Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 27. Mai 2006, 23:08 Uhr

WordPress 2.02 und diverse Änderungen


pottblog.deWie ja im Bericht über den Umzug von pottblog.de schon angedeutet, sollte hier WordPress, quasi der „Motor“ des Pottblogs, aktualisiert werden.

Das ist inzwischen auch geschehen – und so einige Änderungen wurden vorgenommen. Nicht nur, daß jetzt einfach WordPress 2.02 hier auf dem Server läuft, auch andere Änderungen wurden vorgenommen, die auch für die Besucher von Interesse sein könnten:

  • Sprachliches Feilen an den Texten
    Ich hab ja nix gegen Englisch – aber die Benutzeroberfläche sollte schon eindeutig sein. Mal von Kommentaren und dann von Comments zu sprechen bzw. zu schreiben halte ich nicht für optimal. Solche Dinge müßten/sollten inzwischen alle korrigiert sein.
  • Überarbeitung der rechten Spalte
    Die sogenannte „Seitenleiste“ (sidebar.php) – wurde etwas überarbeitet, so zeigt diese z.B. auf der Startseite https://www.pottblog.de/ die Einträge an, die vor genau einem Jahr veröffentlicht worden sind – mit Dank an Johnny für die Nennung des dazugehörigen Plugins (siehe auch hier). Wenn man einzelne Beiträge anklickt bekommt man jetzt Links zu ggf. verwandten Themen. Stimmt jedoch nicht immer, aber überraschenderweise liegt der zugrundeliegende Algorithmus häufig richtig.
    Außerdem werden stets die neuesten Kommentare im Pottblog angezeigt.
  • Gravatar- bzw. Favatar-Unterstützung
    Landläufig werden kleine Symbole/Fotos/Bilder die in Foren neben dem Namen des Schreibers gezeigt werden als Avatar bezeichnet. Nachteil dieser Avatare ist es jedoch, daß man zumeist in jedem Forum sich immer wieder einen neuen Avatar aussuchen bzw. immer wieder den selben Avatar auf der Seite hochladen muß.
    Gravatar schafft hier eine Abhilfe, denn bei Gravatar kann man sich über mehrere Blogs, Foren usw. hinweg mittels der eMail-Adresse identifizieren und einen „globally recognized“ Avatar einrichten.
    Das funktioniert jetzt auch im Pottblog. Für die, die keinen Gravatar haben wird normalerweise standardmäßig ein Platzhalter-Bild angezeigt, was man unter gewissen Umständen (siehe Beschreibung) auch dynamisch anpassen kann.
    Im Pottblog verwende ich jedoch noch eine andere Methode: Wenn kein Gravatar geladen wird, dann wird ein sogenannter Favatar gesucht (und hoffentlich angezeigt). Ein Favatar ist eigentlich nur das kleine Favicon-Logo, welches ggf. auf einem Webserver installiert ist. Würde jemand z.B. in einem Kommentar hier als Webadresse https://www.pottblog.de/ eingeben, dann würde der kleine Förderturm, der beim Pottblog als Favicon eingerichtet wurde, angezeigt werden.
    Erst wenn es weder einen Gravatar noch einen Favatar gibt wird ein standardisierter Platzhalter angezeigt.
  • Kommentare-Abonnement
    Wer einen Kommentar im Pottblog schreibt kann angeben, daß man automatisch via eMails über neue Kommentare in der laufenden Diskussion informiert wird. Sobald dann ein neuer Kommentar veröffentlicht wird, erhält man eine entsprechende eMail.

Zu den einzelnen Plugins (einige andere werkeln vor allem im Hintergrund) werde ich demnächst in der Kategorie WordPress etwas mehr schreiben.

Ansonsten hoffe ich, daß der Wechsel zu WordPress 2.02 problemlos geklappt hat – wenn ihr irgendwo irgendwelche Fehler oder ähnliches findet, meldet Euch bitte. Per eMail oder hier direkt als Kommentar, danke!


1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by WordPress 2.02 und diverse » SpiderPress @ 23. Juni 2011, 23:00 Uhr

    […] Wie ja im Bericht über den Umzug von pottblog.de schon angedeutet, sollte hier WordPress, quasi der ?Motor? des Pottblogs, aktualisiert https://www.pottblog.de/2006/05/27/wordpress-202-und-diverse-aenderungen/ […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.