Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 25. Februar 2006, 00:14 Uhr

Der Verzicht auf Christian Wörns ist Klinsmanns Fehler


BVB-RAGWie inzwischen mehrfach berichtet wurde, wird Christian Wörns von Borussia Dortmund (das Bild entstammt diesem Beitrag) nicht der deutschen Nationalmannschaft bei der WM 2006 angehören.

Nachdem Wörns von Journalisten erfuhr, dass er für das kommende Länderspiel am 1. März 2006 in Florenz gegen Italien nicht gesetzt sei (und dies erst später unpersönlich via Handy-Mailbox von Jürgen Klinsmann erfuhr), überlegte sich Wörns sogar, dass er von sich aus zurücktritt (siehe hier).

Doch nicht Wörns trat zurück, Klinsmann selbst trat hinterher und ließ Wörns nicht einmal einen ehrbaren, selbst gewählten Abgang aus der Nationalmannschaft, sondern warf ihn einfach raus (siehe hier).

Das ist meiner Meinung nach sehr schäbig gewesen von Jürgen Klinsmann. Denn man mag ja vielleicht Wörns Handlungsweise nicht mögen – aber dass er sauer ist, ist doch mehr als begründet. Wer als Bundestrainer immer wieder erklärte, dass er nur Stammspieler haben möchte und das Leistungsprinzip zählt, der muss sich nicht wundern, wenn ein Stammspieler der wie Christian Wörns momentan eine konstant sehr gute Leistung abliefert sich darüber aufregt, dass andere Spieler, die derzeit eher die Reservebank drücken, ihm vorgezogen werden.

Natürlich hat Klinsmann das Recht auf Wörns zu verzichten. Wenn die anderen Spieler (ob nun Huth, Mertesacker oder auch Metzelder) genau so gut wären, wie Wörns, dann könnte man das gut begründen. Da jedoch Wörns nun mal wirklich (das bestreitet wohl kaum einer) derzeit am besten von diesen Spielern spielt, dann ist es mehr als unverständlich, wenn er – auch unter Mißachtung der bisherigen Kriterien – nicht nominiert wird.

Bert van Marwijk, der ansonsten so ruhige und gelassene Trainer von Borussia Dortmund, hat recht, wenn er zu den Visiten des Bundestrainers bzw. seines Assistenten Joachim Löw bei Dortmund-Spielen anmerkt:

„Wenn nach solchen Beobachtungen solche Entscheidungen herauskommen, muss man sagen: Diese Reisen kann sich der DFB sparen.“

Recht hat er – und ich hoffe, dass diese absolute Fehlentscheidung von Klinsmann & Co. sich nicht negativ auf die Fußball-WM auswirken wird.

Nachher backt wegen dieser Entscheidung des Bundestrainers das ganze Team kleine Brötchen bei der WM…


18 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.