Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 28. Mai 2006, 12:45 Uhr

no nofollow: Keine Links zweiter Klasse in WordPress dank dofollow


Ab sofort bzw. seit dem gestrigen Update gibt es im Pottblog keine „no follow“-Links mehr. Ich bin mir sicher, daß sich einige jetzt fragen, was das überhaupt bedeutet. Ich selber kannte bis vor kurzem den Hintergrund dazu auch nicht, aber man lernt ja nie aus…

Direkt zu den Installationshinweisen

Das ganze ist ganz einfach so zu erklären:
Früher war es so, daß man in Blogs munter drauf los kommentieren konnte und die Verlinkungen wurden auch von Suchmaschinen gezählt und berücksichtigt. Darauf setzten auch viele Spammer und begannen mit ihrem Kommentarspam.

Die Suchmaschinen-Betreiber haben zusammen mit Blogprogrammieren eine Maßnahme gegen Spam gefunden: nofollow. Automatisch werden in neueren Blogsystemen wie z.B. WordPress alle Links in Kommentaren mit dem Attribut rel=nofollow versehen. Das ganze soll dazu beitragen, daß Spammer weniger spammen, da sich deren Spam nicht mehr lohnen soll.

Das inzwischen Spammer durch ausgefeilte Techniken (wie z.B. das Plugin Spam Karma 2 bei WordPress) von den Blogs ferngehalten werden sorgt nun primär dafür, daß es Links zweiter Klasse in den Blogs gibt – die Links die für Suchmaschinen zählen und die Links, die dank „nofollow“ eben nicht zählen.

Das ist aber nicht der Sinn des Netzes – abgesehen davon, daß es dadurch Suchmaschinen-Betreibern recht einfach möglich wäre Bloglinks auszusortieren (wenn sie es denn irgendwann mal wollten).

Gerade Blogs leben von den Verlinkungen, Trackbacks, Pingbacks und Kommentaren, so daß „nofollow“ nicht sinnvoll ist. Abgesehen davon – der Spam lässt sich davon eh nicht beeindrucken, wie ein Blick in meine Spam-Protokolle von Spam Karma zeigt.

Im blog that never sleeps bin ich schon auf die Seite no nofollow aufmerksam geworden, in peruns weblog fand ich kürzlich dann auch einen Hinweis auf das hier verwendete Plugin Do Follow. Dieses kann man so konfigurieren, daß entweder alle Kommentar-Links sofort das Attribut „no follow“ verlieren oder aber nach einer gewissen Anzahl von Tagen (nach dem Motto: Ein Spam-Kommentar wird wohl kaum länger als einen Tag auf dem Blog überleben).

Derzeit ist es so konfiguriert, daß die Kommentar-Links sofort ihren Makel „no follow“ verlieren, denn ich gehe einfach mal davon aus, daß Spam Karma 2 hier gut aufpassen wird.

Ich kann allen anderen WordPress-Nutzern dieses Plugin nur empfehlen – denn es gibt meiner Meinung nach keinen Grund so bei den Links zu unterscheiden.

Eine nette Abhandlung, die natürlich schon etwas älter ist, findet sich u.a. hier.

Installation
Die Installation ist sehr einfach:

  1. Unter der Adresse http://kimmo.suominen.com/sw/dofollow/ lädt man sich die Plugin-Datei dofollow.php herunter.
  2. Diese Datei wird in den wp-content/plugins-Ordner der eigenen WordPress-Installation kopiert.
  3. Im Admin-Menü aktiviert man unter Plugins das entsprechende Plugin namens Do Follow.
  4. Im Admin-Menü ruft man das Menü Optionen auf und kann dort dann das Untermenü Do Follow aufrufen um dort einzustellen, nach wieviel Tagen ein Kommentar-Link das Attribut „nofollow“ verliert (bei mir ist jetzt 0 eingestellt).

Das war’s schon. Man muß keine Templates bearbeiten, nichts im Source Code verändern oder ähnliches.


52 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.