Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens mobil — 3. August 2005, 13:04 Uhr

Plakatwahlkampf eröffnet




Seit einigen Tagen scheint der Wahlkampf mit den Großplakaten der Firma Wesselmann (daher stammt auch der oft verwendete Begriff Wesselmann-Tafeln) eröffnet zu sein.

Vor allem seitens der SPD findet man in weiten Teilen des Ruhrgebietes Plakatwände, wie die obige.

Euphemistisch könnte man sagen, dass vor allem der Inhalt zählt, denn die Gestaltung lenkt nicht wirklich von den Themen ab.

Wenigstens sind die Aussagen (neben der oben genannten zum Thema Frieden gibt es noch vergleichbare Plakate zur Reformbereitschaft der Parteien und zum Kündigungsschutz) gut auch im fahrenden Straßenverkehr zu lesen.

Es wird wohl nur noch eine Frage der Zeit sein, bis auch die anderen Parteien mit ihren Großplakaten nachziehen und die Straßen hierzulande wie Litfaßsäulen aussehen.


6 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by DemonDeLuxe @ 3. August 2005, 14:19 Uhr

    …und mumaßlich werden die Plakate der „anderen“ genauso polemisch-dümmlich sein. Was suggeriert das abgebildete Plakat? Dass die „anderen“ Krieg wollen. Dabei dürfte ein solcher Wunsch, von einigen rechtsextremen Feuchtträumen viellicht einmal abgesehen, in keiner der ernstzunehmenden Parteien vorhanden sein, lediglich der geplante Weg zum Frieden differiert (und da kann man natürlich den einen oder den anderen bevorzugen, wobei ich konkret diesen Punkt als die in meinen Augen bemerkenswerteste Leistung von Rotgrün halte).

    Ich weiß schon, warum ich solche Plakate in aller Regel mit Nichtachtung strafe – passt wie Faust auf’s Auge zu meinem vorhin gemachten Blog-Eintrag


  2. (2) Kommentar by Jens @ 3. August 2005, 21:59 Uhr

    Die anderen die ich bisher gesehen habe sind stilistisch etwas anders… aber muss mal schauen wann ich davon eins fotografieren kann.


  3. (3) Kommentar by Jens @ 4. August 2005, 20:45 Uhr

    Wobei Du sicherlich auch das Plakat z.B. zum Kündigungsschutz kennst – das ist nicht unbedingt diffamierend.


  4. (4) Kommentar by Alex @ 5. August 2005, 12:30 Uhr

    Steht die SPD wirklich fuer den Frieden? Irgendwie ein Widerspruch, denn es war die SPD die deutsche Interessen am Hindukusch verteidigt und nicht die CDU. Aber das ist sicher etwas anderes 😉

    Ansonsten hat DDL den Nagel auf den Kopf geroffen…


  5. (5) Kommentar by Jens @ 6. August 2005, 12:40 Uhr

    *g* Kommt immer drauf an, wie man Frieden definiert. 😉


  6. (6) Pingback by Pottblog » Blog Archiv » Plaste und Elaste für Angela Merkel aus dem Pott @ 7. August 2005, 18:01 Uhr

    […] Nachdem die SPD vor einigen Tagen schon den Plakatwahlkampf eröffnet hat, zog inzwischen die CDU nach: […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.