Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 18. Februar 2006, 14:01 Uhr

Musikangebote im Internet


Heute bzw. eigentlich ja schon gestern widmete sich Diefreitäglichenfünf.de dem Thema Musik und Internet.

Internet und Musik
Lange konnte ich mich zurückhalten, aber Heute geht es endlich um Musik::

1.) Nutzt du kostenpflichtige Angebote zum Musikdownload? Wenn ja, welche und wenn nicht, warum nicht? Nutzt du kostenfreie (legale) Angebote?
Da kann ich ein klares Jein drauf antworten…
Also: Ich habe z.B. bei Musicload einen Account und habe darüber schon einige Lieder heruntergeladen. Dies aber nur mittels Gutscheincodes, so dass ich zwar ein kostenpflichtiges Angebot genutzt habe – aber eben ohne Bezahlung. Musicload gefällt mir übrigens von der Bedienung her nicht so gut, schon alleine die Tatsache, dass ich den MS Internet Explorer nutzen mußte und der beim Herunterladen von mehreren Dateien (vulgo: Liedern) zickt(e), nervte mich ein wenig.

Ansonsten besitze ich ja seit geraumer Zeit einen Apple iPod shuffle, wobei ich zugegebenermaßen den kaum benutze. Was daran liegt, dass ich kaum Gelegenheit dafür sehe (wenn ich zur Arbeit fahre höre ich im Auto entweder Radio oder direkt CD) und außerdem iTunes bei mir Probleme macht. Ich hab zwar inzwischen schon einige Kniffe für iTunes mitbekommen, aber irgendwie noch keine Zeit und Lust dazu gehabt, das ganze auszuprobieren… das sehe aber sicherlich anders aus, wenn ich für den iPod Geld bezahlt hätte und ihn nicht als (Werbe-)Geschenk erhalten hätte.
Ansonsten kenne ich iTunes an sich schon als eines der besten Musikangebote, denn auch preislich gesehen finde ich 0,99 Euro für ein Lied gerade noch okay, während ich Preise von bis zu 1,49 Euro (hallo Musicload!) für zu teuer halte.

An kostenfreien Angeboten nutze ich manchmal die Livestreams diverser Radiosender oder Angebote auf den Homepages von Künstlern.

2.) Spielst du ein Instrument?
Nein. Ich könnte zwar die ersten Noten von Stille Nacht… auf einem Klavier spielen, aber dann hört es auch schon auf.

3.) Wie hat sich dein Musikgeschmack entwickelt? Haben Musikangebote aus dem Internet evtl. Einfluß auf diese Entwicklung?
Also inzwischen kann es sogar mal vorkommen, dass man bei mir Klassik hören kann – gerade jetzt habe ich zum Beispiel im Auto eine Mozart-Sammlung.

4.) Bist Du mit der derzeitigen Gesetzgebung zum Thema Privatkopien vertraut?
Zumindestens weiß ich, dass man eigentlich als Käufer die Finger von CDs lassen sollte und sich die Lieder lieber gleich legal via iTunes & Co. holen sollte. Dort mache ich mich dann nicht strafbar, wenn ich z.B. die Lieder auf eine CD brenne um sie dann im Auto hören zu können.

5.) Deine Platten-, CD- oder MP3-Sammlung ist dein Schatz? Gibt es besondere Schmuckstücke?
Weder noch.


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.