Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 8. Oktober 2005, 14:12 Uhr

Trick gegen nervigen Telefonspam


Bei den einen kündigt sich der Spam vorab an (bzw. tut es aber dann doch nicht), bei den anderen – wie mir – klingelt nur schnöde das Telefon:

Guten Tag,
Sie haben vor einiger Zeit an einer Haushaltsumfrage von [undeutlicher Firmenname] teilgenommen!

Mag sein – wobei ich mich spontan nur an Wahlumfragen erinnere, wobei da die letzte auch schon einige Monate her ist. Dennoch erklärte ich vorsichtig, dass das gut sein könne.

Ja, das ist ja auch etwas länger her. Da haben schließlich alle Haushalte teilgenommen …

Ja, alle Haushalte, ganz Deutschland, Europa und die Welt! :)

… und das dauert dann natürlich auch etwas. Sie gehören zu den 5 % die alle Fragen beantwortet haben!

Schlagartig befürchte ich, dass 95 % aller Menschen in einer bestimmten Situation schlauer waren als ich…

Deswegen haben wir uns überlegt Ihnen etwas zu schenken.

Naja, die Wikipedia-Definition von Geschenk haben die sicherlich nicht im Kopf…

Aus der Umfrage ging hervor, dass Sie gerne Zeitschriften lesen…

Ich denke „Will man mir mal wieder ein Abo andrehen?“ und sage „Ja, wieso?“

Wir haben da was ganz tolles für Sie – und es ist kein Abonnement! Wir wollen Ihnen was schenken, denn Sie haben uns ja auch einen Gefallen getan, da wollen wir uns revanchieren. Sie erhalten von uns für einen Zeitraum von einem Jahr die Zeitschrift, die sie gerne haben wollen und wir schenken Ihnen 35 % des Preises! Das heißt die ersten Monate erhalten Sie das komplett kostenlos! Und das Beste ist: Es ist kein Abonnement, sie müssen nichts unterschreiben, Sie bekommen das nur einmalig und müssen sich auch nicht um eine Kündigung kümmern, wenn Sie nicht länger als ein Jahr Ihre Zeitschrift haben wollen! Na, ist das nichts?

Wenigstens erkennt die Dame an, dass eine Abovermittlung via Telefon anrüchig ist, sonst würde Sie nicht so drauf bestehen, dass es kein Abonnement ist. Dennoch sage ich Ihr: „Da habe ich kein Interesse darum?“

Aber warum denn nicht? Das ist doch toll, Sie können damit …

Unterbrechend: „Ich habe kein Interesse daran, ich kann über einen Bekannten beim Lesezirkel alle Zeitungen mitlesen und spare nicht nur 35 % sondern sogar 100 % !“

Ehm… nun ja, dann eben nicht. Auf Wiederhören!

Bitte nicht…

Der Lesezirkel-Trick ist eigentlich ganz gut, da konnte mir noch keiner dagegen argumentieren. :)


19 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.