Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens mobil — 17. Dezember 2005, 18:09 Uhr

Was haben Lindsay Lohan und Brandon Rough gemeinsam?


An sich auf den ersten Blick nichts. Wiewohl gewisse Personen dennoch fanden, dass man auf dem ersten Blick zuviel sieht. Anders ist es nicht zu erklären, dass sowohl der Film Herby fully loaded als auch Superman returns digital nachbearbeitet wurden:

Lindsay, als Fahrerin des VW-Käfers, hatte nach den (prüden) Moralvorstellungen des Produktionsstudio eine etwas zu üppige Oberweite, was man jetzt Brandon Rough, der den neuen Clark Kent/Superman darstellt, nicht vorwirft. Dafür etwas ähnliches:

„Es ist eine ernste Angelegenheit. Brandon ist außerordentlich gut bestückt, und das wäre im Film schlichtweg untragbar“, so ein Insider.

Die Verantwortlichen befürchten, dass sich vor allem die weiblichen Kinobesucher nicht mehr auf das Wesentliche konzentrieren könnten. Um neidischen Zuschauern diesen Anblick zu ersparen, hat der Warner-Vorstand nun beschlossen, Rouths Familienjuwelen digital zu überarbeiten.
Quelle: kino.de

(gefunden via magerfettstufe.de)

Vielleicht sollten die Castingabteilungen demnächst von Anfang auf solche Details achten – oder aber etwas von der prüden Biggoterie ablegen…


2 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.