Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 26. Juni 2006, 20:23 Uhr

WordPress-Plugin: Verfeinerung von Spam Karma 2


Das Pottblog hier wird – wie viele anderen WordPress-basierte Blogs mittels Spam Karma 2 vor Spam geschützt.

Das Plugin Spam Karma ist relativ leicht zu verwenden, dennoch empfiehlt es sich nicht unbedingt nur die Standardoptionen zu nutzen:

Durch Sven Scholz bin ich (siehe die Kommentare hier) bin ich auf das Zusatz-Plugin SK2-Moderate Plugin aufmerksam geworden.

Dieses Plugin für Spam Karma 2 (also quasi ein Plugin-Plugin) behebt nämlich einen „Grundfehler“ von Spam Karma 2:
Bei den WordPress-Optionen kann man z.B. einstellen, daß ein Kommentar erst dann veröffentlicht wird, wenn der Autor schon mal einen Kommentar veröffentlicht hat. Die Standardeinstellungen bzgl. der Kommentarbehandlung werden jedoch von Spam Karma 2 ignoriert.
Das bedeutet: Wenn ich wünsche, daß jeder Kommentar eines bisher unbekannten Besuchers grundsätzlich moderiert wird, kann ich das mit Spam Karma 2 normalerweise nicht erreichen.

Mittels des SK2-Moderate Plugin geht es jedoch doch – hierzu sind folgende Schritte notwendig:

Installation
Die Installation ist sehr einfach:

  1. Spam Karma 2 muß bereits installiert und aktiviert sein.
  2. Unter der Adresse http://blog.ftwr.co.uk/wordpress/sk2-moderate-plugin/ lädt man sich die Plugin-Datei sk2_pjw_moderate_plugin.php herunter.
  3. Diese Datei wird in den Plugins-Ordner von Spam Karma 2 (nicht in den normalen Plugins-Ordner!) kopiert, also z.B. ins Verzeichnis wp-content/plugins/SK2/sk2_plugins/
  4. Im Admin-Menü ruft man das Menü Optionen auf und dort dann das Untermenü Spam Karma 2. Hier muß man unter Einstellungen der Maßnahmen-Plugins das Plugin Captcha Test deaktivieren. Das Captcha-Plugin sorgt dafür, daß Kommentare, die ansonsten als Spam eingestuft werden würden, sich durch die Eingabe eines Zahlencodes manuell „freischalten“ können. Würde dieses Plugin noch aktiviert sein, könnten sich die erstmaligen Kommentarschreiber dementsprechend selber „freischalten“ und müßten nicht erst manuell durch die Blogverantwortlichen moderiert werden.

Das war’s dann auch schon.


8 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Sven @ 27. Juni 2006, 16:37 Uhr

    Ha, siehste, das mit dem Captcha hab ich jetzt selber nicht gewusst (was allerdings daran liegt, dass ich allgemein Captchas nicht mag und deshalb nie auf die Idee käme, eins zuzuschalten :-)) – wieder was gelernt, ich werds in Zukunft berücksichtigen, wenn ich das Plugin mal wieder empfehle.


  2. (2) Kommentar by Kai Anja @ 28. Juni 2006, 12:52 Uhr

    Danke, bin durch Zufall drauf gestoßen. Werd es gleich mal nach Deiner Installationsanweisung installieren.

    Grüße aus Castrop-Rauxel,

    Kai Anja


  3. (3) Kommentar by Matt Wutzke @ 30. Mai 2009, 14:33 Uhr

    Thanks for writing, I really enjoyed your newest post. I think you should post more frequently, you obviously have talent for blogging!


  4. (4) Kommentar by Birgit @ 17. Juni 2009, 22:15 Uhr

    Werd gleich mal probieren !
    Grüße aus Bottrop


  5. (5) Kommentar by Martin @ 30. Juli 2009, 03:32 Uhr

    Hey wusste garnicht das meine Spam Karma2 solch einen Fehler hat. Vielen dank für die Info und deine Anweisungen zum beheben des Fehlers.


  6. (6) Kommentar by Scotty @ 1. Dezember 2009, 07:53 Uhr

    I just wanted to thank you very much for this informative article. I have already bookmarked your site, when I have more free time I am going to have to do some further reading. Well back to my dreaming of Panama or back to the books – I wonder which one is going to win out. :)


  7. (7) Kommentar by Diyet @ 5. August 2010, 12:48 Uhr

    Im Admin-Menü ruft man das Menü Optionen auf und dort dann das Untermenü Spam Karma 2. Hier muß man unter Einstellungen der Maßnahmen-Plugins das Plugin Captcha Test deaktivieren.

    Werd gleich mal probieren !

    –DİYET–


  8. (8) Kommentar by anke @ 12. Januar 2011, 10:11 Uhr

    Spam Karma ist wirklich ein empfehlenswertes Tool. Allerdings hab ich auf meinem Blog noch die anti-Spam-Bee installiert.

    Ich würde sagen mit diesen beiden ist man vor dem üblichen Quatsch recht gut gerüstet.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.