Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 10. Juli 2005, 17:01 Uhr

Nachlese zum SPD-Parteitag in Bochum


spd-parteitag-bochumWie hier schon angekündigt, habe ich vom außerordentlichen Landesparteitag der SPD in NRW und der sich direkt danach anschließenden Landesdelegiertenkonferenz der SPD in NRW, die beide im Bochumer RuhrCongress stattfanden, gebloggt.

Einen Tag später kann man ein kleines Resümee ziehen:

Textliches…

Insgesamt acht Beiträge wurden direkt vom Parteitag gebloggt.

Dank der Nokia 8U-SW war es auch kein Problem mal längere Texte zu schreiben. Nur sollte man unbedingt vorher den Text nicht nur einmal durchlesen, dann würden einem Fehler wie hier nicht unterlaufen, wo ich zuerst statt WASG etwas von WASA geschrieben habe, in dem ich einfach das erste A noch einmal quasi kopiert hatte.

Solche Fehler lassen sich jedoch leichter korrigieren, als beispielsweise dieser hier, denn Titel sollte man in einem Blog nicht unbedingt ändern – jedenfalls nicht, wenn der Titel im sogenannten Permalink als Bestandteil der Adresse auftaucht. Ich hoffe Harald Schartau nimmt mir das zusätzliche Leerzeichen im Namen daher nicht übel.

Bildliches…

Was jedoch nicht wirklich gut geklappt hat sind die Bilder. Da ich relativ weit hinten (hinter den Delegierten) mich befand, hatte ich natürlich nicht wirklich die Chance die gerade eine Rede haltenden Politiker direkt von nahem zu fotografieren und entschloss mich daher die Videoleinwand stattdessen zu fotografieren. Das klappte jedoch auch nur äußerst bescheiden und beinahe auch gar nicht. Denn wenn auf der Videoleinwand was helles/weißes zu sehen war (wie z.B. der Schriftzug SPD) dann sorgte das bei der Handy-Kamera dafür, dass sie versuchte sich an das Motiv anzupassen und das ganze war dann am Ende so „übersteuert“, dass eigentlich nur noch ein helles Flimmern übrig blieb.
Mit einem „Kniff“ wurde es noch einigermaßen erträglich – man mußte das Handy sofort auf Total-Zoom stellen, erst eine dunklere Stelle anvisieren und dann sofort auf die Leinwand halten und fotografieren – und hoffen, dass das Bild was geworden ist. Wenn man zu spät war, sorgte das helle Licht der Videoleinwand dafür, dass man nichts mehr erkennen konnte.

Ausnahmen bestätigen übrigens die Regel: Nach der Rede von Peer Steinbrück konnte ich ihn – im Foyer des RuhrCongresses – fotografieren, und das Ergebnis sieht für eine Handy-Kamera doch schon recht gut aus.

Eigentlich wurden alle Bilder die ich in der Lobby gemacht habe etwas – denn in der Halle selbst streikte auch die von mir kurzfristig geliehene Digitalkamera. Bei der wußte ich auch nicht, welchen Modus ich nehmen sollte (Party, Nachtszene, Dämmerung usw. standen zur Auswahl).

Sonstiges…
Das war mein zweiter Besuch eines Parteitages (als Gast) und ich fand es ganz interessant.

Interessant vor allem auch wie im Vorfeld von möglichen Kampfkandidaturen berichtet wurde, die dann doch nicht stattfanden oder von möglichen Kandidatinnen für Platz 2 die es dann doch nicht wurden, und wie sich das ganze anscheinend im Vorfeld ohne grossen Dissens lösen ließ.

blog.nrwspd.deAnsonsten konnte man auch andere Blogger treffen:

Auf dem nebenstehenden Bild sind die Jungs von blog.nrwspd.de:
Von links nach rechts sieht man Oliver, Carsten, Thorsten (der Praktikant) und Dirk.

Die haben direkt von dort auch berichtet und hatten auch deutlich bessere Fotos – was nicht nur an nicht verwendeten Handy-Kameras lag. 😉

Man konnte sich am Rande (primär hatten sie ja dort zu arbeiten) mit ihnen auch nett unterhalten und austauschen.

Das Treffen ist im übrigen sehr lustig zustande gekommen:
Zwar hatte mir Carsten eine eMail geschickt, nachdem man feststellte, dass ich auch anwesend war, doch diese eMail hatte ich gar nicht dort erhalten (die konnte ich erst zu Hause lesen). Ich bin jedoch irgendwann zufällig bei denen vorbei gegangen und mir fiel der Angela – Nein Danke-Button bei Carsten auf.

Darüber kamen wir ins Gespräch und stellten dann fest wer wir eigentlich jeweils sind. Wobei mir natürlich folgender Eintrag im Lummaland auch weitergeholfen hatte, da ich zumindestens Carsten und Oliver auch daran wiedererkannt habe.


4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Klaus @ 11. Juli 2005, 20:05 Uhr

    Wo ist denn der Unterschied zwischen WASA und WASG? Produzieren die denn nicht beide undefinierbares?


  2. (2) Pingback by Pottblog » Blog Archiv » Rosa Listen im 21. Jahrhundert? @ 31. Juli 2005, 20:32 Uhr

    […] Carsten und Oliver von der Internet-Agentur Barracuda, die ich kürzlich im RuhrCongress kennenlernen konnte, haben eine Website dagegen eingerichtet: […]


  3. (3) Trackback by File Status 48 - Write Failure! /revisited @ 28. März 2006, 17:47 Uhr

    Transparency International

    Es ist schon erstaunlich, dass sich ein kleiner Teil der Blogosphaere in den hiesigen Medien etabliert hat, seien es nun Online- oder Printmedien, und oftmals als freie Mitarbeiter oder nach Auftrag fuer die hiesigen Medien arbeiten. Wer haette schon geda


  4. (4) Trackback by Pottblog @ 3. April 2006, 05:19 Uhr

    Bloggen vom Parteitag in Bochum

    Morgen findet in Bochum der Landesparteitag 2006 der SPD in NRW statt.
    Ich selber bin dort von der SPD als Blogger eingeladen worden – bzw. habe die via Blogeintrag veröffentlichte Einladung angenommen und mich dort angemeldet.
    Ich denke es wird e…


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.