Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 18. Mai 2006, 21:13 Uhr

*sabber* *lechz* HABEN WILL! oder: Apple MacBook vorgestellt


Apple MacBookSeitdem die Firma Apple es einfach ermöglicht zur Not auch Windows auf ihren Rechnern zu starten, gewinnt bei mir der Gedanke sich demnächst irgendwann mal einen Apple zu kaufen immer mehr an Fahrt. Wobei mir bei der Boot Camp-Lösung an sich vor allem der Name und seine Bedeutung gefällt – von der Realisierung her finde ich Parallels besser, wo man Windows in einem Mac OS-Fenster ausführen kann und nicht beim Booten sagen muß „Jetzt starten wir mal Windows anstelle von Mac OS“.

Ich selber würde mich als jemanden bezeichnen, der sich schon immer für Apple interessiert hat, gerne mit Apple-Rechnern gearbeitet hat – und sich bisher nie „getraut“ hat einen Apple zu kaufen. Es gibt ja halt doch immer wieder die Befürchtung, daß manche Software die man „ganz wirklich unbedingt benötigt“ dort nicht läuft. Dank des Umstiegs auf die Intel-Prozessoren und die sich dadurch ergebenden Möglichkeiten hat Apple jedoch diese letzte Angst genommen – jedenfalls mir.

Daher gehe ich stark davon aus, daß mein erster Apfel nicht mein einziger Apfel bleiben wird – wer schon sein AMD-Windows-Notebook auf Apple trimmt, der ist nicht weit vom Original entfernt… 😉

Da mein jetziges Notebook einige Displayprobleme hat kommt die Neuvorstellung der Macbooks gerade richtig. Die Pro-Varianten sind zwar auch ganz schön – aber auch schon deutlich teurer.

A propos teurer: Aufgrund diverser Dinge, die in dieser Kategorie beschrieben worden sind und noch demnächst beschrieben werden, wird es wohl auch noch einige Wochen/Monate dauern… aber seitdem mich mein Arbeitgeber für meine Überstunden besonders belohnt (Weihnachtsgeld zusammengestrichen) spare ich jede Woche ein paar Euro und wenn alles klappt (und ich mehr als nur ein paar Euro spare) habe ich am Jahresende das Geld für ein MacBook parat – quasi als eigenes Weihnachtsgeschenk! :)

Ist ja auch besser wenn man nicht zu den „early adopters“ gehört – man bekommt dann unter Umständen (eigentlich recht wahrscheinlich) mehr Hardware zum selben Preis, Kinderkrankheiten dürften auch weniger vorliegen und dann gibt es hoffentlich auch schon mehr Universal Binary-Software wie z.B. das geniale MacOffice.


4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by el-flojo @ 17. November 2006, 01:04 Uhr

    Du sprichst mir aus der Seele. Wenn nur das Sparen besser klappen würde…


  2. (2) Kommentar by Jens @ 17. November 2006, 17:20 Uhr

    Tja, das bisherige Sparen reicht leider noch nicht wirklich. :(


  3. (3) Trackback by Pottblog @ 4. Dezember 2006, 18:42 Uhr

    Der Apfel fällt doch weit weg vom Stamm!…

    Wer diesen Beitrag im Pottblog gelesen hat, der wird wissen, daß ich – ich drücke es mal vorsichtig aus – eine gewisse Affinität zu den neuen Apple MacBooks habe. Oder anders ausgedrückt: *haben will*
    So eben mußte ich jedoch f…


  4. (4) Kommentar by Jürgen @ 27. März 2007, 18:32 Uhr

    Mach’s. Du wirst es nie bereuen – Und nie verstehen, wie Windows so erfolgreich sein kann. Undurchsichtige Benutzerführung, es kann nichts (words zB. nicht als PDF exportieren), und was es kann, das kann es auch nicht (das leidige Words-Fußnotenproblem).


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.