß der Öffentlichkeit darstellte.

Das hat sich inzwischen geändert- nicht nur, daß die Blogs in der Navigation von waz.de inzwischen Sudoku überholt haben, es gibt auch weitere Blogs dort:

Ob nun die Essener Ansichten, wo ich zumindestens die Beiträge von „ber“ doch ganz amüsant finde, oder aber aktuell WAZ auf’m Platz mit Beiträgen zur Cranger Kirmes.

Die offiziellen Blogs finde ich für den Anfang gar nicht schlecht, wobei es natürlich schon nervt, daß man sich für Kommentare dort anmelden muß. Wahrscheinlich gibt es deswegen dort keine bzw. kaum Kommentare.

Dennoch kein Grund jetzt schon vom WAZ Worst Case Szenario zu sprechen – denn das ganze wird sich ja wohl noch entwickeln.

Ebenso interessant bzw. fast schon interessanter sind jedoch auch die „inoffiziellen“ WAZ-Blogs:

Nicht nur, daß Lyssa witzig von ihren Problemen in der WAZ-Tiefgarage berichtet – auch andere WAZ-Mitarbeiter scheinen inzwischen zu bloggen, so z.B. unter WAZsolls.blognic.net und That’s Mimi.

Die beiden Blogs sollte man mal (positiv gesehen) auf dem Radar behalten.


9 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.