Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 3. April 2006, 06:23 Uhr

Mac OS X jetzt nicht nur auf Intel- sondern auch auf AMD-Rechnern?


CIMG3310_klein
In dem Beitrag [LPT] Allgemeines kann man das auch hier abgebildete Notebook von Gericom sehen.

Damit habe ich dann einige Leute verwirrt:

Auf dem obigen Foto (zur Not draufklicken, dann kann man sich bei flickr z.B. die größte Auflösung anschauen), sieht man ganz deutlich den Anmeldeschirm von Mac OS X auf meinem Rechner.

Mehrere Leute die das gesehen hatten, wunderten sich und – wie der Fotojournalist, der neben mir saß – fragten mich dann teilweise, ob das wirklich Mac OS auf meinem Rechner wäre. Nachher erfuhr ich noch, dass andere, die den Rechner zwischenzeitlich gesehen hatten das auch wissen wollten.

In Zeiten, wo das Apple-Betriebssystem auch auf Intel-Rechnern läuft, könnte es ja auch gut möglich sein, daß es auf einem AMD-Rechner funktioniert. Doch ich konnte den Fotojournalisten aufklären – es ist doch noch ein normales Windows XP und kein Mac OS X auf meinem Rechner (dafür auf seinem Apple Powerbook, welches ich beinahe im „unfreiwilligen Austausch“ bekommen hätte – da er beinahe meinen schwarzen Rucksack mitgenommen und seinen (mit seinem Powerbook drin) stehengelassen hätte).

Um sein Windows XP aufzupolieren und eine Oberfläche wie beim Mac OS X zu bekommen, muss man einfach nur die Software Flyakite OS X installieren. Die verändert einiges am System (daher sollte man lieber ein Backup vorher machen), aber danach sehen fast alle System-Grafiken wie beim Apfel aus. Auch so komfortable Dinge wie das Apple-Dock kann man dann nutzen (wobei ich jetzt gerade nicht genau in Erinnerung habe, ob man dafür nicht noch ein Programm installieren muß).

Tja, das ist halt meine persönliche Vorstufe zu einem echten Mac – denn die Wahrscheinlichkeit, daß ein neues Notebook den Apfel als Logo trägt ist deutlich größer, als daß es noch einmal von Gericom stammt. Alleine die Akkulaufzeiten würden ja eher für den Obstrechner sprechen.

Beinahe hätte es diese Episode gar nicht gegeben, denn eigentlich wollte ich gar nicht mit diesem Gerät zum Landesparteitag der NRWSPD in Bochum fahren, da es meiner Meinung nach 1.) zu schwer, 2.) zu stromverbrauchend und 3.) suboptimal aufgrund des Displays ist.

Gerade letzteres ist eigentlich das „knock out“-Kriterium:
Es kann passieren, dass ich das Notebook starte, dann gerade noch die BIOS-Informationen (wieviel RAM drin ist, welche Laufwerke installiert sind) im Textmodus sehe, dann beginnt es zu flackern und das Display bleibt schwarz. Unter Umständen funktioniert es wenn ich den Rechner ausschalte und noch einmal einschalte. Außerdem kommt es auch auf die Stellung des Display-Deckels an – sprich: Bei einem bestimmten Winkel funktioniert es immer, was darauf schließen lässt, daß irgendwie die Kontakte von Hauptplatine zu Display nicht in Ordnung sind.

Das sind also gute Gründe die gegen eine Verwendung dieses Notebooks sprechen – nur dummerweise zickt auf dem anderen Notebook, was ich leihweise mitnehmen wollte, derzeit Windows XP etwas herum, so dass man sich nicht anmelden kann.

So habe ich dann doch das Notebook mit dem fehlerhaften Display mitgenommen (und hatte sogar Glück – beim ersten Einschalten klappte es!) – und einige Apfeljünger verwirrt…

gez. ein Apfeljünger im Wartestand


6 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Matthias @ 3. April 2006, 11:59 Uhr

    Ich wollte auch ewig ein Powerbook haben. Dann habe ich allerdings Linux für mich entdeckt und seitdem ist mein Hunger gemindert. Sollte mein jetziges Notebook allerdings den Geist aufgeben, so wird es wohl doch ein Mac werden. Wenn mir OS X nicht gefällt, dann kann ich ja immer noch zurückkehren zu Linux, es läuft ja Gott sei Dank auch auf PowerPC’s.


  2. (2) Kommentar by Valentin @ 3. April 2006, 16:33 Uhr

    Ach ja… so einen Kollegen haben wir hier auch. Neben seinem Powerbook hat er sich seinen kompletten Arbeitsrechner ins OSX Design umgestaltet. Schön anzusehen, aber doch ein wenig Ressourcen fressend.


  3. (3) Kommentar by Jens @ 5. April 2006, 22:28 Uhr

    @Matthias: Linux wäre mir zu zeitaufwändig.
    @Valentin: Ja, deswegen habe ich einige der Funktionen auch abgeschaltet.

    Aber jetzt kann man ja „OS XP“ demnächst nutzen. 😉


  4. (4) Trackback by Pottblog @ 29. April 2006, 07:40 Uhr

    Auf zur Arbeit…

    … heute steht mal wieder die unschöne Samstags-Arbeit an.
    Inzwischen blogge ich auch gar nicht jedesmal darüber, wie z.B. beim ersten Mal oder als ich eine gute Ausrede dafür hatte.
    Da jedoch in der letzten Woche einiges an Extra-Arbeit auf…


  5. (5) Trackback by Pottblog @ 20. Mai 2006, 10:47 Uhr

    AMD sucht via Blog Notebook-Tester zum Bloggen

    Inzwischen sind nicht nur die 4 Blogger für Opel in der Blogosphäre und im Straßenverkehr unterwegs – auch andere Firmen scheinen das Potential von Bloggern zu erahnen:
    Gerade habe ich bei olbertz.de gelesen, daß AMD insgesamt 50 Bewerber für de…


  6. (6) Pingback by Salzstangenblog » Blog Archiv » Flyakite OS X @ 10. September 2007, 14:17 Uhr

    […] will ich euch was ganz tolles vorstellen, was der ein oder andere schon beim Pottblog gelesen haben […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.