Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 16. Januar 2006, 22:27 Uhr

Mangelnder Respekt vor dem Alter?


Grundsätzlich ist es ja so: Früher war alles besser!

So wird es jedenfalls tagtäglich suggeriert, denn früher war das Wetter besser, die Menschen waren freundlicher, das Fernsehen schöner – und vor allem hatte man mehr Respekt vor dem Alter!
Im Kleinen kann ich das ganze sogar nachvollziehen, denn als ich damals in der 5. Klasse war, da hatten wir als „Frischlinge“ Respekt vor den Oberstufenschülern und Abiturienten. Wenn die in den Bus kamen, wo wir Plätze für unsere Freunde frei hielten, dann haben wir die Plätze sofort geräumt, wenn die aus der Oberstufe kamen. Als wir das Abitur gemacht haben, war das leider nicht mehr en vogue für die neuen Frischlinge…

Wie ich jetzt darauf komme? Ich habe gerade den Beitrag Gegen Rudelbildung bei Perseus gelesen, in dem er thematisiert, dass manche ältere Menschen sich rücksichtlos benehmen.

Das ganze kann ich nur voll und ganz bestätigen: Nicht nur, dass damals in dem Schulbus immer eine ältere, griesgrämige Dame eingestiegen ist, die nach eigener Aussage KEIN Fahrticket hatte – nein es geht um etwas aktuelleres, ähnliches:

Heute erzählte mir eine Kollegin in der Mittagspause, dass sie es nicht mehr einsieht, für alte Leute am Bahnhof aufzustehen. Dort wo sie tagtäglich mit der Bahn fährt, gibt es insgesamt sechs Sitzgelegenheiten. Wenn ältere Personen kommen, dann steht sie generell auf, und bietet ihnen den Platz an. Doch es folgt fast immer die beleidigte Antwort:

(sinngemäß) „Also so alt bin ich auch nicht, dass ich mich setzen muss!“

Seit einiger Zeit steht sie deswegen nicht mehr auf – worauf letztens eine ältere Dame auf dem Bahnsteig (ohne vorher zu fragen) meckerte, weil sie ja gar nicht für sie aufstehen würde. Daraufhin antwortete meine Kollegin (sinngemäß):

„Ich stehe nicht mehr ungefragt für ältere Leute auf! Die fühlen sich immer gleich beleidigt, wenn man den Platz anbieten will. Wenn Sie sitzen wollen, dann müssen Sie das in Zukunft sagen und dann fragen!“


1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Trackback by edelramsch @ 17. Januar 2006, 01:52 Uhr

    früher war das alter rücksichtsvoll

    wenn jung-unionisten am tag des heiligen nikolaus mal schwimmen gehen, dann müssen sie kerzengerade bahnen ziehen, bügelfalte inner badehose, die badekappe auffem kopp, damit verhindert wird, dass haare ins wasser gelangen.
    wehe, die wege des cdu-na…


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.