Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 8. Januar 2006, 12:32 Uhr

Das Google Pack und Google Video mag keine Europäer


Auf der Consumer Electronics Show präsentierte Google seine neuen Ideen/Vorschläge/Produkte:

Google Video Store
Unter der Adresse video.google.com kommt man demnächst zum Google Video Store, der auch Videos verkaufen soll – so werden kostenpflichtige und kostenlose Inhalte nebeneinander gleichberechtigt(?) angeboten. Außerdem wird es dann von Google noch einen eigenen Videoplayer (erstmal nur für Windows, für Linux/Mac ist das auch noch geplant) geben.
So ein Laden wird sich natürlich nur mit interessanten Inhalten verkaufen, und da hat Google einiges in petto:

  • CBS Serien, wie z.B. die CSI-Reihe, Star Trek
  • NBA-Spiele inklusive den Playoffs und den Finals
  • Musikvideos von Sony BMG (hoffentlich rootkit-frei)
  • Cartoons wie z.B. Casper
  • usw.

Noch gibt es den Laden dort nicht zu sehen, nur das „normale“ Google Video, bei dem derzeit nur kostenlose Inhalte präsentiert werden.

Das einzige Problem für „old Europe“ – wir dürfen uns das nicht anschauen… lade ich z.B. dieses Video, welches Mac OS X auf einer Sony Playstation Portable zeigen soll, dann bekomme ich nur die Meldung:

Currently, the playback feature of Google Video isn’t available in your country.

We hope to make this feature available more widely in the future, and we really appreciate your patience.

Mittels Google Translate kann man sich jedoch die Seiten von Google übersetzen lassen – und plötzlich kann man dann auch die Videos sich dort anschauen. :)

Google Pack
Das Google sich nicht nur auf Suchmaschinen und Webangebote beschränkt dürfte spätestens seit Programmen wie Google Earth bekannt sein. Auf der CES wurde jetzt verkündet, dass es ein Google Pack mit essentiell wichtiger Software (für Windows XP) gibt, welches man sich einfach bei Google herunterladen kann, welches einfach via Google Updater auf den neuesten Stand gehalten wird usw.
Klingt alles ganz gut – aber schaut man sich den Inhalt dort an – da hätte man doch sicherlich noch etwas mehr ‚raus machen können:

  • Google Software
    Von Google selber gibt es Google Earth (den 3D-Planetenbrowser), Google Picasa (zur Verwaltung von Bildern), Google Desktop (die Suchmaschine für den heimischen PC), die Google Toolbar für den Internet Explorer (mehr Komfort bei der Google-Suche), Google Talk für Instant Messaging und Voice Chats und den Google Pack Bildschirmschoner (sehr essentiell…)
  • Weitere Software
    • Mozilla Firefox inkl. Google Toolbar
      Eigentlich eine sehr gute Wahl, schließlich ist Firefox ein guter Browser. Jedoch frage ich mich, warum Google nicht Opera reingepackt hat – eventuell einfach nur zusätzlich. Schließlich bietet Opera auch sehr viele Vorteile, hat viele der besonderen Eigenschaften von Firefox (wie z.B. das „tabbed browsing“) vorweggenommen, ist kleiner und schneller – und Google arbeitet ansonsten auch mit Opera zusammen.
    • Norton Antivirus 2005 Special Edition
      Also gerade das hier ist nicht so der Bringer – abgesehen davon, dass Norton Antivirus z.B. in Tests der c’t nie so gut abschneidet, frage ich mich, warum die von Google ein Programm ins Pack packen, wo man nur sechs Monate lang die neuen Virussignaturen kostenlos erhält. Das ist meiner Meinung nach nicht sehr sinnvoll – vor allem wo es doch auch kostenlose Alternativen gibt. Aber wahrscheinlich soll der Name Norton bzw. Symantec hier ziehen…
    • Real Player
      Da der Real Player quasi fast alle Formate abspielen kann, ist das sicherlich ein sinnvolles Programm. Fragt sich nur, ob der Real Player noch im Pack bleiben wird, sobald Google (siehe oben) seinen eigenen Google Video Player vorgestellt hat.
    • Trillian
      Trillian ist als „Multi-Messenger“ bekannt, der sowohl mit AOL Instant Messenger (AIM), ICQ, MSN Messenger und Yahoo Messenger kommunizieren kann. Und wie bei Real eine Art Dopplung – denn es gibt ja auch Google Talk…
    • Ad-Aware SE Personal
      Ein sehr sinnvolles Programm, welches Spyware, Dialer und dergleichen auf dem PC findet und beseitigt.
    • Adobe Reader 7
      PDF-Dokumente muss fast jeder Internet-Nutzer mal lesen – insofern ist es sinnvoll, dass auch in das Google Pack zu integrieren
    • Gallery Player HD Images
      Dieses Programm kenne ich nicht – aber anscheinend bekommt man in Zusammenhang mit Google Picasa Kunstwerke auf seinen Rechner (quasi als Bildschirmschoner) zu sehen – klingt interessant, aber nicht wirklich essentiell…

Meine Meinung hierzu:

Wenn Google schon Microsoft ans Bein pinkeln will – was anderes sollte hinter Google Pack stehen? – dann aber doch bitte richtig!

Dann bitte auch gleich mit OpenOffice dabei – und das ganze Google Pack optional auch nicht nur für Windows XP, sondern mit einer von mir aus Googlux zu nennenden Linux-Distribution. Das wäre meiner Meinung nach viel besser.

Ansonsten ist das Pack nicht unbedingt schlecht. Ich frag mich zwar, wie lange noch der Real Player drin sein wird, wenn demnächst Google den eigenen Videoplayer veröffentlicht hat, aber das ist ja momentan noch nicht problematisch. Schade, dass Opera nicht dabei ist und eigentlich sollte man den Norton AntiVirus durch z.B. AntiVir ersetzen.

Mal sehen, ob Microsoft auf dieses Pack reagiert – wahrscheinlich werden in Windows Vista diverse ähnliche Programme drin sein…


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.