Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 15. April 2006, 13:46 Uhr

Zeitungskrieg in Gelsenkirchen-Buer?


Vor einigen Tagen fragte blog.50hz.de schon Muss ich bald WAZ lesen?, da diesem Bericht der tageszeitung zufolge die Ruhr-Nachrichten den Bochumer Lokalteil aufgeben wollen.

Die RN haben schließlich auch schon zum 31.03.2006 in Bottrop, Gladbeck und Gelsenkirchen ihren Lokalteil eingestellt. Grundsätzlich freue ich mich ja – vom fußballerischen Aspekt her – je weniger Blau-Weiß aus Gelsenkirchen kommt (sind doch die Farben der RN eben blau und weiß), doch ist dies zumindestens für die Pressefreiheit und Pressevielfalt keine gute Entwicklung.

Zumindestens in Gelsenkirchen gibt es ja noch mit der Buerschen Zeitung eine weitere Lokalzeitung. Doch deren Verleger Kurt Bauer vom gleichnamigen Bauer-Verlag will jetzt diese auch schließen – somit wäre nur noch die WAZ mit einem Lokalteil in Gelsenkirchen vertreten.

Dies veranlasste Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski dahinter ein Kalkül zu vermuten. So heißt es in einem Bericht dazu:

„Die Vermutung liegt nahe, dass sich die Verlage das Ruhrgebiet aufgeteilt haben“, so Baranowski zur taz. Zwar könne er dies nicht beweisen. Aber die Schließung der Buerschen Zeitung sei wirtschaftlich nicht zu erklären.

Gegen diese Aussage ergreift nun der Verleger Kurt Bauer rechtliche Schritte – entweder der Gelsenkirchener Oberbürgermeister nimmt diese Aussage zurück oder er müsse 25.000 Euro Konventionalstrafe zahlen!

So steht es jedenfalls in der heutigen, samstäglichen Ausgabe der taz NRW direkt auf Seite 1 (dort gibt es auch noch einen weitergehenden Kommentar dazu).

Ich bin gespannt wie es weitergeht – und auch was die Gelsenkirchener dazu sagen, schließlich dürften z.B. Dennis vom Gelsenkirchen Blog oder die Web-Junkies mehr dazu sagen/schreiben können.


10 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.