Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 22. April 2006, 11:11 Uhr

Eins Live ist auch nicht knickerig…


… dieser Beitrag gilt in Ergänzung zur nicht knickerigen Bärbel

Aber um das ganze mal aufzudröseln muß ich von vorne anfangen:
Am Mittwoch moderiert Christian Ulmen zusammen mit dem Eins Live-Redakteur Herrn Hennig eine Sendung auf Eins Live, deren Ziel es ist, die Welt zu verbessern. Klingt schon mal gut. An diesem speziellen Mittwoch schilderte Christian Ulmen sein Leid, was denn an diesem Tag alles schief gelaufen wäre und bat um ähnliche Geschichten von Anrufern.

Angesichts des Frühlingswetters entschloss ich mich dort auch anzurufen – schließlich ist mein Cabrio derzeit in der Werkstatt und das ganze sollte die „Kleinigkeit“ von 400,- Euro kosten (siehe hier).

Ich redete kurz dann mit Christian Ulmen, erwähnte dann auch noch (Rubrik: „Was ist alles schief gelaufen an diesem Tag?“) die nicht angemessene Beurteilung des BVB-Liedes durch ihn und die Co-Kommentatorin (in der Sendung werden Fußballhymnen bewertet) und dann wollte er unbedingt meine Mutter sprechen. Nun ja, ich sag es mal so – meine Mutter ist nicht gerade Fan von Eins Live und das machte ich ihm auch klar. Wenigstens hört sie WDR 2, was ja quasi die selbe Familie ist…

Naja und dann sagte Christian Ulmen, dass er die Rechnung von 400,- Euro zahlen würde, wenn er denn mit meiner Mutter sprechen könne. Das klingt für mich wiederum sehr gut, so daß ich meine Mutter suche und ihr den Hörer gebe.

Leider höre ich da dann nicht, was Christian Ulmen sagt, aber aus den Antworten meiner Mutter höre ich heraus, daß er sie überzeugen will, daß sie die Rechnung zahlt. Was sie aber nicht will. Und nein, sie ist nicht knickerig!

Nachher sprach ich dann wieder mit Christian Ulmen, der mir leider mitteilen mußte, daß meine Mutter das nicht zahlen wolle. Hatte ich ja auch gar nicht erwartet.

Kurze Zeit später fuhr ich dann mit meiner Mutter zur Werkstatt um meinen Wagen abzuholen – und zwischenzeitlich hatte eine Hörerin bei einem Gewinnspiel dort an sich einen Klappstuhl gewonnen. Aber nur wenn „Bärbel, die Mutter von Jens“ einen zur Verfügung stellt. Ich rief sofort an, sagte, daß das kein Problem wäre – wenn denn die Rechnung bezahlt wird, was Christian Ulmen dann in der Abmoderation der Sendung auch noch kurz erwähnte nach dem Motto „Den Stuhl gibt es, für Jens leider nichts.“…

Also ich persönlich fand das eigentlich ganz witzig – schön fand ich dann jedoch am folgenden Tag den Anruf von Eins Live, wo sich der Redakteur Markus Hennig meldete und erklärte, dass das mit der Rechnung natürlich nicht gehen würde ich aber gerne Konzertkarten haben könne. Ich müßte halt nur sagen wofür und Eins Live würde sich drum bemühen. Leider zählt der Auftritt von Shakira beim WM-Finale in Berlin nicht als Konzert… 😉

Als ich dann meiner Mutter von dieser Geschichte erzählte erfuhr sie übrigens erst so richtig, daß sie mit ihrem Telefonat live im Radio zu hören war… *grins*


1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Trackback by Pottblog @ 11. Mai 2006, 05:34 Uhr

    Zum “Wir sind Helden”-Konzert dank Eins Live, Christian Ulmen und dem Herrn Hennig

    Inzwischen sind auch die Karten für das Wir sind Helden-Konzert angekommen, die ich dank Eins Live umsonst erhalten habe. Danke nochmal an Eins Live!
    Begonnen hatte das ganze quasi mit dieser relativen Kleinigkeit. Als dann am selben Tag nämlich …


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.