Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 10. Januar 2006, 22:33 Uhr

Premiere – so kann man auch seine Kundenzahlen hoch halten


Meine Premiere-SmartcardIm Dezember 2005 habe ich mein Abonnement von Premiere gekündigt.

Das ganze läuft noch bis Ende Februar 2006 – und da wollte ich deutlich vor der Kündigungsfrist von sechs Wochen das ganze über die Bühne bringen. Doch so einfach wie ich mir das vorstellte scheint das nicht zu sein:

(Sorry… der Text der folgt ist etwas länger… aber ich kann ja nichts dafür, dass Premiere mich nicht so einfach kündigen lässt…)


Nachdem ich vor vier Tagen noch keine Reaktion hatte, schaute ich mal im Internet bei der Post nach und stellte fest, dass meine Kündigung seit dem 29.12.2005 beim zuständigen Postamt bereit liegt, aber anscheinend noch nicht abgeholt wurde.
Da stellte ich mir die Frage, ob Premiere mich nicht kündigen lassen will… daher habe ich das ganze dann noch einmal per eMail am 6. Januar 2005 bestätigt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 27.12.2005 habe ich mein Ende Februar 2006 auslaufendes Premiere-Abonnement bei Ihnen schriftlich und per Einschreiben gekündigt – den Wortlaut finden Sie am Ende dieser eMail. Dieses Kündigungsschreiben liegt laut Auskunft der Deutschen Post seit dem 29.12.2005 in der Postfiliale (Am Neumarkt 40, 22041 Hamburg) zur Abholung bereit.

Daraufhin rief ich heute die Premiere-Hotline an, wo man mir erklärte, dass bisher keine Kündigung vorliegt. Ich sagte darauf hin, dass dies darin liegen könne, dass laut der Auskunft der Deutschen Post mein Brief „zur Abholung bereit“ liegt – also Premiere diesen Brief bisher gar nicht abgeholt hat.

Wir haben heute den 06.01.2006 – seit dem 29.12.2005 sind mehrere Werktage vergangen – Sie hätten also reichlich Gelegenheit gehabt mein Schreiben bzw. allgemein die an Sie gerichtete Post abzuholen.

Da man das Premiere-Abonnement sechs Wochen vor Ende der Laufzeit schriftlich kündigen muss, habe ich die Kündigung schon deutlich eher geschrieben, damit ich rechtzeitig auch von Ihnen eine entsprechende Bestätigung erhalte.

Seitens der Hotline erklärte man mir, dass ich gerne an die eMail-Adresse von Premiere schreiben könne, damit der „Sachverhalt“ aufgenommen werden kann. Daher schreibe ich Ihnen jetzt – und fordere Sie auf meine Kündigung mir gegenüber schriftlich (nicht nur via eMail!) an meine o.g. Adresse zu bestätigen.

Bis dahin verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen,

Jens Matheuszik

Der Sachbearbeiter, der mir sagte ich solle ruhig das per eMail noch einmal schreiben, gab an, er würde auch einen Vermerk in mein Kundenkonto schreibe, dass ich kündigen will.

Auf diese eMail habe ich bisher nur eine automatische Rückantwort bekommen, in der u.a. folgendes steht:

Vielen Dank fuer Ihre Nachricht!

Das Aufkommen von Anfragen per E-Mail und Telefon uebertrifft zurzeit unsere Erwartungen. Bitte entschuldigen Sie deshalb die eingeschraenkte Erreichbarkeit unserer Kundenberater und haben Sie bitte Geduld, falls unsere Antwort etwas laenger dauert als gewohnt. Wir bitten Sie ausserdem herzlichst, keine weiteren Nachfragen auf bislang unbeantwortet gebliebene E-Mails schriftlich oder telefonisch an uns zu richten. Seien Sie versichert, dass wir Ihr Anliegen so schnell wie moeglich bearbeiten.

Natürlich bin ich nachsichtig – aber ich verzichte dennoch nicht herzlichst darauf zu agieren, wenn Premiere auf meine Kündigung nicht reagiert…

Da ich bis zum heutigen Tag noch keine Reaktion erhalten habe, schaute ich als erstes heute mal wieder bei der Post und dem Sendungsstatus ‚rein:

Die Sendung lag seit dem 29.12.2005 in unserer Filiale Am Neumarkt 40, 22041 Hamburg zur Abholung bereit. Leider konnten zu dieser Sendung keine weiteren Informationen gefunden werden.

Das ist weder Fisch noch Fleisch – ich denke wenn die Sendung normal abgeholt worden wäre, würde das anders bezeichnet werden.

Daraufhin rief ich wieder bei der ganz normalen Premiere-Hotline an.

Nachdem ich dort meine Kundennummer via Telefontastatur eingegeben hatte, bekam ich die große Auswahl an Tastenoptionen:
Ich hätte entweder die salbungsvollen Worte von Dr. Kofler zur Fußball-Situation bei Premiere hören können, oder aber etwas zu Eurosport (wahrscheinlich wg. des neuen Sendeplatzes ab dem 01.01.2006) oder aber Pay-per-view-Filme buchen können, oder aber Fragen zu meiner PIN klären usw.usf. – ein persönlicher Ansprechpartner wurde jedoch mit keiner Option angekündigt… erst dachte ich, ich hätte diese Option überhört, doch auch nach dem kompletten Durchlauf „Drücken Sie die 1, wenn Sie …“ – kein persönlicher Ansprechpartner, den ich per Taste anwählen konnte.

Da das nicht klappte rief ich noch einmal bei der selben Telefonnummer an – gab mich jedoch nicht als Premiere-Kunde aus, in dem ich halt keine Kundennummer eingab, sondern via Tastenoption Interesse an Premiere anmeldete. Und flugs hatte ich eine Premiere-Mitarbeiterin an der Strippe…

Der erklärte ich, warum ich anrief und die Dame schaute in mein Konto und sagte dann (sinngemäß):

„Eine Kündigung ist hier nicht verzeichnet.“

Ah ja… vielleicht hatte der Kollege von vor ein paar Tagen ja das einfach nur vergessen. Oder aber er hat sich verklickt… vielleicht hat er es ja aus Versehen so eingestellt, dass ich – nach Eingabe meiner Kundennummer – an der Hotline keinen persönlichen Ansprechpartner mehr bekomme… wer weiß das schon? 😉

Daraufhin sagte ich der Mitarbeiterin, dass ich inzwischen schon zweimal gekündigt habe, einmal per Brief und einmal bestätigend dazu per eMail und ich jetzt gerne eine schriftliche Bestätigung von Premiere hätte, da in Kürze meine Kündigungsfrist endet. Das was Sie daraufhin mir sinngemäß sagte, fand ich ja noch witziger:

„Haben Sie Zugriff auf ein Fax-Gerät und können da was ‚rüberfaxen?“

Daraufhin erklärte ich ihr, dass ich es beim besten Willen nicht einsehe die Kündigung ein drittes Mal (diesmal per kostenpflichtigem Fax) zu übersenden. Hierauf ruderte sie dann ein wenig zurück und erklärte, dass ich mit dem Einlieferungsbeleg meines Einschreibens ja sowieso auf der sicheren Seite wäre (warum soll ich dann nochmal faxen?) und gar nichts passieren könne.

Ich schloss dann mit den Worten, dass ich jetzt innerhalb von sieben Tagen eine schriftliche Bestätigung haben will, ansonsten wird sich mein Anwalt darum kümmern.

Aktualisierung: Nachfolgend der Verlauf meiner Kündigung in mehreren Akten…

Akt 1: Kündigung bei Premiere
Akt 2: Will Premiere mich nicht kündigen lassen?
Akt 3: Premiere – so kann man auch seine Kundenzahlen hoch halten
Akt 4: Post von Premiere: Neues zur Kündigung?
Akt 5: Kündigungen von anderen akzeptiert Premiere…
Akt 6: Post von Premiere zu meiner Kündigung
Akt 7: Mein Abschied von Premiere – endlich erfolgreiche Kündigung
Akt 8: Vertragsrelevante Unterlagen – Post von Premiere nach meiner Kündigung
Akt 9: Nach der Kündigung von Premiere
Akt 10: „Ihr großer Coup bei Premiere“ – Nachwehen meiner Kündigung


46 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Trackback by @ 11. Januar 2006, 06:12 Uhr

    Premiere kündigen

    Willkommen in der Support-Line Vorhölle. Der Pottblogger kämpft weiter um seine Premiere-Kündigung. Einschreiben und eMail haben bisher nichts gefruchtet. Und per Telefon sind Hotline-Mitarbeiter anscheinend auch nicht mehr für Jedermann erreichbar…


  2. (2) Kommentar by Rainer Tiedemann @ 11. Januar 2006, 18:48 Uhr

    habe genau das gleiche erlebt. am 15 10 05 haben die meine kündigung entgegen genommen.bevollmächtigt von einem mitarbeiter namens BIER. auf meine nachfrage nach bestätigung wurde gesagt sie hätten nichts bekommen ich möchte doch so nett sein und die kündigung in kopie noch mal zu senden. hab ich gemacht. UND es war zu erwarten auf meine nachfrage nach bestätigung ?—– haben wir nicht erhalten. bekam dann einen anruf von P. warum ich denn die ca. 30 Euro zurück gebucht habe und warum ich die kontovollmacht entzogen habe.–hab ihn gefragt was das eigentlich für ein BANDITENVEREIN ist und ob sie das nötig haben so ihre abonenten abzuzocken? er meinte ich solle doch meine kündigung bzw. den rückschein noch mal durch faxen,worauf ich sagte das ich gleich meinem anwalt faxen wüde,worauf er sagte „Dann hoffe ich für sie das sie einen sehr guten Rechtsbeistand haben“ Das habe ich Ihm versichert . darauf hin legte er erbost den hörer auf.Als folge bekam ich nun eine mahnung über 60 Euro.da hab ich ja Bock drauf.anruf bei der Hotline kein persöhnliches gespräch möglich ?—— DOCH 4 mal das Bla Bla mit kofi und so dann wird man zu einem persöhnlichen gespräch durchgestellt. Der da am rohr war hat echt gelitten,obwohl er ganix dafür kann.hab richtig rausgekotzt.hab gesagt will nix mehr mit euch zu tun haben. eure post wandert ungeöffnet in den müll. könnt klagen ,inkasso mir egal bin r.schutz versichert,intressiert mich nicht.wenn ihr eure SMART CART wieder haben wollt nehmt den dienstwagen von kofi wenn er sich den denn noch leisten kann und holt dat ding persöhnlich ab.euch schicke ich bestimmt keine post mehr denn die verschwindet ja mit schöner regelmässigkeit. nun bin ich mal gespannt. meine tel nummer für bla bla ist ab 18 00 h 040 40 70 84 Diiiiiiiiiiiiiiiiiiiie ficken MICH NICHT


  3. (3) Kommentar by chrise @ 18. April 2006, 13:59 Uhr

    Hallo!
    Mein Vertrag bei Premiere läuft noch bis Okt.07. Aber da keine Bundesliga mehr kommt hab ich keine Interesse mehr. Muss ich jetzt die lange Zeit Premiere bezahlen obwhol keine INteresse besteht? Immerhin hat doch Premiere den Vertrag gebrochen das keine BL mehr kommt oder nicht?
    Gruß


  4. (4) Kommentar by Jens @ 19. April 2006, 23:37 Uhr

    @chrise:
    Frag doch mal Premiere selbst, wie die das sehen. Wobei das ja frühestens Ende Juli relevant wird.


  5. (5) Kommentar by chrise @ 22. April 2006, 14:57 Uhr

    Hi!
    Ich hab bei Premiere angerufen. Die meinten der Vertrag darf nicht früher gekündigt werden. Allerdings find ich das ein bisschen lächerlich. Kann der Kunde doch nichts dafür das Premiere sich nicht die Rechte für die nächste BL Saison sichert.


  6. (6) Kommentar by Jens @ 23. April 2006, 16:35 Uhr

    Die Saison läuft noch.


  7. (7) Kommentar by Jay @ 19. Mai 2006, 20:58 Uhr

    Das mit der Buli hat sich ja jetzt erledigt… Die wird ja gezeigt :-) *big fat smile*


  8. (8) Kommentar by Tim @ 7. Juni 2006, 19:56 Uhr

    Hallo zusammen,
    man könnte echt glauben das einige von euch den Vertrag blind unterschrieben haben. Ich bin schon seit 13 Jahren Premiere Abonent, habe jedes Jahr ca. 3 Monate vor Vertragsende gekündigt um über das Callcenter einen Sondertarif ( z. Zt. 14,90 unter den regulärem Preis für Premiere Komplett ) abzuschließen. Auf alle meine Kündigungen habe ich immer innerhalb von 2 Wochen schriftlichen Bescheid erhalten. Die Probleme die ihr hier schildert kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Vielleicht solltet ihr einfach mal eure Kundennr. und Nr. der Smartcard mit angeben, dann ist es den Mitarbeitern auch möglich die Kündigung einzugeben und zu bestätigen. Also einfach mal überprüfen, ob der Fehler nicht bei euch liegt!


  9. (9) Kommentar by Jens @ 8. Juni 2006, 10:18 Uhr

    @Tim:
    Die von mir geschilderten Probleme sind so gewesen. Ich habe denen auch immer entsprechende Kundendaten mitgeteilt.


  10. (10) Kommentar by Tim @ 8. Juni 2006, 18:27 Uhr

    Dann weiß ich es auch nicht, wie gesagt habe ich diese Probleme noch nie gehabt. Ich habe allerdings festgestellt, dass wenn ich die Kündigung per Einschreiben mit Rückschein geschickt habe der Rückschein von der Post meist später ankommt als das eigentliche Schreiben von Premiere, das finde ich dann doch schon ein wenig merkwürdig. Vielleicht beschuldigt man hier Premiere auch zu unrecht, der Fehler kann ja auch bei der Post liegen. Würde einfach mal einen Nachforschungsantrag an die Post stellen.
    Das die Mitarbeiter im Callcenter telefonisch nur das sagen können, was in der IT eingegeben ist ja irgendwie logisch, und da sie nur Angestellte des Callcenters sind und keine Premiere Angestellte dürfte eigentlich schon bekannt sein, und das ein Nichtangestellter auch keine Zusagen machen kann versteht sich eigentlich von selbst.
    Allso irgendwie ist das schon ein Trauerspiel, aber an einer schriftlichen Kündigung geht irgendwie kein Weg vorbei, man kann eigentlich nur hoffen, das sie bei der Post nicht verloren geht…..


  11. (11) Kommentar by Jens @ 8. Juni 2006, 19:49 Uhr

    @Tim: Schau Dir mal diesen Beitrag an. Anscheinend liegen Postsendungen gerne beim Postamt, ohne dass Premiere die zügig abholt.

    Bzgl. der Hotline: Mag sein, daß die Premiere-Hotline ausgegliedert ist, aber das weiß z.B. ich nicht wirklich (gehört nicht unbedingt zum Allgemeinwissen) und kann dem Kunden egal sein. Ich kann an der Premiere-Hotline vertragsrelevante Dinge regeln also muß ich auch deren Zusagen vertrauen können.

    Eine juristische Entscheidung bzgl. „Hotline ist ausgelagert, also keine Angestellte von Premiere, also keine Möglichkeit von Zusagen“ wäre sicherlich sehr interessant. :)


  12. (12) Kommentar by Tim @ 8. Juni 2006, 21:01 Uhr

    Hallo Jens,
    um noch mal auf die Post zurückzukommen, Ich habe mein Abo zuletzt am 09.05.2006 mit Einschreiben – Rückschein gekündigt. Von Premiere habe ich am 16.05.2006 Bestätigung erhalten, der Rückschein war am gleichem Tag in der Post. Habe soeben mal unter der Deutschen Post / Briefstatus nachgesehen und dort steht: Sendung liegt seit 10.05.2006 zur Abholung bereit! Nichts davon, dass es schon abgeholt wurde und das der Schein schon zurück ist. Soviel zum Thema Post!
    Um noch mal auf die Hotline zurückzukommen, ich habe auch schon dort angerufen und wollte meinen Vertrag kündigen, das wurde dort allerdings abgelehnt, mir wurde gesagt, dass eine Kündigung nur schriftlich erfolgen kann ( steht so auch in der AGB ), Vertragsveränderungen können zwar durchgeführt werden, werden aber erst wirksam wenn sie schriftlich bestätigt wurden und innerhalb der Widerrufspflicht nicht widersprochen werden.
    Über eine juristische Endscheidung bezüglich der ausgelagerten Hotline ist mir nichts bekannt, ist auch ein heißes Schwert wenn man bedenkt, dass fast alle etwas größeren Firmen ihre Hotlines von Callcentern bedienen lassen. Ob die Mitarbeiter da immer wissen was sie einem verkaufen wage ich zu bezweifeln zumal sie für mehrere Firmen gleichzeitig tätig sind. Die Betreiber der Callcenter bekommen meist auch nur eine Provision für neu abgeschlossene Verträge und nicht für Kündigungen, da kann schon mal „vergessen“ werden eine Kündigung weiterzugeben, daher wird eben auf eine schriftliche Kündigung bestanden.
    Also bitte nicht nur Premiere die Schuld geben – ich sage dazu nur. “ Servicewüste Deutschland „


  13. (13) Kommentar by Holger @ 10. Juni 2006, 12:31 Uhr

    Auch wir haben RIESENprobleme mit Premiere. Man will uns einfach nicht aus dem Vertrag lassen. Trotz mehrfacher Kündigung stellt man sich quer. Man will prüfen ob man uns an VDSL und damit an IPTV anschliessen kann. Sollen sie prüfen, wir werden uns sicher keinen Anschluss kaufen und noch Gebühren zahlen. Arena wir kommen.


  14. (14) Kommentar by Jens @ 11. Juni 2006, 01:09 Uhr

    @Holger:
    Spannend wäre es zu wissen, ob Premiere das zu den selben Kosten wie bisher anbietet. Denn dann wäre ja der Vertrag an und für sich erfüllt.


  15. (15) Kommentar by Holger @ 11. Juni 2006, 01:48 Uhr

    Eyperten erwarten, das Premiere das Sportabo um bis zu 50% billiger macht. Fakt ist aber das bis August nur höchstens 3 Millionen Haushalte an das Netz angeschlossen werden können. Und die müssen sich den Zugang erkaufen, 30-40 E schätzt man. Dazu div. Flatrates. Total uninteressant. Wir haben Astra. Also: arena wir kommen, auch wenn Premiere heute auf unsere Kündigung wieder ablehnend reagiert hat. Pech für die.


  16. (16) Kommentar by Jens @ 11. Juni 2006, 02:00 Uhr

    @Holger:
    Angeblich soll die Telekom ein sehr sehr günstiges Angebot planen.

    Da denke ich wirklich, daß der Gesamtpreis eher nicht der Hinderungsgrund sein wird – sondern die Verbreitung. Wobei ich auch gar nicht weiß, ob nicht evtl. auch die 6.000’er und 16.000’er-DSL-Varianten ausreichen würden.


  17. (17) Kommentar by Holger @ 11. Juni 2006, 03:34 Uhr

    Wie auch immer. Es sind Extrakosten. Und das kann Premiere nicht verlangen das die Kunden das zahlen. Und b) die Reichweite ist nicht vorhanden.


  18. (18) Kommentar by Jens @ 11. Juni 2006, 11:55 Uhr

    @Holger:
    Vielleicht bieten Sie ja T-Home mit Fußball zum selben Preis an? Das wäre nett…


  19. (19) Kommentar by Holger @ 11. Juni 2006, 12:01 Uhr

    Nett ja, aber unwahrscheinlich. Auf die Telekom kommen jetzt erhebliche Kosten zu, man will ja ganz schnell ganz viele ans Netz anschliessen. Ich finds gut das sich Premieres Kofler Schorsch ordentlich verzockt hat. Geld regiert eben nicht nur die Welt. Die DFL hat Koflers Verlangen nach noch mehr Exklusivität nicht gestillt, auch wenn er mehr Geld als arena geboten hat. Von wegen Sportschau erst ab 22 Uhr. Premiere wird ein Übernahmekandidat. Und die Telekom wäre potentiell dazu in der Lage. Auch wenn die es noch abstreiten…..


  20. (20) Kommentar by Uwe @ 24. Juli 2006, 03:20 Uhr

    Hallo, ich bin aktuell premiere komplett Kunde und mein Vertrag läuft noch bis 06/07. Habe eben mit premiere telefoniert und man sagte mir, dass man sein Abo bis 31.08.2006 problemlos umstellen kann und in eines der 5 angebotenen Abos wechseln kann. Werde ich nun machen. Premiere Thema für 14,90 € im Monat bei unveränderter Laufzeit.Zahlt man 9,90 € im Monat hat man 24 Monate von vorne an der Backe. Ich rechne mal so: 14,90 Premiere, 20 € Arena ist`s billiger als z.Z.


  21. (21) Kommentar by Bodo Ulrich @ 4. August 2006, 11:34 Uhr

    auch ich habe vorzeitig wg Bundeslige gekündigt;
    Premiere nimmt aber weder das noch meinen Widerruf der Einzugsermächtigung zur Kenntnis;
    für mich nahe am Betrug.
    ich werde keine Zahlungen mehr leisten und habe meine Smartcard zur Entlastung zurückgeschickt.
    jetzt warte ich auf die Reaktion (wahrscheilich Drohungen mit Anwalt, Mahnung etc);
    aussitzen heisst die Devise.


  22. (22) Kommentar by Birgit und Norbert @ 5. August 2006, 12:55 Uhr

    geht uns wie Herrn Ulrich, haben keinen Kabelanschluss, deshalb mit Premieremitarbeiterin telefonisch(endlose Warteschleife) eine außerordentliche Kündigung vereinbart. Kündigung und Widerruf der Einzugsermächtigung per Fax. Bestätigung von Premiere sei angeblich lt. Telefonauskunft von premieremiterbeiterin unterwegs(wahrscheinlich zu Fuß!!!!?) wir warten


  23. (23) Kommentar by Peter @ 19. August 2006, 13:44 Uhr

    Ich habe wg. der völlig anderen Programmstruktur das Sonderkündigungsrecht in Anspruch genommen – mit Einschreiben/Rückschein – und auch die Abbuchung von meinem Konto untersagt. Das war am 25.07.2006.
    Bis heute habe ich keine Antwort von P. bekommen, dafür wurde prompt mein Konto mit der Monatsrate belastet (Buchung 17.08.06). Darauf habe ich meine Bank beauftragt. Für mich ist Premiere ab sofort in die Rubrik Unseriosität eingestuft.


  24. (24) Kommentar by BULLLLIIIIMAN @ 19. August 2006, 16:17 Uhr

    Hi leute ich habe zwar keine Bundesliga sonder den Filmpaket und der Vertrag läuft noch bis april 2007 bin aber vor kurzem Arbeitslos geworden und kann mit premiere nich mehr leisten ws soll ich jetzt machen. wie kann ich premiere kündigen..
    Danke hilft mir bitte weiter


  25. (25) Kommentar by Holger @ 19. August 2006, 20:22 Uhr

    Per Einschreiben (also per Post) Premiere die Situation genau beschreiben und um Kulanz bitten!!


  26. (26) Kommentar by Holger @ 19. August 2006, 20:24 Uhr

    @Peter:
    Auch wir haben per Einschreiben/Rückschein gekündigt, allerdings wegen der Bundesliga.

    Rückschein kam zurück, also haben die unsere Kündigung. Reaktion kam noch keine von Premiere. Mal sehen ob die abgebucht haben, das wäre ja ein Hammer.


  27. (27) Kommentar by Claudia @ 21. August 2006, 09:13 Uhr

    Hallo zusammen,

    wir sind auch seit zig Jahren Premiere Kunde. Haben aber jetzt auch gekündigt, da die Bundesliga ja nicht mehr über Premiere in NRW gezeigt werden kann. ( ausserordentliche Kündigung)
    Aber wie bei allen Anderen hier auch, will Premiere die Kündigung natürlich nicht akzeptieren, da ja angeblich keine Gründe für eine ausserordentliche Kündigung bestehen.
    Wir sollen weiter 14,90 Euro zahlen + Premiere Film (Gesamtbetrag 42,80 Euro) obwohl Wir überhaupt kein Fussball mehr über Premiere gucken können.
    ( Premiere Film haben Wir auch nur dazu genommen, da Du ja einzeln kein Fussball bekommst, laut Stiftung Warentest, Grund genug für eine ausserordentliche Kündigung!!)
    Aber Premiere es einfach nicht akzeptieren!!!
    Wir haben Premiere die Einzugsermächtigung entzogen!!!
    Ist denn hier Einer, der mit seiner ausserordenlichen Kündigung durchgekommen ist???
    Das ist doch ABZOCKE, was die machen!!!!

    Gruss
    Claudia


  28. (28) Kommentar by Frank @ 21. August 2006, 19:46 Uhr

    Hallo Claudia,

    mir ging es ähnlich, habe Premiere über Sat empfangen und außerordentlich gekündigt da Bundesliga ja nicht mehr gesendet werden darf. Premiere hat mir dann bis zum Ende der Vertragslaufzeit ein Sonderpreis angeboten, ich bekomme jetzt Komplett für 30€ im Monat für die letzten 8 Monate Vertragslaufzeit. Ich habe allerdings abgelehnt und den Bankeinzug zurückbuchen lassen. Warte jetzt auf die Reaktion von Premiere. Mal sehen was sich jetzt so tut!
    Gruss
    Frank


  29. (29) Kommentar by Guido @ 22. August 2006, 20:33 Uhr

    Hallo,
    bin seit 1998 Premierekunde, wollte wegen der neuen Umstellung ebenfalls kündigen. Habe bislang nur Premiere Film für 24,90 EUR. Premiere Thema mit Serie, Classica, Nostalgoe und Krimi hatte ich nicht gebucht. Jetzt wurden diese Kanäle freigeschaltet, ob wohl ich diese nicht sehen will oder mich interessieren. Premiere sagt, das die früher bereits über Premiere Film 4-7 gelaufen sind. Dies stimmt definitiv nicht, habe den Prospekt von der letzten Umstellung noch (Okt. 2005). Habe nun eine Vorstandsbeschwerde gemacht, die glaube ich, auch nichts bringen wird. Premiere ist die reinste Abzocke, vielleicht sollten man mal eine Sammelklage anstreben, gegen solche Machenschaften.
    Gruss
    Guido


  30. (30) Kommentar by Peter @ 23. August 2006, 07:32 Uhr

    Hallo Guido,
    eine Sammelklage gibt es in Deutschland nicht.
    Trotzdem: hart bleiben und erfolgte Bankeinzüge stornieren lassen.

    Gruss
    Peter


  31. (31) Kommentar by eugen neumann @ 7. September 2006, 19:10 Uhr

    hallo,
    bin auch so zu sagen premiere geschädigt.
    für mich ist premiere eine reine abzockerbande.
    mein vorschlag: alle 3.000.000 abonenten sollten ab sofort eine kündigung einreichen und keine beiträge mehr bezahlen.wetten,dass premiere,arena oder wie die alle heißen,das geld nicht mal für briefmarken über bleibt?
    packen wir es an!!!!!!!!!!!!!!!!


  32. (32) Kommentar by marcelo @ 21. September 2006, 17:49 Uhr

    Schön wäre es wenn alle abonenten das machen würde,habe vor kurz angerufen und sie sagten ich darf es nicht kündigen und so soll es bleiben..keine bundesliga und ich muss trotzdem bezahlen..Unverschämt


  33. (33) Kommentar by Holger @ 21. September 2006, 19:39 Uhr

    Wir haben Sonderkündigungsrecht geltend gemacht und Kündigung wurde akzeptiert, nach 5 Monaten Krampf.


  34. (34) Kommentar by Frank @ 22. September 2006, 19:41 Uhr

    Hallo zusammen,

    meine außerordentliche Kündigung wurde wie soll es auch sein natürlich nicht angenommen. Es wurde mir jetzt jedoch angeboten auf ein billigeres Programm für 9,95 zu wechseln, allerdings nur wenn ich wieder für 24 Monate bleibe, habe ich na klar abgelehnt und jetzt einen Anwalt beauftragt. Der sieht eigentlich gute Chancen bei dem veränderten Programmstrukturen ein Sonderkündigungsrecht durchzusetzen. Zum Glück bin ich Rechtschutzversichert, notfalls ziehe ich das jetzt bis vor dem Gericht durch, irgendwie muss diese Betrügerbande doch gestoppt werden. Eins weiß ich schon heute: Nie wieder Pay TV, ganz egal wie die heißen, ob Arena, Premiere oder Digital Home, betrogen wirst du überall!


  35. (35) Kommentar by Bodo Ulrich @ 7. November 2006, 10:02 Uhr

    zu meiner Kündigung ist der heutige Status :
    nach mehreren Mahnungen zum unveränderten Betrag erhielt ich einen Anruf von Premiere, dass die Forderung an ein Inkassobüro abgegeben wird; auf meiine provokative Antwort , mich doch zu verklagen, bekam ich die Antwort, Premiere verklage niemanden;
    meine Vorgeschichte : Abo läuft bis 2/2007,
    vorz. Kündigung wg Bundesliga, Kündigung nicht akzeptiert, trotz Wideruf abgebucht, erst nach Androhung einer Strafanzeige wurde Abbuchung eingestellt;
    da ein Inkasso auch keinen vollstreckbaren Titel hat, werde ich auch deren forderungen aussitzen(
    bis zur verjährung oder Verfahren);


  36. (36) Kommentar by Peter @ 7. November 2006, 23:04 Uhr

    Hallo zusammen,

    ich habe Premiere verboten von meiner Bank weiter die Monatsbeträge einzuziehen. Nachdem P. trotzdem wieder einen Betrag eingezogen hat, habe ich den bei der Bank storniert. Als Antwort kam ein Schreiben, daß nun 94 € fällig wären. Eine Aufschlüsselung darüber gab es nicht. Da mir jetzt die ganze Geschichte zu dumm wurde, habe ich einen RA eingeschaltet. Premiere stellt sich weiterin stur, hat aber jetzt 2 Monate keine Beträge mehr abgerufen.


  37. (37) Kommentar by Anne @ 6. Dezember 2006, 15:09 Uhr

    Hilfe !! Habe heute von einem Inkasso – Unternehmen, das sich [ … editiert … ] Baden-Baden nennt, die Forderung von Premiere erhalten,weil ich meine zuviel bezahlten Beiträge storniert habe. Wer weiß,ob dieses Unternehmen überhaupt berechtigt ist ? Wie soll ich mich jetzt verhalten.
    Wer hat gleiche Erfahrung. Mfg Anne


  38. (38) Kommentar by Claudia @ 6. Dezember 2006, 17:32 Uhr

    Hallo Anne,

    nur keine Panik!!! Das haben wir auch schon hinter uns. Schreibe einen Widerspruch bezüglich der Forderungen von Premiere und schicke das Schreiben per Einschreiben mit Rückschein an [ … editiert … ] zurück und abwarten, den Vollstrecken dürfen die nicht.
    Premiere hat dann nur 2 Möglichkeiten, entweder Kündigung wird akzeptiert oder sie werden Klagen!! Aber lt. Verbraucherzentrale werden sie das nicht, da sie dann dem Gericht erklären müssten, warum sie Geld für etwas haben wollen, was sie nicht liefern können!!!

    Also keine Panik und schnell widersprechen!!!

    Gruss
    Claudia


  39. (39) Kommentar by Stefan @ 24. Mai 2007, 18:07 Uhr

    Ich habe auch versucht wegen Bundeslisga außerordentlich zu kündigen. Laut Premiere geht das nicht. Habe dann Abbuchungen platzen lassen. Dann habe ich Mahnungen und nun Inkasso Büro am Hals.
    ich werd jetzt Einspruch einlegen, mal schauen was rauskommt. Hat noch wer Erfahrungen dazu ??
    Premiere ist echt [… editiert …] !! Wegen 80 Euro…


  40. (40) Kommentar by Peter @ 28. Mai 2007, 10:58 Uhr

    Hallo Stefan,

    Kopf hoch und stur bleiben. Nachdem ich die Sache meinem RA gegeben habe, hat sich P. nach ca. 1 Jahr bereit erklärt „Ihrem Mandanten weitere Kosten zu ersparen“ – so der Originaltext an den RA – die Kündigung anzuerkennen. Ersparte Premiere-Kosten: ca. 480 €, Kosten für RA unter 30 €. Ich habe keinen Rechtsschutz.


  41. (41) Kommentar by Tim @ 28. Mai 2007, 15:46 Uhr

    Hallo Stefan,
    ich glaube nicht, dass es jetzt noch so einfach ist aus dem Vertrag herauszukommen, wo Premiere jetzt doch mit Arena zusammenarbeitet und Bundesliga wieder anbietet und sogar allen die es vorher über P. empfangen konnten wieder freigeschaltet hat. Die einzige Möglichkeit aus dem Vertrag herauszukommen wäre gewesen wenn du beweisen kannst, dass du P. nur aboniert hast wegen der Bundesliga und sofort nach Ende der Berichterstattung außerordentlich gekündigt hättest. Zum Kommentar von Peter: Welches Paket hattest du den aboniert? Und wenn es wirklich so ist dass P. dich aus dem Vertrag gelassen hat, welche Restlaufzeit hatte dein Vertrag bei der Kündigung?
    Stefan, ich wünsche dir auf jedem Fall viel Glück!
    Gruß Tim


  42. (42) Kommentar by Stefan @ 28. Mai 2007, 20:25 Uhr

    Tim,
    ich hatte gleich im Sommer 2006 ! außerordentlich gekündigt. Zudem hatte ich über meinen Arbeitgeber von Hasseröder ein Spezialabo mit 20 Euro, und Hasseröder wirbt immer mit Fussball, deshalb hatten wir das Abo so günstig bekommen. Ich habe es nur wegen BuLi genommen, aber jetzt schau ma mal….


  43. (43) Kommentar by Tim @ 29. Mai 2007, 19:14 Uhr

    Hallo Stefan,
    da schätze ich mal das das Spezialabo das Problem ist. Für die 20 € bekommst du ja sicherlich mehr als das Fußball Abo, also ist Bundesliga nicht Hauptbestandteil des Abo gewesen. Somit gibt es wohl auch kein Sonderkündigungsrecht, so leid es mir für dich tut, es sei denn du hast bei Vertragsabschluss bereits schriftlich vereinbart, dass das Abo nur solange gilt wie die Bundesliga übertragen wird – und wer hat das schon!
    In der AGB steht ja auch drin, das Premiere jederzeit Programmbestandteile ändern darf ohne das es einer Kündigung bedarf – hier ist eben das Fußball Paket verändert worden, indem die Bundesliga herausgenommen wurde. Bleibt eigentlich nur noch anzumerken: Die AGB von Premiere ist so wasserdicht, wenn die dich nicht herauslassen wollen hast du auch keine Chance, wenn das nicht so wäre hätte es garantiert schon Gerichtsverfahren gegeben, wer klagt aber schon gegen etwas was aussichtslos ist.
    Gruß Tim


  44. (44) Kommentar by Babkowski @ 14. April 2008, 22:30 Uhr

    Premiere und Kabel BW
    Kabel BW ändert die Verschlüsselung der Humax 9800 macht das aber nicht, Premiere und Kabel BW bieten mir den Humax 9700 der ca 100 € billiger ist zum tausch an, toll nächstes Jahr ändert vielleicht Prmiere die Verschlüsselung soll ich dann wieder 100€ in den Wind schreiben? Weder Kabel BW noch Premiere erklären sich bereit, mir in irgendeiner Form einen Ausgleich zu geben. Ich bin Abokunde bei Prmiere und ich finde es ist nicht meine Aufgabe eine Lösung zu finden, sondern die von Premiere!


  45. (45) Kommentar by Claudia @ 17. April 2008, 08:43 Uhr

    Hallo Leute,

    also mal kurz meinen Fall!!! Hatte wie ja viel von eucht ein Abo von Premiere bis 31.12.06. Wir hatten damals das Paket Premiere Film und Fussball Live!!! Dann kam ja im Frühjahr 2006 raus, das Premiere die Fussball Rechte verliert. Da habe wir anfangs noch gedacht, ok zahlen wir Premiere Film weiter bis zum Vertragsende. Dann hieß es aber von Sfitung Warentest, das man dieses Kombi Paket sofort kündigen kann, da mann das Fussball Live nur im Verbund zu einem anderen Programm bekommen konnte. Das würde für eine außerordentlichen Kündigung reichen. Aber Premiere ließ sich auf gar nix ein. Wir hatte sogar das Angebot gemacht, Premiere Film bis Vertragsabschluß weiter zu zahlen. Nein ließen die sich nicht drauf an. Die wollten uns andere Programme aufs Auge drücken. Wir haben dann die Einzugsermäßigung gestoppt. Da kam dann im Sommer 2006, das Premiere sich mit Arena geeinigt hat und doch Fußball übertragen kann. Aber leider war bei uns in NRW nicht. Trotzdem beharrte Premiere auf komplette Zahlung der Gebühren. Wir haben immer wieder Einspruch erhoben. Dann kam ihm Herbst 2006 Post von Infoscor einem Inkassounternehmen, da haben wir wieder Einspruch eingelegt und dann haben wir 11/2 Jahre nix mehr gehört. Im März diesem Jahres haben wir nochmal ein Schreiben von Infoscore erhalten, wann wir denn endlich zahlen wollen. Daraufhin wurde wieder widersprochen. Jetzt hat Premiere einen Anwalt eingeschaltet. Tja, jetzt müssen wir uns wohl oder übel auch einen Anwalt nehmen. Traurig das Premiere so uneinsichtig ist. Unser Vertrag ist schon seit 11/2 Jahren zu Ende.


  46. (46) Kommentar by Tim @ 17. April 2008, 20:59 Uhr

    Hallo Babowski,
    wie du schreibst ändert Kabel BW die Verschlüsselung, was kann dann Premiere dafür? Der einzige der hier Kulanz zeigen muss ist meines erachtens Kabel BW! Zwar ist auch bei Premiere eine Änderung der Verschlüsselung geplant, allerdings erfolgt die Umstellung per Softwareupdate, die Humax 9800 kann weiter genutzt werden, lediglich muss bei einigen Geräten die Smartcard getauscht werden, diese gibt es aber kostenlos.
    Wenn irgendwie möglich würde ich an deiner Stelle auf sat Empfang umstellen, habe ich auch vor ein paar Jahren gemacht und war echt begeistert von der um einiges besseren Qualität der Signale und des noch größeren Programmangebotes. Die Kosten hatte ich relativ schnell wieder drin, da die monatlichen Kabelgebühren wegfallen.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.