Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 29. Dezember 2005, 20:13 Uhr

Passende und unpassende Geschenke


Wächter des KreuzesDieses Jahr war der Weihnachtsstress recht gering – doch bekanntlich gehört zu Weihnachten auch das traditionelle Aufpäppeln der Konsumindustrie Beschenken.

Ich gehöre ja eher zu den praktischeren Personen und gebe gerne auf Wunschzetteln (oftmals leider viel zu spät) an, was ich mir so wünschen würde. Ich tendiere dann auch gleich noch mögliche Quellen und maximale Preise anzugeben. Klingt vielleicht etwas materialistisch, ich denke jedoch eher praktisch. Nicht nur, dass durch die Quellenangabe es einfacher wird – bei manchen Geschenken gibt es ja sehr große Spannweiten beim Preis und wenn ich eine CD für bis zu 15,- Euro in Ordnung finde, dann heißt es nicht, dass ich dieselbe CD auch für 23,- Euro gerne hätte.

Auf diesen „Trichter“ bin ich vor einigen Jahren bekommen, als ich mir mal ein Gesellschaftsspiel wünschte, welches es bei einem bestimmten Anbieter zur Hälfte des üblichen Preises gab – da fühlte ich mich quasi verpflichtet das dementsprechend mitzuteilen.

Natürlich freue ich mich auch immer über Geschenke, die nicht auf meinem Wunschzettel standen – denn die Überraschung ist doch auch was schönes und wenn man feststellt, dass sich die edlen Schenker was dabei gedacht haben, dann freut mich das oft mehr als das eigentliche Geschenk an sich…

Mein jetziges Problem…
Da habe ich nun u.a. mehrere Bücher zu Weihnachten bekommen. Obwohl ich noch eine ganze Reihe an Büchern auf der (virtuellen) „zu lesen“-Liste und (unvirtuell) im Buchregal stehen habe, habe ich gleich angefangen den ersten Roman Wächter des Kreuzes zu lesen – wirklich gut, auch wenn das Ende etwas „abgehoben“ ist… mein Problem ist jedoch nicht dieses schöne Buch, sondern ein anderes:
Es handelt sich hierbei um eine Fortsetzung einer bekannten Saga, die sowohl in literarischer Form als auch auf der Leinwand, sehr bekannt (und viel gerühmt) ist. Jedoch: Ich habe weder die Bücher gelesen noch die Filmklassiker dazu gesehen.

Daher frage ich mich jetzt (nachdem ich zu Weihnachten meine Freude über die Geschenke ausdrückte) ob ich so am Rande mal erwähnen sollte, dass dieses Buch nicht wirklich passt oder soll ich – subtil – mir die Vorgängergeschichten zum Geburtstag (kommenden Monat) wünschen? Nach dem Motto „Wink mit dem Zaunpfahl“…

… oder aber selber kaufen? Fragen über Fragen…


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.